Leistungssport

Im Rahmen der akademischen Ausbildung haben Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Universität Kassel die Möglichkeit an einem Förderprogramm zur Koordination der universitären Ausbildung und der leistungssportlichen Karriere teilzunehmen. Ziel dieser Kooperation soll es sein, eine Benachteiligung im Studium aufgrund sportlichen Engagements zu verhindern. Im Rahmen der jeweils rechtlichen Möglichkeiten bieten alle Kooperationen dieses Förderprogramms (Universität Kassel, Studentenwerk Kassel, Olympiastützpunkte, Spitzenverbände und letztendlich auch die beitretenden Athletinnen und Athleten) spezielle Leistungen zur Realisierung der Ziele an. Allgemeine Voraussetzung für die studierenden Spitzenathleten, welche an diesem Kooperationsmodell teilhaben möchten, ist eine A-, B-, oder C-Kaderangehörigkeit.
Das Hauptanliegen des Kooperationsvertrags ist, dass Spitzensportlern eine akademische Ausbildung an der Universität Kassel trotz des hohen zeitlichen Aufwands durch den Leistungssport erfolgreich absolvieren können. Die Athletinnen und Athleten stehen im Gegenzug in der Verantwortung, ihr Studium sorgfältig zu planen und die mitwirkenden Institutionen regelmäßig über ihre sportlichen Erfolge zu informieren. Konkrete Leistungen der einzelnen Partner können in der Kooperationsvereinbarung zur Förderung studierender Spitzensportlerinnen und Spitzensportler nachgelesen werden. Ansprechpartner auf Seiten des IfSS ist Gerhard Blömeke-Rumpf.