Ro­bert van Pelt: Die Holz­ba­ra­cke

Glo­bal­ge­schich­te ei­nes Bau­typs der Mo­der­ne / Vor­le­sung im Wi­Se 2021/22

Gastprofessur Robert van Pelt (Waterloo University, Canada)

Robert Jan van Pelt ist einer der international bekanntesten Experten für die Baugeschichte des KZ Auschwitz. Seine Forschungen wurden in zahlreichen Sprachen veröffentlicht, er hat die Strategie für die Entwicklung der dortigen UNESCOWelterbestätte entwickelt, war Kronzeuge im Prozess gegen den Holocaustleugners David Irving und hat in Folge dessen die Methodik einer forensischen Architekturforschung entwickelt. Jüngst befasste er sich mit der Globalgeschichte der Holzbaracke sowie mit der Konzeption des „jüdischen Raumes“. Er ist architektonischer Berater des BABYN YAR HOLOCAUST MEMORIAL CENTER und Professor für Architekturgeschichte an der Waterloo University, Canada.

Donnerstag 21. Oktober 2021
bis 10. Februar 2022 I 18 Uhr

In Präsenz (bis Ende 21)
Universität Kassel
Campus Center,
Moritzstraße 18

Die Holzbracke – in der üblichen Architekturgeschichtsschreibung fast vollständig ignoriert – ist ein universeller Gebäudetyp der Moderne, der aus Globalisierungsprozessen hervorgegangen und zugleich Werkzeug der Globalisierung ist. Die Entstehung der Baracke reicht in das 17. Jahrhundert zurück. In ihr haben sich u.a. österreichisch-ungarische Militärpraktiken, die US-amerikanische Holzbauweise, britischer Kolonialismus, deutsche Normung und Industrialisierung, Pandemien, die beiden Weltkriege und der Holocaust eingeschrieben.

Die Baracke beruht auf globalisierten Prozessen der Wissensproduktion, der Herstellung und Verwendung. Sie ist ein äußert effizientes Produkt, mit einfachsten Mittel und ungelernten Arbeitskräften schnell herstellbar, vielfältig und universell nutzbar und mobil. Sie ist damit Prototyp einer modernen Raumproduktion par excellence. In radikaler Weise verkörpert und adressiert sie Internationalität mir einem universellen Prinzip

The­men und Ter­mi­ne

28. Oktober 2021
Ut Migraturus Habita: Einführung in die Geschichte der Baracke.

4. November 2021
Mit den Mitteln, die zur Verfügung stehen: Die militärischen Ursprünge der Baracke.

18. November 2021
Eine einfache, preisgünstige Hütte: der Hygienediskurs zur Baracke.

25. November 2021
Die Erfindung der Fertigteilbaracke.

2. Dezember 2021
Schäbig, niedrig, zugig, ungepflegt und unansehnlich: Die Baracke des Ausbildungslagers.

9. Dezember 2021
Eine große Show in der Landschaft: Das Versprechen der Barackenlazarets.

16. Dezember 2021
Lernen von Amerika: Die Baracke als Baustein der Krankenhausgestaltung.

13. Januar 2022 (nur online)
Deutschland Deutschland über Alles: Die Baracke und das Ideal des Deutschen zivilisierten Reiches.

20. Januar 2022 (nur online)
Eine Exkursion nach Russland.

27. Januar 2022 (nur online)
Die vollkommenste tragbare zerlegbare Struktur, die je erfunden wurde.

3. Februar 2022 (nur online)
Die Baracke und der Stacheldrahtzaun

10. Februar 2022 (nur online)
Die Baracke als Mittel zur Einigung einer Nation.

 

 

Begleitend zu Vorlesung findet Freitags 10:00 – 12:00 ein Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl statt.

FB06.118 Mehr Informationen

An­tritts­vor­le­sung

An der Schwelle von Ka-Be: Architekturgeschichte im Schatten der Todeslager

Donnerstag 21. Oktober I 18 Uhr
Campus Center, Moritzstraße 18, Hörsaal 6