FAQs Promotion

Promovieren in den Bereichen Architektur, Stadt- und Regionalplanung und Landschaftsplanung / Landschaftsarchitektur bedeutet, sich selbstständig mit einem wissenschaftlichen Forschungsfeld auseinander zu setzen. Hierfür bietet der Fachbereich 06 ein vielfältiges Angebot an Themen und Grundlagen.

Im Fachbereich ASL können Sie die akademischen Grade

  • Doktor (Doktorin) der Ingenieurwissenschaften (Dr.-Ing.)
  • Doktor (Doktorin) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.)
  • Doktor (Doktorin) der Naturwissenschaft (Dr. rer. nat.)

in den Promotionsfächern Architektur, Stadtplanung oder Landschaftsplanung
erlangen.


Zulassung zur Promotion

Für die Zulassung zur Promotion sind folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • ein Hochschulabschluss als Diplom-Ingenieur oder einen Masterabschluss in einem relevanten Studienfach
  • ein Exposé des Promotionsvorhabens
  • Benennung eines Erstbetreuers am Fachbereich 06 = Leiter(in) eines Fachgebiets für Ihr Promotionsvorhaben
  • Anmeldung in der Promotionsgeschäftsstelle der Universität Kassel mit allen Formalien

Näheres entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Bestimmungen für Promotionen an der Universität Kassel("Promotionsordnung"). Sie werden ergänzt durch die Besonderen Bestimmungen des Fachbereichs 06 für Promotionen.

Über die Zulassung zur Promotion entscheidet der Promotionsausschuss. Informationen zu den nächsten Sitzungen des Promotionsausschusses sowie Mitglieder und Ansprechpartner finden Sie unter den Gremien des
Fachbereichs 06.

Anträge sind spätestens 14 Tage vorher einzureichen.


Weitere Infos zu:

(Ausklappmenü)

Finanzierung

Die wissenschaftliche bzw. wissenschaftlich-künstlerische Qualifikation im Fachbereich ASL lässt sich auf unterschiedlichen Wegen finanzieren:

  • Landesstelle
    Über die Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter(in) in einem der Fachgebiete des Fachbereichs ASL
  • Drittmittelstelle
    Im Rahmen von Forschungsprojekten am Fachbereich können Drittmittelstellen vergeben werden
  • Stipendien
    Es besteht die Möglichkeit, Stipendien von Stiftungen, staatlichen Organisationen oder der Promovendenförderung der Universität Kassel zu beantragen, um so die Qualifikationsphase zu finanzieren.
  • Freie Promotionen / künstlerische Qualifikationen
    Sie können jederzeit mit einem geeigneten Themenvorschlag einen Professor / eine Professorin des Fachbereichs kontaktieren.

Promotionskollegs

Die DoktorandInnen des Fachbereichs werden aktiv unterstützt durch Promotionskollegs. Neben den in einzelnen Fachgebieten angesiedelten Kollegs bietet der Fachbereich zwei interdisziplinäre Promotionskollegs an:

  • Promotionskolleg "Planen und Bauen in der Nachmoderne"
  • Internationales Promotionskolleg DOKONARA

    „DOKONARA“ bedeutet „Internationales DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“ und wird von den Universitäten Innsbruck, Liechtenstein und Kassel seit 2007 jährlich durchgeführt. Seit 2010 ist auch die HafenCity Universität Hamburg als Partner des Kollegs beteiligt. Das Kolleg findet als viertägige Sommerschule mit jährlich wechselnden Austragungsorten statt.
    Doktorandinnen und Doktoranden aller Hochschulen sind zum interdisziplinären Dialog ihrer laufenden Arbeiten sowie zur wissenschaftlichen Diskussion über aktuelle Konzepte und Fragestellungen eingeladen. Dies betrifft insbesondere Interessierte aus den Nachhaltigkeitsbereichen Raumentwicklung und -planung, Städtebau, Stadt- und Regionalplanung, Architektur, Landschaftsplanung, Regionalwissenschaften, Geographie, Soziologie, Sozial- und Kulturanthropologie.

    Jährliche wechselnde Schwerpunktthemen:
    (jährlich wird eine Session des Kollegs einem aktuellen Schwerpunktthema gewidmet)
    • 2012: Transformation der Gesellschaft für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
    • 2013: Visionen und Leitbilder für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
    • 2014: Die Regenerative Region
    • 2015: Governance for Sustainability Transitions: Herausforderungen und Veränderungsprozesse in Regionen gestalten

    Was die Teilnahme an der DOKONARA bringt:
    • Vorstellung des eigenen Dissertationsprojekts.
    • Diskussion und feedback zu methodischen und inhaltlichen Fragestellungen mit Spezialisten in Workshops
    • Vernetzung mit Studierenden, die an ähnlichen Themenstellungen arbeiten
    • Angebot der Publikation eines Fachbeitrags in einem Tagungsband
    • Möglichkeit der Anrechnung (5 ECTS) für PhD-Programme

    Ansprechpartner an der Universität Kassel: Prof. Dr. Ulf Hahne, Institut für urbane Entwicklungen. Kofinanziert durch die Europäische Union.

Graduiertenzentrum für Umweltforschung und Lehre

Das gradZ Umwelt ist eine fachübergreifende Einrichtung der Universität Kassel zur Unterstützung der umweltbezogenen Forschung und Lehre. Es richtet sich vor allem an DoktorandInnen und Masterstudierende.
Auf der Promotionsplattform des Graduiertenzentrums für Umweltforschung und Lehre finden Sie verschiedene Programme zur strukturierten Doktorandenausbildung im gesamten Spektrum der Umweltthemen.