Forschungsschwerpunkte, Projekte, Kooperationen

Forschungsschwerpunkte im Fachgebiet umfassen momentan:

  • Lehr- und Lernformen in der Entrepreneurship Education
  • Diversity in der Unternehmensberatung/-gründung
  • Entscheidungen des unternehmerischen Denkens und Handelns
  • individuelle Professionalisierung von Personen im Bildungssektor
  • Modelle institutioneller Verankerung der Entrepreneurship Education an Hochschulen
  • biografisches Lernen in der Entrepreneurship Education

laufende Projekte

Zurück in die Zukunft der Arbeit 2070

Logo Wissenschaft im Dialog, Text darauf lautet: Zeigt eure Forschung! Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2018 - Arbeitswelten der Zukunft

Die Nachwuchs-wissenschaftlerinnen Annett Adler und Verena Liszt zählen zu den Gewinner*innen des deutschlandweiten Hochschulwettbewerbs. Das BMBF fördert im Wissenschaftsjahr 2018 zum Thema "Arbeitswelten der Zukunft" u.a. unser Projekt zum Thema "Berufsbilder der Zukunft selbst gestalten". Gemeinsam mit Kooperationspartner*innen (Technikmuseum Kassel, Fludh, Stadtmarketing Kassel) und Studierenden aus Veranstaltungen des Fachgebietes treten wir in Kommunikation mit den Bürger*innen Kassels und diskutieren mögliche Zukunftsbilder von Arbeit. Dabei wird neben einer durchgängigen Diskussion auch ein Fotowettbewerb stattfinden.

Im Zuge des Forschungsprojektes "Gründungsberatungsprozesse und ihre Dynamiken" gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verfolgen Frau Prof.in Halbfas und Mitarbeiterinnen das Ziel Gründungsberatung hinsichtlich vorherrschender impliziter und expliziter Beratungskonzepte zu untersuchen, um mögliche Beratungskonzepte zu identifizieren und in Folge geeignete Maßnahmen zu entwickeln, um diese Konzepte, z. B. durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen weiterzuentwickeln.

Durchführung einer Studie zu DAAD-Projekten im Bereich Entrepreneurship in Entwicklungsländern in Zusammenarbeit mit empirica Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung mbH, Bonn: Das strategische Ziel ist es,  mögliche Synergieeffekte und Lernmöglichkeiten zwischen ausgewählten Projekten zu identifizieren, damit sie für die weitere Programmplanung und Schnittmengen mit anderen BMZ-Programmen besser genutzt werden können. Das operative Ziel besteht darin, über diese Projekte Primär- und Sekundärdaten zu sammeln und auszuwerten.

Hier können Sie den Abschlussbericht herunterladen.

  • Logo des Hessischen Ministeriums für Kunst und Kultur
  • Logo des hessenweiten Ideenwettbewerbs

Der vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte Ideenwettbewerb wird unter der Verantwortung von Prof.in Halbfas wissenschaftlich begleitet. Das spezielle Projekt "Ausbau der Gründungskultur an Hessischen Hochschulen - Einführung eines hessenweiten Ideenwettbewerbswurde im Jahr 2016 gestartet und ist am Fludh angesiedelt.

Entscheidungen von Entrepreneuren in der Vorgründungs- und Gründungsphase, Studierendenprojekt an der Universität Kassel mit möglicher Ausweitung auf Gründungsinstitutionen: Im Rahmen des Projektes befassen wir uns am Institut mit der Entscheidungsfindung und Entscheidungslogiken. Dabei werden neben der Betrachtung von Causation und Effectuation Logiken zusätzlich die Kombination beider Logiken als auch Erweiterungen für Entscheidungen unter Unsicherheit (und speziell nicht Risiko) untersucht. Die Untersuchung startete mit einem Pre-Test an der Hochschule mit Studierenden aus Kursen der Entrepreneurship Education und wird in weiterer Folge mit tatsächlichen Gründern und Gründerinnen fortgesetzt. 

Kooperationen

Das Forschungs- und Lehrzentrum für Unternehmerisches Denken und Handeln ist mit unserem Fachgebiet eng verknüpft und wir arbeiten an gemeinsamen Projekten. Die finanzielle Unterstützung des EXIST Programms, welches das Institut und das Zentrum fördert, wurden unter der Mitwirkung von Frau Prof.in Halbfas verlängert.

Europa-Universität Flensburg, Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung, Abteilung Wirtschaftswissenschaften und ihre Didaktik, Flensburg, Deutschland

empirica  Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung mbH, Zweigniederlassung in Bonn, Deutschland

Al-Balqa'  Applied University, Faculty of Engineering Technology, Mechanical Engineering Department, Al-Salt, Jordanien