ProjektWerk_PB - Politische Spielräume Bilden

Ein anderes Lernen ist möglich!

Das „ProjektWerk_PB“ ist ein offener Ort des kooperativen, selbstgesteuerten Lernens und demokratischen Handelns. Auf Grundlage der vielfältigen, bereits vorhandenen Erfahrungen in der partizipationsorientierten Projektarbeit werden gemeinsam mit Studierenden Ansätze einer kritischen Demokratiebildung praktisch realisiert. Die immer komplexer werdende und sich schnell verändernde politische und gesellschaftliche Wirklichkeit macht es notwendig, auch die Anforderungen an politische Bildung neu zu denken. Bisher anerkannte Prämissen sowie Lehr-Lernkonzepte müssen hinterfragt und auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden. Dies gilt auch für Schulen und die Ausbildung von Lehrkräften: Die Fähigkeit zum kooperativen und projektartigen Arbeiten von Lehrer*innen ist heute ebenso gefordert wie ihr Vermögen, Schule und Unterricht innovativ zu gestalten. Die Entwicklung dieser Fähigkeiten und Fertigkeiten nimmt ihren Ausgang in der universitären Lehrer*innenausbildung. Um diese Lernprozesse zu fördern und institutionell langfristig zu begleiten, richtet das Fachgebiet Didaktik der Politischen Bildung der Universität Kassel das „ProjektWerk_PB – Politische Spielräume Bilden“ ein.

Projektarbeit?

Studierende entwickeln, erproben und evaluieren (gemeinsam mit Schüler*innen, Wissenschaftler*innen, Lehrer*innen, kommunalen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen) projektartige Lehr-Lernarrangements für den Politik- und Wirtschaftsunterricht an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie für die außerschulische Bildung. Im Mittelpunkt stehen dabei die Handlungsmöglichkeiten und Beteiligungsformen von Kindern und Jugendlichen in Politik und Gesellschaft.

Zentrale Ziele: Kooperation und Vernetzung

Um langfristig ein gleichermaßen qualitativ hochwertiges wie abwechslungsreiches Lehrangebot zu sichern, ist das „ProjektWerk_PB“ mit zivilgesellschaftlichen und institutionellen Akteur*innen vernetzt. Kooperationspartnerschaften bestehen bereits mit dem Tropengewächshaus Witzenhausen, der Bildungsinitiative WeltGarten sowie mit dem Verein Die Kopiloten e.V. gemeinsam.politisch.bilden. Perspektivisch folgen Partnerschaften mit kooperierenden Schulen, dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel, dem Dezernat für Jugend, Schule, Frauen und Gesundheit der Stadt Kassel, dem Präventionsrat der Stadt Kassel, dem Ausländerbeirat, dem Stadtschüler*innenrat, dem Mobilen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus sowie Parteien und deren Jugendorganisationen und anderen mehr.


Kontakt bei Interesse und Rückfragen

Markus Mengel                                    Nico Henkel
m.mengel@uni-kassel.de                N.Henkel@uni-kassel.de