Newsdetails

12.06.2019 13:14

2019 | Mai | Be­ton-Bar im Schlacht­hof

Kooperation von Produktdesignern, Architekten und Bauingenieuren

Die Beton-Theke im Veranstaltungszentrum Schlachthof.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kulturzentrum Schlachthof haben Studierende der Universität Kassel den Barraum im Kulturzentrum neu gestaltet. Involviert waren zwei Studierende aus dem Fachbereich Produktdesign sowie ein Student aus der Architektur.

Das Kulturzentrum ist ein Veranstaltungsort, Beratungszentrum und kultureller Treffpunkt in Kassel. In enger Zusammenarbeit mit einem Team vom Schlachthof wurde ein Gestaltungskonzept erarbeitet, welches die Tradition des Kulturzentrums aufgreift und seine Diversität unterstreicht. Die Gestaltung der Objekte ermöglicht es, verschiedene Szenarien im Raum zu kreieren und somit auf die unterschiedlichen Veranstaltungsformate einzugehen.

Ein Teil dieser Neugestaltung war die Konzipierung und Umsetzung einer Theke aus Beton. Diese wurde durch die Kooperation zwischen den Fachbereichen 06, 14 und der Kunsthochschule sowie dem Unternehmen B.Ton Betondesign ermöglicht, die Einzelstücke gefertigt und vor Ort installiert.

Der eingesetzte Beton basiert auf dem Ultrahochleistungsbeton, welcher für konstruktive Anwendungen am Fachgebiet Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie entwickelt und optimiert wurde. Dieser kam zum Beispiel beim Bau der Gärtnerplatzbrücke in Kassel zum Einsatz. Gemeinsam mit dem Unternehmen b.ton Betondesign, welches seit Jahren verschiedene Modifikationen dieses Betons im künstlerisch-gestalterischen Bereich einsetzt, wurde ein Beton für diese Anwendung am Fachgebiet WdBB optimiert. Im Rahmen von zwei Masterprojekten wurde zum einen der Klebe-Verbund des Betons mit verschiedenen Klebstoffen untersucht mit dem Ziel den optimalen Klebstoff für die Installation der einzelnen Betonelemente zu evaluieren. Zum anderen wurden in einem zweiten Masterprojekt diverse Beschichtungsmittel getestet. Zwar weist dieser Ultrahochleistungsbeton eine besonders hohe Dichtigkeit auf, sodass Wasser und andere Flüssigkeiten nur schwer in den Beton eindringen können. Dennoch zeigt der sehr glatte Beton eine gewisse Verschmutzungsempfindlichkeit und muss daher mit speziellen Beschichtungen geschützt werden.


Beteiligte Personen:

Kunsthochschule
Johannes Choe – Student Produktdesign
Mona Schmidt – Studentin Produktdesign

FB 06 – Architektur und Landschaftsplanung
Jonas Wenner – Bachelorstudent Architektur

FB 14 - Bauingenieurwesens und Umweltingenieurwesens - Werkstoffe des Bauwesens und Bauchemie
Alexander Wetzel - Akademischer Rat
Dominik Hübenthal - Leiter Betonlabor
Cristin Umbach - Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Philipp Wessling - Masterstudent Bauingenieurwesen
Marouen Amira - Masterstudent Bauingenieurwesen

b.ton Betondesign
Jennifer Paul
Alexander Paul