KA­MO­KO: KAs­se­ler MOr­gen­stern KOr­pus

Kor­pus­ba­sier­te Lin­gu­is­tik und Sprach­pra­xis für Stu­die­ren­de des Fran­zö­si­schen

KAMOKO (KAsseler MOrgenstern KOrpus) ist ein Korpus, das basierend auf Textbeispielen zentrale Strukturen sowie Formen und Funktionen des Französischen behandelt.

Das strukturierte und kommentierte Korpus begleitet in verschiedenen Kontexten – Universität, Schule oder individuelles Sprachtraining – das Erlernen der französischen Sprache und richtet sich an alle, die Strukturen, Formen und Funktionen des Französischen vertieft kennenlernen wollen, sei es im Rahmen der Sprachpraxis oder der französischen Sprachwissenschaft.

Vi­deo-Tu­to­ri­al zu KA­MO­KO

FAQs

Die in KAMOKO gesammelten Textbeispiele sind nach linguistischen Themen zu Lehreinheiten geordnet, in denen sprachliche Strukturen anhand von authentischen Textbeispielen erklärt werden. Jede Einheit widmet sich einem Thema des Sprachgebrauchs in Form einer strukturierten Abfolge von Beispielen, die Schritt für Schritt von einfachen Verwendungen zu immer komplexeren Funktionen führen. Während die ersten Beispielsätze einer Lehreinheit typische Verwendungen wiedergeben, stehen am Ende der Lehreinheit Verwendungen, bei denen es nicht mehr nur um sprachliche Korrektheit, sondern um feine Nuancen geht, die für das Textverstehen aber oft entscheidend sind.

Jedes Textbeispiel bietet neben dem Originaltext Variationen des Originals, in denen Formen ausgetauscht, Textelemente hinzugefügt oder weggenommen werden. Zu allen Varianten finden sich Bewertungen und Kommentare französischer Muttersprachler:innen. Auf diese Weise kann man klar erkennen, was die verschiedenen Varianten bewirken und wie sie den Text verändern: Variationen können wie sie den Sinn des Beispiels verändern.

Das Korpus geht auf eine umfangreiche Beispielsammlung des Linguisten und Sprachlehrers Claus Morgenstern (Ludwig-Maximilians-Universität München) zurück, die an der Universität Kassel digitalisiert und ausgebaut wurde. Es besteht aus 22 Einheiten, die jeweils zentrale Strukturen des Französischen phänomenbasiert auf der Grundlage authentischer Beispiele behandeln. Diese Textbeispiele stammen aus fiktionalen (Romane, Novellen) und nicht-fiktionalen Texten (journalistische Texte, Reiseführer).

Sprachpraxis an Schulen und Universitäten:

Die erste Option ist die Verwendung für die Sprachpraxis an Universitäten sowie die Nutzung der einfacheren Textbeispiele im Französischunterricht an Schulen. Die didaktische Grundidee ist, dass die Studierenden die Varianten zunächst selbst bewerten und ihre Entscheidungen dann anhand der muttersprachlichen Bewertungen überprüfen und ggf. korrigieren. KAMOKO kann von fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern genutzt werden, es bietet jedoch auch reiches Material für die Erstellung von Unterrichtsmaterialien.

Linguistische Forschung:

Die zweite Option ist es, KAMOKO als ein mit muttersprachlichen Bewertungen annotiertes linguistisches Korpus zu sehen, das genutzt werden kann, um semantisch-pragmatische Profile von Formen und Strukturen korpusbasiert zu erarbeiten. Für diesen Zugriff sind vor allem die komplexeren Verwendungen relevant, die über die typischen Verwendungen hinausgehen und Nuancen des Sprachgebrauchs ausloten, die für linguistische Analysen interessant sind.

Das KAMOKO-Korpus kann kostenfrei genutzt werden.

Kon­takt

Prof. Dr. Angela Schrott (Fachgebietsleitung Romanische Sprachwissenschaft)