Maßnahmen im Diversity-Audit 2014-2016

Die Universität hat bereits gleichstellungsorientierte Konzepte und Maßnahmen implementiert, die sich an Studieninteressierte, Studierende, Promovierende, Post-Docs und Lehrende richten. Sie berücksichtigen die Dimensionen Geschlecht, Ethnie, soziale Herkunft, Behinderung, Alter und sexuelle Orientierung. Ziele der Maßnahmen sind die Verhinderung von Ungleichbehandlungen, die Erhöhung der Chancengerechtigkeit und die Förderung der vielfältigen Potenziale als Ressource für Universität und Gesellschaft.

Folgende Maßnahmen stehen exemplarisch für das Diversity-Profil der Universität:

Das im Frauen- und Gleichstellungsbüro verortete Programm Karriere-Mentoring DIVERS unterstützt Studentinnen* und Promovendinnen* beim Berufseinstieg und dem Einstieg in die Wissenschaft. Das Mentoringprogramm richtet sich insbesondere an Frauen* mit Migrationshintergrund und/oder aus dem Ausland und/oder mit Behinderung und/oder aus nichtakademischen Familien. 

Das Team der Servicestelle Studium und Behinderung (Abteilung Studium und Lehre) bietet fachbezogene Beratung und Unterstützung rund um das Thema "Studium und Behinderung". Die Koordinationsstelle des Netzwerks "Inklusive Hochschulen in Hessen" ist an der Universität Kassel angesiedelt.

Im Rahmen der im Servicecenter Lehre angesiedelten Maßnahme "Studierkompetenz stärken" werden Studierende der Universität Kassel bei der (Weiter-)Entwicklung ihrer Studierkompetenz unterstützt. Die Angebote umfassen sowohl einzelne Workshops und Zertifikatsprogramme als auch individuelle Beratungen und Peer-Learning-Formate.