Stel­len­an­ge­bo­te

Das Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik setzt sich in Forschung und Lehre mit der benutzer­­orientierten Entwicklung von effektiven und effizienten Mensch-Maschine-Systemen in einem inter­disziplinären Ansatz auseinander. In enger Verzahnung von Wissenschaft und Praxis haben Sie bei uns die Möglichkeit, mit guter Ausstattung innovative Konzepte und Ideen umzusetzen und dabei eine aktuelle und praxisnahe Dissertation anzufertigen. Wir bieten Ihnen vielfältige persönliche Entwicklungs­­­­möglichkeiten in Forschung und Lehre, ein angenehmes Arbeitsklima, kurze Entscheidungs­­­­wege und Freiräume für die wissenschaftliche Spezialisierung.

Neben interessanten und aktuellen Forschungsfragen bietet das Fachgebiet eine moderne Laborinfrastruktur mit vielfältigen Forschungsmöglichkeiten, die Zusammenarbeit in einem engagierten, interdisziplinären Team und die Arbeitsplatzsicherheit des öffentlichen Dienstes.

Im Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung und Fachbereich Maschinenbau, Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt), ist baldmöglichst – vorbehaltlich der Mittelbewilligung – die folgende Stelle zu besetzen: 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), EG 13 TV-H, befristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden)

Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2022 schwerpunktmäßig im Rahmen des Vorhabens "ZuKIPro: Zukunftszentrum für menschzentrierte KI in der Produktionsarbeit" befristet (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG). Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Ihre Aufgaben:

Das Zukunftszentrum dient der Befähigung von Unternehmen und Beschäftigten, den digitalen Wandel, insbesondere im Hinblick auf KI, zu gestalten und dabei schwerpunktmäßig kleine und mittlere Unternehmen des produzierenden Gewerbes in Hessen bei der partizipativen Einführung digitaler Technologien und KI-basierter Systeme zu unterstützen und diese gemeinsam mit den Beschäftigten menschengerecht zu gestalten. Dazu soll am Fachgebiet ein Labor eingerichtet werden, in dem Assistenzsysteme, z. B. im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration und Augmented Reality, als Demonstratoren und „Best-Practice“-Beispiele im Rahmen von Beratungs- und Lehr-Lernkonzepten vorgestellt werden. Die Analyse, Modellierung und Simulation von konkreten Arbeitssituationen soll Lösungen praktisch umsetzbar machen und den regionalen Transfer in die Unternehmen erleichtern. Die Beratung der Unternehmen, die Erprobung der Konzepte sowie Vernetzung und Verstetigung stellen daher weitere zentrale Aufgaben dar.

Zu den Tätigkeiten zählen benutzer- und aufgabenorientierte Anforderungsanalysen, die gebrauchstaugliche Gestaltung und prototypische Umsetzung sowie empirische Evaluation von Demonstratoren und damit verbundenen Qualifizierungskonzepten. Dabei arbeiten Sie mit unseren Projektpartnern bzw. Auftraggebern aus Forschung und Unternehmen zusammen und übernehmen Aufgaben in der Lehre des Fachgebiets. Ziel ist die wissenschaftliche Qualifizierung und Vorbereitung der Promotion.

Voraussetzungen:

Wenn Sie sich nach einem mit sehr gutem bis gutem Erfolg abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Ingenieurwissenschaften, Arbeitswissenschaft, Human Factors oder vergleichbar) weiterqualifizieren und an einer modernen Campus-Universität wissenschaftlich arbeiten möchten, überdurchschnittliche Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft, sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse sowie grundlegende Kenntnisse im Bereich Mensch-Maschine-Systeme besitzen, könnten Sie gut in unser Team passen. Der geforderte Abschluss muss spätestens zum Einstellungstermin vorliegen.

Von Vorteil sind:

  • Präsentations- und Beratungskompetenz
  • Kenntnisse in der Analyse, Modellierung und Simulation von Arbeitssystemen
  • Software-Entwicklungskenntnisse

Weitere Informationen zum Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik finden Sie unter www.mensch-maschine-systemtechnik.de. Für Fragen steht Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt, Tel.: 0561 804-2704, E-Mail: L.Schmidt(at)uni-kassel.de, zur Verfügung.

Bewerbungsfrist: 16.05.2021

Kennziffer: 33816

Unser Angebot:

Als Beschäftigte*r der Universität Kassel

  • eröffnet sich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet im Rahmen einer modernen und aufstrebenden Universität,
  • werden Sie Teil eines interdisziplinären Teams mit guter und kollegialer Arbeitsatmosphäre,
  • besteht für Sie die Möglichkeit, an fachlichen und überfachlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • befindet sich Ihr Arbeitsplatz in zentraler Lage in der Stadt Kassel (bei einem Einsatz am Standort Holländischer Platz bzw. Wilhelmshöher Allee) mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, der derzeit für Sie kostenlos nutzbar ist.

Profitieren Sie darüber hinaus von den vielfältigen Vorteilen eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst, wie u. a.:

  • einer zusätzlichen betrieblichen Altersversorgung (VBL),
  • einem optionalen Kinderzuschlag gem. TV-Hessen, einer familienfreundlichen Hochschule (u. a. Kinderbetreuung für Notfälle),
  • einer Jahressonderzahlung im Monat November,
  • einem Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen,
  • einer Förderung des ehrenamtlichen Engagements,
  • einer kostengünstigen Teilnahme am Hochschulsport und am vollständigen Fitnessangebot im Rahmen von Unifit sowie der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer im Betreff, gern auch in elektronischer Form, an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de, zu richten. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung über L.Schmidt(at)uni-kassel.de parallel auch an den Fachgebietsleiter.