Aktuelles

 

Am 03.12.20 spricht Prof. Dr. Sonja Buckel beim

Forschungskolloquium "Gesellschaftsanalyse und Gesellschaftskritik"an der Uni München


Veröffentlichung in Brasilien - Dirty Captalism

Sonja Buckel/Lukas Oberndorfer (2020) »Dirty Capitalism – Marx desde as margens«, in: Cunha, José Ricardo (Hg.) 2020: Teorias Críticas e Crítica do Direito. Vol. II Rio de Janeiro, Lumen Juris, 95-100.


Subjectivation and Cohesion

Towards the Reconstruction of a Materialist Theory of Law

AutorIn: Sonja Buckel

On the basis of a reconstruction of legal theory in the tradition of Marx – a current that has been more or less silenced since the end of the 1970s – Subjectivation and Cohesion develops a critical counter-pole to the theories of law that predominate in social theory today.

To this end, the works of Franz Neumann, Otto Kirchheimer, Evgeny Pashukanis, Oskar Negt, Isaac D. Balbus, the so-called 'State-derivation School', Antonio Gramsci, Nicos Poulantzas and Michel Foucault are first analysed for their strengths and weaknesses, and then combined to form a new construction: a materialist legal theory that is up to date and can avoid the shortcomings of existing theories – above all their disregard for gender relations and the reductive consequences of functionalist, economic or politicist approaches to law. This book was originally published in German as Subjektivierung und Kohäsion. Zur Rekonstruktion einer materialistischen Theorie des Rechts


Kritische Gesellschaftsforschung zwischen Utopie und Dystopie. 5.–7.März 2020, Universität Kassel

Das Fachgebiet Politische Theorie organisiert für Anfang März eine Tagung zu aktuellen Debatten kritischer Gesellschaftsforschung.

 

Die Anmeldung ist noch bis zum 20.02. geöffnet.

 

Hier finden sie das Programm oder sie laden sich den Flyer runter.


Shortlist für den Opus Primum Nachwuchsförderpreis

 

Sarah Schulz mit der Dissertation zu:

Die freiheitliche demokratische Grundordnung. Ergebnis und Folgen eines historisch-politischen Prozesses. (Velbrück Wissenschaft)

ist auf der Shortlist für den Opus Primum Nachwuchsförderpreis der Volkswagen Stiftung 


05. - 07.März 2020: Jahrestagung der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) in Kassel

Kritische Gesellschaftsforschung zwischen Utopie und Dystopie.

Zur Anmeldung

Statt durch eine vorgegebene thematische Klammer wird die Konferenz durch die Schnittpunkte der AkG-Mitglieder in ihrer Arbeit und Forschung zusammengehalten. Panels und Workshops u.a. zu folgenden Aspekten sind angedacht: Neuer Autoritarismus und Faschisierung, Sozialismus und radikale Demokratie als Transformationsstrategien, Soziale Bewegungen, Migration im Kontext von Willkommenskultur und Abschiebekomplex, Staatlichkeit in der Krise, Arbeit und Forschung an Hochschulen im Spiegel von Neoliberalisierung und Autoritarismus, sowie Linke Publizistik in der Krise.