Stu­den­ti­sche Ar­bei­ten

Hier finden Sie die aktuell zu vergebenden sowie die derzeit laufenden und abgeschlossen Semester-, Bachelor- und Masterarbeiten. Aufgrund der Mitgliedschaft in den Fachbereichen Elektro­technik/Informatik und Human­wissenschaften können auch studentische Arbeiten aus der Elektro­technik, Informatik und Psychologie betreut werden.

Sie können sich bei uns auch um einen Praktikumsplatz (BPS) bewerben, der im Rahmen einer Mitarbeit an einem Forschungsprojekt vergeben wird, um die Möglichkeit einer Kombination mit der Bachelor-Arbeit zu nutzen.

Sie interessiert ein anderes Thema aus der Mensch-Maschine-Systemtechnik? Neben den hier aufgeführten Ausschreibungen ergeben sich aus Forschungsprojekten oft weitere Fragestellungen, die als studentische Arbeit bearbeitet werden können. Sprechen Sie uns an, dann prüfen wir gemeinsam, welches Thema geeignet sein könnte.

Kontakt: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt

Einsatz von interaktiven 3D-360°-Anwendungen zur Vorbereitung auf praktische Handwerkstätigkeiten

Hintergrund: Neue Technologien der Wissensvermittlung, wie bspw. Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) können verwendet werden, um Inhalte zu vermitteln. Neben den Möglichkeiten klassischer Lernunterlagen, wie Büchern, PDFs oder Videos, können bspw. virtuelle Informationen direkt an realen Objekten angezeigt werden (durch AR), oder immersive Anwendungen lassen den Benutzer in weit entfernte Welten eintauchen (durch VR).

Aufgabenstellung: Sie recherchieren medienpädagogische Grundlagen zur Wissensvermittlung mit VR- und 360°-Anwendungen und arbeiten diese strukturiert auf. Hierbei soll u. A. die Rolle des Anwenders und dessen Rolle (aktiv/passiv) in der Anwendung, sowie der Einfluss der Immersion berücksichtig werden. Aufbauend erstellen Sie ein pädagogisch fundiertes Konzept zur Wissensvermittlung mit 3D-360°-Anwendungen.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Simulierte Straßenbahn auf der Kreuzung „Am Stern“

Hintergrund: Die Durchführung von Untersuchungen im Umfeld des öffentlichen Personennahverkehrs kann von simulierten Verkehrsszenarien profitieren, da sie reproduzierbare Rahmenbedingungen, insbesondere reproduzierbare Fahrplanlagen und Belegungszustände, bieten. Im Forschungsprojekt U-hoch-3 werden Verkehrsszenarien in Kassel und Umgebung betrachtet.

Aufgabenstellung: Im Mobilitätslabor des Fachgebiets steht ein Straßenbahnsimulator zur Verfügung, der auf der Software LOTUS-Simulator basiert (www.lotus-simulator.de). Konkrete Aufgabenstellungen umfassen die Modellierung von Gebäuden, die Anpassung vorhandener 3-D-Modelle zur Nutzung in der Simulation oder die Modellierung von Streckenverläufen. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt und an Ihre Vorkenntnisse und Interessen angepasst.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg

Fragebögen dienen als mögliche Methode zur Evaluation von Technikakzeptanz

Hintergrund: Im Fachgebiet Mensch-Maschine-System­technik werden ständig neue Mensch-Maschine-Schnittstellen gestaltet und evaluiert. Bei der Evaluation spielt u. a. die Akzeptanz der potentiellen Nutzer eine wichtige Rolle und muss daher stets erfasst und berücksichtigt werden. Hierbei können verschiedene Methoden zum Einsatz kommen.

Aufgabenstellung: Mögliche Aufgaben zu diesem Thema umfassen eine Literaturrecherche zu Theorien und Modellen der Technikakzeptanz sowie zu Methoden der Evaluation von Technikakzeptanz. Auch die Konzipierung einer Evaluationsstudie zu Technikakzeptanz im Kontext neuer Schnittstellen des Projekts U-hoch-3 ist möglich.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Anja Faulhaber

Person beim Lernen mit einer digitalen Lernplattform (hier Moodle)

Hintergrund: Die Kombination aus Präsenz- und Onlinelehre kann für die Nutzer*innen viele Vorteile haben. Auf digitale Inhalte kann bspw. dezentral und asynchron zugegriffen werden, wodurch ein hohes Maß an Flexibilität erreicht wird. Auf technischer Seite muss hierfür die entsprechende Infrastruktur in Form einer digitalen Lernplattform, z. B. Moodle, vorhanden sein.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren die Grundlagen der Logfile-Analyse, eingesetzte Parameter und dafür verwendete Methoden. Aufbauend führen Sie eine strukturierte Analyse vorliegender Logfile-Daten einer digitalen Lernplattform über einen Zeitraum von ca. einem Jahr durch. Das Vorgehen und die Ergebnisse werden wissenschaftlich dokumentiert.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Innenanzeiger für Bus

Hintergrund: Im Rahmen des Forschungsprojektes U-hoch-3 sollen Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs entlang ihrer Reisekette bedarfsgerecht unterstützt werden. Dafür sollen auch Konzepte zur Anzeige von Anschlüssen und Belegungszuständen an den Innenanzeigern in Bussen entwickelt werden.

Aufgabenstellung: Im Rahmen der Arbeit werden Konzepte entwickelt, die aufzeigen, wo und wie Informationen zu Anschlüssen und Belegungszuständen an Innenanzeigern dargestellt werden können. Zunächst erfolgt die Recherche des Ist-Zustandes. Im Folgenden liegt der Fokus insbesondere auf der konzeptionellen Darstellung. Dafür sind verschiedene Methoden, wie Paper-Prototyping, Mock-Ups und UX-Prototypen denkbar. Eine Evaluation der Konzepte für iterative Entwicklung der Vorschläge sind ebenfalls möglich.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr

Bei MRK-Anwendungen steht der Arbeiter in direktem Kontakt mit dem Roboter.

Hintergrund: Anwendungen von Mensch-Roboter-Kollaborationen (MRK) vereinen die Vorteile automatisierter, maschineller Produktion mit der Flexibilität und Kreativität menschlicher Arbeit. Dadurch lassen sich auch solche Produktionsschritte teilautomatisieren, die sich durch geringe Stückzahlen, komplexe Fertigungsverfahren, sowie Anpassungsfähigkeit z.B. wegen Planungsunsicherheiten kennzeichnen. Im Rahmen eines geplanten neuen Labors am Fachgebiet soll eine neue, realistische MRK-Anwendung für kleine und mittlere Unternehmen zu Demonstrationszwecken aufgebaut werden, die die Vorteile von kollaborativen Arbeitsschritten deutlich macht.

Aufgabenstellung: Zunächst wird ein Konzept für eine MRK-Anwendung mit einem Leichtbauroboter ausgearbeitet. Danach wird der Demonstrationsaufbau bestehend aus Arbeitsplatz und Roboter erstellt und die Anwendung am Roboter programmiert. Schließlich wird geeignetes Lehrmaterial erstellt und die Anwendung evaluiert. Umfang und die Art der Studentischen Arbeit nach Absprache.
 

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Pfleging

AR-Brille Microsoft HoloLens

Hintergrund: Das Praktikum Mensch-Maschine-Interaktion ist eine Lehrveranstaltung, die vom Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik angeboten wird. Studierende führen hier in Kleingruppen Versuche durch und werten diese aus, u. a. zur menschlichen Wahrnehmung und zu Auswirkungen der Mensch-Maschine-Interaktion auf den Menschen. Die Versuchsreihe soll nun um einen neuen Versuch zu Augmented Reality (AR) erweitert werden.

Aufgabenstellung: Im Rahmen der Arbeit wird ein Versuch mit der AR-Brille Microsoft HoloLens konzipiert, der im Praktikum durchgeführt werden soll. Dabei kann es sich z. B. um einen Vergleich verschiedener Interaktionsarten handeln. Hierfür sollen zunächst die theoretischen Grundlagen recherchiert werden. Daraufhin soll das Versuchsdesign sowie die –auswertung konzipiert und die benötigten Materialien vorbereitet werden. Je nach Umfang der Arbeit können auch nur Teile der genannten Aufgaben bearbeitet werden.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Anja Faulhaber

Hintergrund: Die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ein am Fachgebiet aufgebauter Demonstrator für die Getriebemontage bietet hierzu vielfältige Erprobungsmöglichkeiten. Um unerfahrene Mitarbeiter schnell anlernen zu können, wurde außerdem ein Augmented-Reality-(AR-)Unterstützungssystem implementiert, das durch den Montageprozess leitet. Auch sicherheitstechnische Aspekte bspw. Kraftmessungen nach DIN ISO/TS 15066 werden am Demonstrator betrachtet.

Aufgabenstellung: Konkrete Aufgabenstellungen in diesem Umfeld können bspw. die Erweiterung des Demonstrators oder der AR-Anwendung, die Umstellung auf andere Arbeitsprozesse, die Durchführung von Nutzerstudien oder die theoretische Auseinandersetzung mit Themen in diesem Umfeld umfassen. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt und an Ihre Vorkenntnisse und Interessen angepasst.

Für praktische Arbeiten sind i. d. R. Programmierkenntnisse erforderlich.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg

Analyse des Gesichtsausdrucks zur Auswertung der Emotionen. Hier „Freude“

Hintergrund: Das Praktikum Mensch-Maschine-Interaktion ist eine Lehrveranstaltung vom Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik. In selbst durchgeführten Versuchen lernen Studierende u. A. Aspekte der menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, physiologische Belastungs- und Beanspruchungsanalsyen sowie Möglichkeiten der Emotionserkennung kennen.

Aufgabenstellung: Im Rahmen Ihrer Seminararbeit überarbeiten Sie die Praktikumsunterlagen, damit diese zu neu angeschaffter Software zur Emotionserkennung passen. Im Versuch kommt eine Software zum Einsatz, die Gesichtsausdrücke automatisch analysiert und so Rückschlüsse auf die Emotion des Nutzers, wie bspw. Freude, Angst oder Wut, zulässt. Hierfür sind neben der Versuchsanleitung gegebenenfalls bestehende Unterlagen zu theoretischen Grundlagen sowie Überlegungen zum Versuchsdesign und zur -auswertung zu überarbeiten.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Fahrkartenautomat in Tram

Hintergrund: Im Rahmen des U-hoch-3-Projektes sollen Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs entlang ihrer Reisekette bedarfsgerecht unterstützt werden. Unter anderem wird ein Konzept zur Anschlusssicherung entwickelt. Dabei soll der Kunde seinen Anschlusswunsch signalisieren können, damit Verkehrsdienstleister den Anschluss sicherstellen und verlässliche Informationen dazu bereitstellen können. Ihren Anschlusswunsch sollen die Kunden auch über einen Terminal im Fahrzeug übermitteln können.

Aufgabenstellung: Positionierungsmöglichkeiten für den Terminal im Fahrzeug werden gesammelt und Sie bewerten diese nach ergonomischen Gestaltungsprinzipien, besonders im Hinblick auf Anthropometrie und Barrierefreiheit.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr

Beispielhafte Schnittstelle im öffentlichen Raum mit personaliserten Fahrgastinformationen

Hintergrund: Im Rahmen des Projekts U-hoch-3 sollen die Fahrgastinformationen für Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verbessert werden. Hierbei spielt auch die Personalisierung der Informationen eine Rolle, was im öffentlichen Raum aufgrund von Datenschutz und Privatsphäre zu Akzeptanzproblemen bei Nutzern führen könnte.

Aufgabenstellung: Mit der Arbeit können verschiedene Fragen untersucht werden: Welchen Mehrwert bringen personalisierte Fahrgastinformationen im öffentlichen Raum? Welche personalisierten Informationen werden in welcher Form im öffentlichen Raum akzeptiert? Welche Authentifizierungs­möglichkeiten werden hierbei benötigt und bevorzugt? Diesen Fragen kann je nach Umfang der Arbeit mittels einer umfassenden Literaturrecherche oder/und der Durchführung einer empirischen Studie nachgegangen werden.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Anja Faulhaber

Angelegte Elektroden zur EKG-Ableitung

Hintergrund: Das Praktikum Mensch-Maschine-Interaktion ist eine Lehrveranstaltung, die vom Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik angeboten wird. In selbst durchgeführten Versuchen lernen Studierende u. A. Aspekte der menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, physiologische Belastungs- und Beanspruchungsanalsyen sowie Möglichkeiten der Emotionserkennung kennen.

Aufgabenstellung: Im Rahmen Ihrer Seminararbeit überarbeiten Sie die Praktikumsunterlagen, damit diese zu einem neu angeschafften EKG-Gerät passen. Im Versuch sollen EKG-Daten im Ruhe- und Belastungszustand erfasst und die daraus ermittelte Herzratenvariabilität ausgewertet werden. Hierfür sind neben der Versuchsanleitung gegebenenfalls bestehende Unterlagen zu theoretischen Grundlagen sowie Überlegungen zum Versuchsdesign und zur -auswertung zu überarbeiten.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

3D-Scans lassen sich sehr gut bei der Fabrikplanung mittels VR einsetzen.

Hintergrund: Mit Hilfe von Virtual-Reality-(VR-)Umgebungen lassen sich fiktive oder reale Räume für Anwendungen in Industrie, Unterhaltungsbranche oder Forschung reproduzieren. Die darin enthaltenen Objekte können entweder am Computer modelliert oder mit Hilfe von 3D-Scannern aus der Realität abgebildet werden. Der Vorteil des Scans ist eine hohe Genauigkeit bei gleichzeitig geringem Aufwand bei der Erstellung des Abbildes. Dadurch eignet sich die Kombination aus 3D-Scanner und VR sehr gut zum prototypischen Planen von Arbeitsplätzen und Produktionsstätten.

Aufgabenstellung: Als mögliches Angebot in einem geplanten neuen Labor des Fachgebiets soll eine Beispielanwendung zum kombinierten Einsatz von 3D-Scanner und VR-Simulation für Beratungen und Vorführungen erstellt werden. Zunächst wird ein geeignetes Konzept erarbeitet, das Anforderungen an die Demonstration, wie Dauer, Gebrauchstauglichkeit, Didaktik erfüllt. Danach wird die Anwendung softwareseitig integriert und verbessert. Anschließend kann der Nutzen des Aufbaus studienbasiert evaluiert werden.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Pfleging

Leitstellenarbeitsplatz

Hintergrund: Um den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver zu gestalten wird im Projekt U-hoch-3 ein Assistenzsystem konzipiert. Zwei wichtige Module davon sind die Erfassung von und Information über Belegungszustände, sowie die Möglichkeit Anschlusswünsche abzugeben. Die Leitstelle für den ÖPNV hat die Aufgabe die Betriebs- und Verkehrssituation zu erfassen. Belegungsinformationen werden genutzt um kurzfristig auf unerwartet erhöhtes Fahrgastaufkommen reagieren zu können. Ebenso ist die Leitstelle für die Annahme oder das Ablehnen von Anschlusswünschen zuständig und gibt diese an den Fahrer des Anschlussfahrzeuges weiter.

Aufgabenstellung: Im Rahmen der Arbeit soll die Leitwarten-Schnittstelle um Funktionen zur Belegung und Anschlusswunsch erweitert und hierfür Interaktionskonzepte entwickelt werden. Dafür kommen verschiedene Prototyping-Typen, wie Paper-Prototyping, Wireframing und Mockups zum Einsatz. Es werden Bedienabläufe entwickelt, Varianten gebildet und erprobt.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr

Hintergrund: Im öffentlichen Nahverkehr benötigen Fahrgäste und Personal aktuelle Informationen beispielweise zur Belegung von Fahrzeugen oder zur Erreichung von Anschlüssen. Zur Darstellung werden verschiedenste Geräte vom Smartphone über den Bordrechner des Fahrers bis hin zum Anzeiger an der Haltestelle eingesetzt. Je nachdem, für wen und wann Informationen bereitgestellt werden, sollten diese passend aufbereitet werden. Auch die Hardware des Anzeigegeräts beschränkt die Darstellungsmöglichkeiten.

Aufgabenstellung: Konkrete Aufgabenstellungen können verschiedene Aspekte von der Gestaltung graphischer Benutzungsschnittstellen über die Programmierung dieser Benutzungsschnittstellen bis hin zu elektrischen oder mechanischen Aufbauten eines Labors, das sämtliche Anzeiger und einen Fahrzeugsimulator enthält, umfassen. Auch die Durchführung von Nutzerstudien sowie die Literatur-basierte Auseinandersetzung mit Themen in diesem Umfeld sind möglich. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt und an Ihre Vorkenntnisse und Interessen angepasst.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg

Einsatz von AR-Markern zur Darstellung von 3D-Modellen

Hintergrund: Neue Technologien der Wissensvermittlung, wie bspw. Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) können verwendet werden, um Inhalte zu vermitteln. Neben den Möglichkeiten klassischer Lernunterlagen, wie Büchern, PDFs oder Videos, können bspw. virtuelle Informationen direkt an realen Objekten angezeigt werden (durch AR), oder immersive Anwendungen lassen den Benutzer in weit entfernte Welten eintauchen (durch VR).

Aufgabenstellung: Sie recherchieren den Stand der Forschung bzgl. der Wissensvermittlung mit markerbasierten AR-Anwendungen. Anschließend werten Sie vorliegende Versuchsdaten einer Studie zu diesem Thema gründlich statistisch aus und erstellen Grafiken zur Ergebnispräsentation.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Quetschungen von Körperteilen sind ein typisches Szenario bei der Sicherheitsbeurteilung von MRK.

Hintergrund: Bei Mensch-Roboter-Kollaborationen (MRK) steht der Arbeiter in direktem Kontakt mit dem Roboter ohne Begrenzung durch Schutzzäune wie bei klassischen Anwendungen von Industrierobotern. Der Arbeiter kann deshalb unmittelbar in den Fertigungsschritt eingreifen und somit z.B. Fügeverfahren ermöglichen, die die Fähigkeiten des Roboters übertreffen. Die Sicherheit des Arbeiters wird u.a. durch Begrenzung der Geschwindigkeit und Überwachung der Drehmomente gewährleistet. Dank der zunehmenden Verbreitung von MRK-Anwendungen gewinnen diese sicherheitstechnischen Aspekte an Bedeutung.

Aufgabenstellung: In dieser Arbeit soll eine neue MRK-Anwendung hinsichtlich der auftretenden Kräfte bei Kollisionen untersucht werden. Dazu wird zunächst ein Konzept für einen Experimentalaufbau zur Kraftmessung ausgearbeitet und ein entsprechendes Kraftmesssystem in Betrieb genommen. Danach werden die Daten im Experiment erhoben und die Resultate evaluiert. Umfang und Art der Arbeit nach Absprache.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Pfleging

Zusammenarbeit zur Getriebemontage mit AR-Unterstützung (Nutzersicht im Hintergrund)

Hintergrund: Am Fachgebiet MMS wird ein Labor eingerichtet, in dem Assistenzsysteme, z. B. im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration und Augmented Reality, als Demonstratoren und „Best-Practice“-Beispiele im Rahmen von Beratungs- und Lehr-Lernkonzepten vorgestellt werden.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren Einsatzmöglichkeiten von AR-Demonstratoren zur Vermittlung von praktischen Arbeitsabläufen in der Industrie. Aufbauend unterstützen Sie die Auswahl, die Beschaffung und die Inbetriebnahme des AR-Demonstrators. Der Demonstrator wird von Ihnen in Betrieb genommen und gründlich erprobt. Sie erstellen eine Dokumentation der Inbetriebnahme und konzipieren den Ablauf einer ca. 10-Minütigen Demonstration.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Hintergrund: Logistikdienstleister setzen zunehmend auf Roboter, die bspw. in Lagern Waren einsammeln und zum Versand bereitstellen. Durch das Angebot von Lieferdiensten in Einkaufszentren (bspw. im DEZ) wird der Robotereinsatz auch dort attraktiv. Hier ergeben sich zusätzliche Herausforderungen, da die Roboter sich durch Menschenmengen im öffentlichen Raum bewegen und die Waren von Einzelhändlern entgegennehmen oder an sie übergeben müssen. Da Transport und Mensch-Roboter-Interaktion unterschiedliche Anforderungen an die Hardware stellen, kommt ein Team verschiedener Roboter zum Einsatz.

Aufgabenstellung: Konkrete Aufgabenstellungen in diesem Umfeld sind die Erstellung, Umsetzung und Erprobung von Interaktionskonzepten, in denen sich der Roboter bspw. an die Fähigkeiten des Menschen anpasst. Auch die Programmierung der Roboter, die Durchführung von Nutzerstudien oder die theoretische Auseinandersetzung mit Themen in diesem Umfeld sind möglich. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt und an Ihre Vorkenntnisse und Interessen angepasst.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg

Montage eines Türnotgriffs mit einer Smartphone-basierten AR-Anleitung

Hintergrund: Am Fachgebiet MMS wird ein Labor eingerichtet, in dem Assistenzsysteme, z. B. im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration und Augmented Reality, als Demonstratoren und „Best-Practice“-Beispiele im Rahmen von Beratungs- und Lehr-Lernkonzepten vorgestellt werden.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren den Stand der Forschung bzgl. (Smartphone-basierten) AR-Anleitungen für die Montage von Baugruppen. Anschließend finalisieren Sie die Konstruktion einens Demonstrators, der einen vorgegebenen realen Montagearbeitsplatz nachbildet, damit dieser beschafft werden kann. Der von Ihnen umgesetzte Demo-Montagearbeitsplatz wird von Ihnen in Betrieb genommen, gründlich erprobt und so dokumentiert, dass dieser auch von Laien genutzt werden kann.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Beispiel eines Prototyping-Tools

Hintergrund: Um Interaktionskonzepte für Mensch-Maschine-Schnittstellen zu beschreiben und die User Experience (UX) zu gestalten, kommen Prototyping-Tools zum Einsatz. Den Rahmen geben Bedürfnisse der Nutzer, Unternehmensziele oder sonstige Anforderungen vor. Der Prototyp lässt sich mit Nutzern testen, iterativ weiterentwickeln und dient schlussendlich als Definition der Vision und Vorlage für Entwickler.

Aufgabenstellung: Im Rahmen der Arbeit sollen verschiendene Mensch-Maschine-Schnittstellen aus dem Projekt U-hoch-3 um zwei Funktionen, Belegungszustand und Anschlusssicherung, erweitert werden. Dafür kommen verschiedene Prototyping-Typen zum Einsatz, Bedienabläufe werden entwickelt, Varianten
gebildet und erprobt.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr

Hintergrund: Virtuelle Realität (VR) wird immer populärer für industrielle Anwendungen, in der Unterhaltungsbranche und v. a. in der Forschung. Dabei kommen neben VR-Brillen auch andere Systeme zur Simulation virtueller Welten zum Einsatz, z. B. ein Cave Automatic Virtual Environment (CAVE). Dies wird immer häufiger mit Eye-Tracking-Systemen kombiniert, um beispielsweise Wahrnehmungsaspekte in VR zu untersuchen. Auch in der CAVE des Fachgebietes soll ein Eye-Tracking-System integriert werden.

Aufgabenstellung: Eine mögliche Aufgabe zu diesem Themenbereich ist eine Literaturrecherche zu bisherigen Erkenntnissen zu Eye Tracking in virtuellen Umgebungen. Des Weiteren kann die Integration eines Eye-Tracking-Systems in die CAVE des Fachgebiets, insbesondere die Verbindung mit der Simulation, erarbeitet werden. Für praktische Arbeiten sind Programmierkenntnisse und/oder Erfahrung mit Eye Tracking von Vorteil.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Anja Faulhaber

Einsatz von 3D-Druckern in Industrieunternehmen

Hintergrund: Am Fachgebiet MMS wird ein Labor eingerichtet, in dem Assistenzsysteme, z. B. im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration, Augmented Reality oder Rapid Prototyping, als Demonstratoren und „Best-Practice“-Beispiele im Rahmen von Beratungs- und Lehr-Lernkonzepten vorgestellt werden.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren den Stand der Forschung bzgl. Einsatzmöglichkeiten und Potentialen von 3D-Druckern in der Industrie. Sie unterstützen die finale Auswahl und Beschaffung eines geeigneten 3D-Druckers, um diesen anschließend im Labor in Betrieb zu nehmen. Nach sorgfältiger Einarbeitung und Erprobung des 3D-Druckers erstellen Sie eine Konzept und eine Anleitung für eine Demoanwendung für den 3D-Drucker und seinen Potentialen für die Industrie.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Johannes Funk

Heat Maps sind eine Visualisierungsform der Blickbewegungsanalyse

Hintergrund: Die Blickbewegungsanalyse wird für die empirische Evaluation in Feld- und Laborstudien eingesetzt. Die Erfassung kann je nach Anwendungsfeld berührungslos und kopfbasiert erfolgen. Die Daten dienen der Analyse visueller Wahrnehmung und von Aufmerksamkeitsprozessen. Für die Auswertung stehen softewareseitig verschiedene Verfahren zur Verfügung.

Aufgabenstellung: Ihre Aufgabe umfasst das Kennenlernen eines Eye-Tracking-Systems anhand eines Anwendungsszenarios. Sie untersuchen unter einer bestimmten Fragestellung ein Szenario aus dem Projekt U-hoch-3 mittels Blickbewegungsanalyse. Sie beschäftigen sich sowohl mit der Methode, der Durchführung als auch mit der Auswertung mit der dazugehörigen Hard- und Software.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr


Mobiler Roboter TiaGO++ mit Hand und Greifer

Hintergrund: In der industriellen Produktion können kollaborierende Roboter in Gestalt von Roboterarmen eingesetzt werden, um Mitarbeiter am Arbeitsplatz bspw. bei der Montage zu unterstützen. Flurförderzeuge können für den Materialtransport im Werk eingesetzt werden. In aller Regel wird die Lücke zwischen dem Bereitstellungsort des Materials und dem Verarbeitungsort noch vom Menschen geschlossen, indem dieser die Flurförderzeuge entlädt. Mobile kollaborierende Roboter könnten sowohl die Verarbeitung als auch die Materialanreichung unterstützen.

Aufgabenstellung: Konkrete Aufgabenstellungen in diesem Umfeld sind die Erstellung, Umsetzung und Erprobung von Interaktionskonzepten, in denen der Roboter den Menschen bei Anreichung und Verarbeitung unterstützt. Auch die Programmierung des Roboters TiaGO++, die Durchführung von Nutzerstudien oder die theoretische Auseinandersetzung mit Themen in diesem Umfeld sind möglich. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt und an Ihre Vorkenntnisse und Interessen angepasst.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg

Konzept für Anschlusswunsch und Belegung in der Nahverkehrs-App

Hintergrund: Im Rahmen des Forschungsprojektes U-hoch-3 sollen Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs entlang ihrer Reisekette bedarfsgerecht unterstützt werden. Dafür wurden Konzepte zur Darstellung von Belegungszuständen und dem Melden von Anschlusswünschen in der Nahverkehrs-App entwickelt.

Aufgabenstellung: Im Rahmen der Arbeit sollen bestehende Konzepte für die App auf Gebrauchs-tauglichkeit und Akzeptanz getestet werden. Hierfür werden zunächst Evaluationsmethoden recherchiert. Anschließend wird ein Versuchsaufbau zur Testung der Konzepte entworfen. Es folgt die Durchführung mit einigen Probanden und die Auswertung der Ergebnisse um mögliche Verbesserungspotentiale zu identifizieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Franka Wehr

Lau­fen­de und ab­ge­schlos­se­ne stu­den­ti­sche Ar­bei­ten

  • Luca Posselt: Entwicklung und Umsetzung eines Beratungskonzepts für die menschzentrierte Arbeitsplanung anhand eines Mensch-Roboter-Kollaborationsszenarios
  • Dario Ernst: Konzeption, Aufbau und Erprobung eines AR-Demonstrators für eine komplexe Montageaufgabe (Bachelorarbeit)
  • Julian Fijen: Anforderungsgerechte Weiterentwicklung eines Fahrsimulators einschließlich Integration fahrzeugspezifischer Informationstechnik (Masterarbeit)

2021  

  • Johannes Jahnke: Gamification und Motivation: Eine empirische Studie zum Zusammenwirken verschiedener Spielelemente (Bachelorarbeit)
  • Dennis Sternicki: Multi-Roboter-Intralogistik und Navigation durch Menschenansammlungen im öffentlichen Raum (Masterarbeit)
  • Anita Arnold: Benutzerorientierte Gestaltung, prototypische Umsetzung und Evaluation einer interaktiven 3D-360°-Lerneineinheit (Projektarbeit)
  • Lukas Beckers: Belegungszustand im ÖPNV: wirtschaftliche Einordnung und Pilotstudie zu Fahrgastinformationen (Bachelorarbeit)
  • Jasmin Passero: Entwicklung und prototypische Umsetzung eines Gamification-Konzepts für den ÖPNV (Bachelorarbeit)
  • Moritz Hoppe: Darstellung von Push-Benachrichtigungen im peripheren Sichtfeld von Augmented-Reality-Brillen (Bachelorarbeit)
  • Yannik Mayer: Empirische Studie zur multisensorischen Wahrnehmung im Kontext von Smartwatch-Benachrichtigungen (Bachelorarbeit)
  • Selim Yesildag: Konzeption, Umsetzung und vergleichende Evaluation von Explorationsarten in interaktiven 3D-360°-Anwendungen (Bachelorarbeit)
  • Stefan Huck: AR-Visualisierungen zur Unterstützung von Begegnungen zwischen mobilen Robotern und Menschen (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Katrin Schubert: Personalisierung von Fahrgastinformationen im ÖPNV: Konzeption und Evaluation einer Datenbrillen-Anwendung (Bachelorarbeit)
  • Ina Ni: Vertrauen in der Mensch-Maschine-Interaktion: Studie zur Explainability eines Assistenzsystems für den ÖPNV (Bachelorarbeit)

2020

  • Mirko Kümmel: Informationsdarstellung im peripheren Sichtfeld: Entwicklung und Evaluierung von Gestaltungskriterien für Augmented-Reality-Anwendungen (Bachelorarbeit)
  • Nataliia Tanchynets: Konzeption, prototypische Umsetzung und Evaluation einer markerbasierten Augmented-Reality-Lerneinheit (Bachelorarbeit)
  • Christian Engel: Mensch-Roboter-Interaktion für Lieferroboter (Masterarbeit)
  • Lena Eilers: Situationsbewusstsein und Textverständnis beim Lesen von Augmented-Reality-Texten im mobilen Nutzungskontext (Bachelorarbeit)
  • Niklas Rüddenklau: Online-Befragung zur Evaluierung der sozialen Akzeptanz von Augmented-Reality-Interaktionsarten (Bachelorarbeit)
  • Daniel Szeltner: Augmented-Reality-basierte Roboterprogrammierung durch Werker an Montagearbeitsplätzen (Masterarbeit)
  • Aida Granica: Implementierung und Evaluierung einer gestenbasierten Texteingabemethode für Augmented-Reality-Anwendungen (Bachelorarbeit)

2019  

  • Jan-Frederik Meisel: Implementierung und nuzterbasierte Evaluation diverser Interaktionskonzepte für die Nutzung einer Augmented-Reality-Fußgängernavigationsassistenzanwendung (Semester- und Masterarbeit)
  • Lisa Ziegenbein: Konzeption und Evaluation einer Augmented-Reality-Anleitung für eine komplexe Montageaufgabe (Bachelorarbeit)
  • Andreas Tytskiy: Augmented-Reality-Assistenz für die Mensch-Roboter-Kollaboration (Bachelorarbeit)
  • Marc Gryschkewitz: Usability-Evaluation einer Lernplattform mittels Eye Tracking (Bachelorarbeit)
  • Eric Sternberg: Niedrigschwellige Möglichkeiten zur Entwicklung Smartphone-basierter AR-Anwendungen in der Weiterbildung auf Basis verfügbarer Frameworks (Projektarbeit)
  • Carina Löber: Mobile Blickbewegungsmessung mit einer Augmented-Reality-Datenbrille (Masterarbeit)
  • Sven Hentze: Konzeption, Implementierung und Evaluation einer Augmented-Reality-Indoornavigation mit der Microsoft HoloLens (Masterarbeit)
  • Angela Lüüs: Konzeption und Evaluation einer 360°-3-D-Lerneinheit (Masterarbeit)
  • Philipp Krause: Verbesserung der Regelung eines omnidirektionalen Laufeingabegeräts für natürliches Laufen in virtuellen Umgebungen (Bachelorarbeit)

2018

  • Eduard Kamzin: Konzeption, Implementierung und Durchführung einer Nutzerstudie zur Untersuchung aufmerksamkeitsschonender Informationsdarstellung bei der Nutzung von Augmented-Reality-Datenbrillen (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Chris Plitzer: Empirische Evaluation eines weiterentwickelten Tacton-Sets für Standardfunktionen in einer Menüführung (Bachelorarbeit)
  • Yannik Maximilian Klaassen: Augmented-Reality-Assistenz für die Mensch-Roboter-Kooperation in der Produktion (Masterarbeit)
  • Julian Fijen: Konzeption, Implementierung und Evaluation einer Augmented-Reality-Indoornavigation mit der Microsoft HoloLens (Bachelorarbeit)
  • Marc Schellenberger: Gefährdungsbeurteilung für die Mensch-Roboter-Kollaboration am Beispiel eines Montagearbeitsplatzes (Masterarbeit)
  • Nils Feustel: Empirische Evaluation von Gestensteuerungen (Semesterarbeit)
  •  Robin Jordan: Entwicklung und Umsetzung eines Trainingskonzepts für ein omnidirektionales Laufeingabegerät in einer CAVE (Masterarbeit)
  • Rafal Zurawik: Gebrauchstauglichkeitsverbesserung eines Schwerkraftförderers und Integration eines elektrischen Vereinzelers (Bachelorarbeit)
  •  Daniel Wilhelm Schimpf: Realisierung und Evaluation kooperativer Roboterassistenz für einen manuellen Montageprozess (Masterarbeit)
  •  Johannes Funk: Realisierung und Evalution eines Augmented-Reality-Assistenzsystems für die Mensch-Roboter-Kooperation in der Produktion (Bachelorarbeit)
  •  Nils Adrian Mack: Design, Implementierung und nutzerbasierte Evaluation einer Augmented-Reality-Anwendung mit der Microsoft HoloLens (Masterarbeit)
  • John Lehto: Empirische Untersuchung gestenbasierter Navigation von Robotern (Bachelorarbeit)
  • Maximilian Eysert: Evaluation eines Tacton-Sets für Standardfunktionen in einer Menüführung (Bachelorarbeit)

2017

  • Niclas Kannengießer: Adaptives, lernendes Assistenzsystem zur Aufenthaltsgestaltung an Mobilitätsknoten intermodaler Reiseketten (Masterarbeit)
  • Daniel Szeltner: Konzeption, Realisierung und Evaluation einer in einer CAVE simulierten AR-basierten Fußgängernavigationsunterstützung (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Theo van der Horst: Haptische Codierung von Fehlermeldungen in einer Industrie-Anlage (Masterarbeit)
  • Justin Felix Hofmann: Hindernisklassifikation und Ausweichstrategie für die Mensch-RoboterKollaboration (Masterarbeit)
  • Lukas Pack: Auswahlempfehlungen für eine digitale Lernplattform zur Qualifizierung bezüglich luK-Technologien im Handwerk (Bachelorarbeit)
  • Niclas Lichtenfeld: Hard-und softwareseitige Integration einer dynamischen Bewegungssimulation und einer dreiseitigen Außensichtdarstellung für einen PKW-Fahrsimulator (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Daniel Schimpf: Integration kooperativer Roboterassistenz in einen manuellen Montageprozess (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Thomas Sämann: Nutzerbasierte Evaluation einer Anwendung zur Indoor-Navigation in Bezug auf Leistung und Beanspruchung im Vergleich zwischen Smartphone und Datenbrille (Masterarbeit)
  •  Shinaz B. Kuppuswamy: Aufbau und Durchführung eines Versuchs zur Messung von Emotionen beim Betrachten von Bildern (Bachelorarbeit)
  •  Angela Lüüs: Akzeptanz, Beanspruchung und Vertrauen beim hochautomatisierten Fahren mit Augmented-Reality-Head-up-Displays (Bachelorarbeit)
  • Masih Nasrollahzadeh Karbasi: Erweiterung eines Montageprozesses um einen kollaborierenden Roboter (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Yannik Benedict Masanz: Effiziente Ausweichstrategie für die Mensch-Roboter-Kollaboration (Bachelorarbeit)
  • Haifeng Wang: Entwicklung, Implementierung und Test einer Simulationsumgebung zur Untersuchung gestenbasierter Navigation von Servicerobotern (Masterarbeit)
  • Sven Reinhardt: Zusammenstellung und Entscheidungshilfe zur Auswahl von Methoden zur Evaluation von Mensch-Maschine-Systemen (Bachelorarbeit)
  • Hussein Seifeddin: Prototypische Umsetzung und empirische Evaluation einer Augmented Reality-Anwendung für eine Datenbrille zur Assistenz im öffentlichen Verkehr (Masterarbeit)
  • Johannes Funk: Empirische Studie zu Orientierung und Informationsbedarf beim Verkehrsmittelwechsel am Frankfurter Flughafen (Masterarbeit)
  •  Alexandru-Bogdan Popescu: Konzeption, prototypische Umsetzung und Evaluation einer Augmented Reality-Anwendung zur Indoor-Navigation mit einer Datenbrille (Diplomarbeit I)

2016  

  • Omar Dora: Konzeption und Entwicklung einer mobilen Fußgängernavigationsunterstützung unter Einsatz von Augmented Reality (Bachelorarbeit)
  • Johanne Georgy: Empirischer Vergleich zweier Datenbrillen in Bezug auf die Akzeptanz und Beanspruchung bei jüngeren und älteren Nutzern (Masterarbeit)
  • Lutz Ströder: Empirische Untersuchung geeigneter Parameter eines Vibrationsmusters für eine haptische Informationscodierung (Masterarbeit)
  • Julia Bobrowski: Befragung von Smartphone-Nutzern zur Ablenkung im mobilen Nutzungskontext und Akzeptanz von Adaptivität als Lösungsansatz (Bachelorarbeit)
  • Bastian Pühl: Ergonomische Gestaltung von Rückmeldungen bei Freihandgestensteuerungen in Kombination mit Datenbrillen (Bachelorarbeit)
  • Daniel Koch: Empirischer Vergleich von Gestaltungsvarianten für kontextadaptive Kartenpins in mobilen Karten (Bachelorarbeit)
  • Andreas Schaller: Nutzerbasierte Evaluation von Design Patterns zur Eingabe von Start- und Zielpunkt in ÖPNV-Mobilitäts-Apps (Bachelorarbeit)
  • Xuan Thanh Do: Vergleich von Eingabemethoden für das Smartphone hinsichtlich der Beanspruchung kognitiver Ressourcen im Kontext der Freizeitmobilität (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Camilla Carosio: Heuristische Evaluation mobiler Fahrgastinformationssysteme (Bachelorarbeit)
  • Marc Schellenberger: Studie zur Untersuchung der Ablenkung der visuellen Aufmerksamkeit durch die Smartwatch-und Smartphone-Interaktion von einer Konzentrationsaufgabe (Bachelorarbeit)
  • Christian Schaumburg: Prototypische Umsetzung einer Augmented-Reality-Anwendung für die Datenbrille Moverio BT 200 zur Assistenz im ÖPNV (Bachelorarbeit)
  • Maximilian Knoll: Konzeption und Realisierung eines Demonstrators eines Mensch-Roboter-Kooperationsarbeitsplatzes in der industriellen Montage (Masterarbeit)
  • Daniel Koch: Pattern Mining mit Fokus auf kontextadaptive Funktionen in ÖPNV- und multimodalen Mobilitätsapps (Semesterarbeit)
  • Linda Barke: Entwicklung und empirische Untersuchung von Gestaltungskonzepten für kontextsensitive Positionsmarker für POls in mobilen Karten (Bachelorarbeit)
  • Michael Appiah: Darstellung von Warnmeldungen in Datenbrillen bei der Steuerung eines Flugroboters (Bachelorarbeit)
  • Andreas Schaller: Modellbasierte Analyse von Design Patterns zur Eingabe von Start-und Zielpunkt für die Verbindungsauskunft in Mobilitäts-Apps unter besonderer Berücksichtigung kontextadaptiver Varianten (Semesterarbeit)
  • Farhan Ahmed: Empfehlungen für eine aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von mobilen Applikationen auf Grundlage der DIN 9241 (Masterarbeit)
  • Alexander Alves: Akzeptanzanalyse von Electronic-Ticketing-Technologien in Bezug auf jüngere und ältere Nutzer (Masterarbeit)
  • Niclas Kannengießer: Entwurf und prototypische Realisierung einer Gestensteuerung für einen Bodenroboter (Bachelorarbeit)
  • Rafel Domenech Peiro: Konzeption und Realisierung eines luftgestützten 3-D-LaserscannerSystems (Masterarbeit)
  • Dennis Lening: Ergonomische Informationsgestaltung für eine Datenbrillen-Teleoperationsschnittstelle (Semesterarbeit)

2015 

  • Florian Steffen Otto: Nutzerbasierte Analyse der Gebrauchstauglichkeit mobiler Design-Patterns unter Berücksichtigung jüngerer und älterer Nutzer (Masterarbeit)
  • Johannes Funk: Konzeption und Integration einer dynamischen Bewegungssimulation für einen Fahrsimulator (Semester-und Bachelorarbeit)
  • Tim Möller: Ingenieurspsychologische Prinzipien für die aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von Benutzungsschnittstellen mit Transfer auf die App-Entwicklung (Studienarbeit)
  • Josephine Rapp: Evaluation der Leitstand-Benutzungsschnittstelle eines Servicerobotiksystems mittels bildgestützter Interviews (Bachelorarbeit)
  • Jens-Oliver Hille: Überblick zu Assistenzfunktionen auf Augmented-Reality-Basis zur Fernsteuerung unbemannter Fluggeräte (Semesterarbeit)
  • Jan Giese: Auswertung von Eyetracking-Daten einer Icon-Studie (Diplomarbeit I)
  • Natalja Rube: Lösungsansätze für eine aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von Smartphone-Apps (Diplomarbeit I)
  • Christian Burkardt: Überführung von Motion-Tracking-Daten in ein digitales Menschmodell (Diplomarbeit I)
  • Stefan Boothe: Experimentelle Bestimmung der nutzerinduzierten Kräfte auf eine Touchscreen-Oberfläche bei stationären Touchscreens (Diplomarbeit I)
  • Tim Möller: Konzeption und Umsetzung eines Online-Kataloges mit aufmerksamkeitsbezogenen Gestaltungsprinzipien für die Smartphone-App-Entwicklung (Diplomarbeit I)
  • Stefan Schmoll: Evaluationsbasierte Gestaltungsempfehlungen zur Integration von Mobilitätsangeboten in ein Reisebuchungsportal (Diplomarbeit I)
  • Johannes Jäger: Kontextbasierte Adaptivität von Smartphone-Apps zur adäquaten Aufmerksamkeitsbeanspruchung in der touristischen Domäne (Diplomarbeit I)
  • Christian Jacob: Modell- und nutzerbasierte Analyse der Gebrauchstauglichkeit von Design-Patterns zur Verbindungsauskunft in Mobilitäts-Apps (Diplomarbeit I)
  • Christian Butterweck: Konzeption und Implementierung einer Trackinglösung für eine mobile Augmented-Reality-Anwendung im Innenraum (Diplomarbeit II)
  •  Marcel Henrik Schneider: Empirische Evaluation von Steuerungsarten für Multikopter (Bachelorarbeit)
  • Heiko Illig: Auswertung einer Teilnehmerbefragung im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung -Vergleich zwischen Anforderungsanalyse und Ergebnissen nach der Weiterbildung (Semesterarbeit)
  • Martin Wild: Eignung eines Robbenroboters als Lernmaterial für verschiedene Personengruppen (Diplomarbeit I)
  • Anton Dawydow Wasili Hitz: Gestaltung und Konstruktion eines Versuchsaufbaus zur Untersuchung der Touchscreen-Interaktion (Semesterarbeit)
  • Christian Hansen: Empirische Untersuchung der vibrotaktilen Wahrnehmung des Menschen an einer ebenen Oberfläche (Bachelorarbeit)
  • Martin Solowiej: Auswertung einer Teilnehmerbefragung im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung -Schwerpunkt E-Learning (Lernspiel) (Semesterarbeit)
  • Michel Emmanuel Touko Tchiadjeu: Analyse physiologischer Parameter bei der Interaktion mit einer grafischen Benutzungsoberfläche (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Andreas Reith: Umsetzung eines Konzeptentwurfs zur Integration von Spielmechaniken und Nutzergruppen-spezifische Überarbeitung einer E-Learning-Plattform im Kontext beruflicher Weiterbildung (Diplomarbeit I)
  • Ho-Man Lau: Versuchsstand zur Erforschung haptischer Wahrnehmung (Bachelorarbeit)
  • Stefan Sieburg: Vergleichende Untersuchungen unterschiedlicher Steuerungskonzepte mittels Sidestick im Simulator (Diplomarbeit I)
  • Clemens Schulze: Ergonomische Konstruktion und prototypische Realisierung eines mobilen Leitstandes für ein Boden-Luft-Servicerobotiksystem (Diplomarbeit I)
  • Kristin Meyer: Evaluation der Gebrauchstauglichkeit interaktiver Komponenten eines neuartigen Elektrofahrzeugs (Masterarbeit)
  • Natalja Rube: Auswertung einer Nutzerevaluation mit der Methode des Eye Tracking (Semesterarbeit)
  • Oliver Rabe: Aufbau und Beurteilung einer 3D-Fahrsimulationsumgebung für ein neuartiges Elektrofahrzeug auf Basis von OpenDS (Masterarbeit)
  • Andreas Reith: Konzeptentwurf zur Integration von Spielmechaniken in eine E-Learning-Plattform im Kontext beruflicher Weiterbildung (Studienarbeit)
  • Tim Himpelmann: Ergonomische Informationsdarstellung bei Head-Mounted Displays mit Augmented Reality (Masterarbeit)
  • Alex Springer: Recherche von 3D-Benutzungsschnittstellen zur Teleoperation mobiler Roboter (Semesterarbeit)
  • Paavo Ranki: Vergleich und Synthese von Produktanalysemethoden zur exemplarischen Anwendung auf kontextsensitive SmartphoneApplikationen aus dem Tourismusbereich (Masterarbeit)
  • Abdullah Kaya: Identifikation und Anwendung geeigneter statistischer Verfahren zur Zusammenhangsanalyse bei verschiedenen Datensätzen und Variablen (Diplomarbeit I)
  • Alexander Claus: Entwicklung eines Konzepts zur Informationsvisualisierung für eine Datenbrille (Bachelorarbeit)
  • Miguel Weber: Bestandsaufnahme haptischer Rückmeldung bei gebräuchlichen mobilen Endgeräten (Semesterarbeit)
  • Yannick Stapel: Bestandsaufnahme haptischer Rückmeldung bei gebräuchlichen mobilen Endgeräten (Semesterarbeit)
  • Christian Jacob: Analyse und Vergleich von Orientierungs- und Navigationsfunktionen für Fußgänger im Bereich mobiler Apps (Studienarbeit)
  • Daniel Wills: Konzeptentwicklung und Umsetzung eines intelligenten Spiegels (Bachelorarbeit)

2014

  • Lydia Schwindt: Entwicklung einer Einführungsbroschüre zum Thema "Ambient Assisted Living (AAL)" für die berufliche Weiterbildung (Bachelorarbeit)
  • Asja Janne Philine Thielking: Erarbeitung der Benutzeranforderungen an die Benachrichtigungsform von Diensten in kontextsensitiven, adaptiven Smartphone-Applikationen (Bachelorarbeit)
  • Ngadhenjim Hamiti: Teleoperation eines humanoiden Roboters mittels Ganzkörper-Motion Tracking (Bachelorarbeit)
  • Sven Reinhardt: Erstellung einer Bedienungsanleitung für die Mensch-Maschine-Interaktion mit dem Elektrofahrzeug E2V (Studienarbeit)
  • Omaid Samim: Untersuchung eines digitalen Menschmodells auf Potential zur Alterssimulation (Diplomarbeit I)
  • Martin Seeger: Validierung eines Verfahrens zur objektiven Messung der Gebrauchstauglichkeit bei der Mensch-Maschine-Interaktion (Masterarbeit)
  • Maximilian Knoll: Realisierung und Evaluation einer Demonstrationsanwendung mit einem humanoiden Roboter (Bachelorarbeit)
  • Rafel Domenech Peiró: Konzeption einer Projektarbeit mit humanoiden Robotern (Bachelorarbeit)
  • Dina Groetzner: Methoden zur Untersuchung motivationaler Aspekte bezüglich der Nutzung technischer Systeme (Bachelorarbeit)
  • Steffen Pehlke: Vergleichende Analyse intermodaler Mobilitäts-Apps für unterschiedliche Nutzergruppen (Semesterarbeit)
  • Lars Bax: Konzeption und Bedeutung von Akzeptanzerhebungen in Hinblick auf motivationale Aspekte technischer Systeme am Beispiel eines neuartigen Elektrofahrzeugs (Masterarbeit)
  • Nick Erd: Gamification -Eine empirische Analyse motivationstheoretischer Modelle im Kontext einer innovativen Lernplattform (Masterarbeit)
  • Manuel Müller: Anforderungserhebung und Konzeptentwicklung für einen intelligenten Spiegel (Bachelorarbeit)
  • Andreas Ries: Planung einer empirischen Untersuchung zur Evaluation von Steuerungsarten für Multikopter (Semesterarbeit)
  • Tobias Frommann: Analyse der Gebrauchstauglichkeit von lcons im Bereich mobiler ÖPNV-Anwendungen (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Andreas Ries: Entwurf und prototypische Realisierung einer Gestensteuerung für Multikopter (Semester- und Bachelorarbeit)
  • Tobias Frommann: Methoden zur Evaluation der Gebrauchstauglichkeit von Icons (Semesterarbeit)
  • Robert Bombosch: Assistenzsysteme für die Fernsteuerung von Flugrobotern (Studienarbeit)
  • Maria Prudlak: Evaluation der Gebrauchstauglichkeit einer intermodalen Mobilitätsapplikation in Bezug auf ältere Nutzer (Masterarbeit)

2013

  • Saskia Becker: Einfluss der Ermüdung des Hand-Arm-Komplexes auf die Touchscreeninteraktion (Semesterarbeit)
  • Lisa Werner: Empirische Erhebung zur Nutzung fest installierter berührungsempfindlicher Anzeigen (Studienarbeit)
  • Sebastian Kruß: Ermittlung der Muskelermüdung mittels EMG (Diplomarbeit I)
  • Farhan Ahmed: Leitfaden zur Berücksichtigung der Aufmerksamkeit bei Entwicklungen im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion (Bachelorarbeit)
  • Jana Lang: Evaluation der Gebrauchstauglichkeit einer ÖPNV-App in Bezug auf ältere Nutzer (Bachelorarbeit)
  • Christian Göller: Kraftanalyse des Hand-Arm-Systems mittels Motion Tracking und AnyBody (Semesterarbeit)
  • Alexander Illiew: Gebrauchstaugliche Individualisierung einer Android-Applikation am Beispiel der Eventwalker-App (Bachelorarbeit)
  • Patricia Engelhardt: Analyse von web-und app-basierten Fahrradverleihsystemen (Semesterarbeit)
  • Wailoom Lo: Modellierung der Nutzereigenschaften und Nutzerinteraktion (Semesterarbeit)
  • Theresa Bauer: Forschung im Bereich Ambient Assisted Living - Schwerpunkt technisch unterstütztes Wohnen (Bachelorarbeit)
  • Daniel Fitschen: Konzeption, Realisierung und Evaluation eines interaktiven AAL-Guides (Bachelorarbeit)
  • Alexander Fehr: Erprobung eines Stereokamerasystems und Visualisierung der extrahierten Tiefeninformationen (Bachelorarbeit)
  • Clemens Schulze: Erweiterung eines statischen Stereokamerasystems (Studienarbeit)
  • Oliver Rabe: Adaption der Methode Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse zur Risikobeurteilung menschlichen Verhaltens bei der Produktnutzung (Bachelorarbeit)
  • Farhan Ahmed: Design Patterns für Benachrichtigungen im Mobile Computing am Beispiel von Android (Semesterarbeit)
  • Martin Ritter: Teleoperative In-Situ-Gaslecklokalisierung (Studienarbeit)
  • Paavo Ranki: Bewertung von Fahrerassistenzsystemen für ein neuartiges Elektrofahrzeug (Diplomarbeit I)
  • Daniel Thornagel: Entwicklung und Demonstration eines Verfahrens zur biomechanischen Analyse der Interaktion mit stationären Touchscreens mittels RAMSIS (Diplomarbeit I)
  • Christian Mierke: Umgebungserfassung mittels eines 3D-Laserscanners zur Visualisierung (Diplomarbeit I)
  • Haci Ismail Uzun: Stabilisation von Stereokamerabildern eines mobilen Roboters (Diplomarbeit I)
  • Anika Röllke: Entwicklung von Assistenzfunktionen zur Telemanipulationsunterstützung (Diplomarbeit I)
  • Helene Wintersperger: Ergonomische Gestaltung und prototypische Realisierung eines Touchscreeninterfaces einer massentauglichen Ladestation für Elektromobile (Diplomarbeit I)

2012 

  • Martin Parusel: Iterative Entwicklung einer "Stress-Maus" als innovatives Eingabegerät (Studienarbeit)
  • Martina Youkhana: Analyse der Touchscreeninteraktion gängiger Softwareplattformen (Studienarbeit)
  • Daniel Thornagel: Biomechanik bei der Interaktion mit stationären Touchscreens (Studienarbeit)
  • Laura Ackermann: Anforderungsanalyse für die Gestaltung von peripheren Benachrichtigungen zur Assistenz am Computerarbeitsplatz (Masterarbeit)
  • Thilo Umbach: Planung und Auswertung einer Untersuchung zur lichttechnischen Umgestaltung von Montagearbeitsplätzen in der Automobilindustrie (Semesterarbeit)
  • Anika Röllke: Steuerung eines schwenk und neigbaren Stereokamerasystems durch Tracking von Kopfbewegungen (Studienarbeit)
  • Lars Bax: Evaluation einer Ladestation für Elektromobile mittels Nutzertests (Diplomarbeit I)
  • Maria Prudlak: Evaluation von Interaktionsformen für Touchscreens mittels Nutzertests (Diplomarbeit I)
  • Florian Fischer: Weiterentwicklung eines Instrumentariums zur ergonomischen Gestaltung von Montagearbeitsplätzen in der Automobilindustrie (Masterarbeit)
  • Rolf Braun: Telemanipulation eines mobilen Roboters zur Entwässerung von Prozessanlagen in Mineralölraffinerien (Masterarbeit)
  • Ralf Fiedler: Entwicklung eines Microcontroller-gesteuerten Aufzeichnungsgerätes für physiologische Messwerte (Studienarbeit)

2011

  • Sara Hosseini-Dinani: Mensch-Roboter-Schnittstelle für ein Head-Mounted Display mit Elementen virtueller und erweiterter Realität (Masterarbeit)
  • Martin Seeger: Analyse des Nutzungskontextes einer Ladestation für Elektromobile (Diplomarbeit I)
  • Marko Heymann: Aufbau, Inbetriebnahme und Dokumentation eines Straßenbahnsimulators (Studienarbeit)
  • Dennis Ruppel: Analyse von dreidimensionalen Visualisierungs- und Interaktionskonzepten gängiger Softwareanwendungen (Studienarbeit)
  • Alexander Goedel: Anforderungsanalyse eines ubiquitären Zeitmanagement- bzw. Wecksystems (Studienarbeit)
  • Thomas Neuthal: Untersuchung der Gebrauchstauglichkeit berührungsempfindlicher Anzeigen (Diplomarbeit II)
  • Daniel Pohlmann: Aufgabenanalyse als Werkzeug für die Gestaltung einer Mensch-Roboter-Schnittstelle (Diplomarbeit II)
  • Sebastian Rother: Evaluation und Weiterentwicklung eines CAD-Modells für ein PKW-MockUp nach ergonomischen Kriterien mit Hilfe von RAMSIS (Studienarbeit)
  • Matthias Denk: Navigation mit optischen Markern (Studienarbeit)

2010  

  • Christoph Schunke: Analyse der Nutzerakzeptanz von Studierenden der Universität Kassel für den Einsatz von RFID-Tags in der technisch-sozialen Vernetzung (Studienarbeit)
  • Carina Schmidt: Analyse der Nutzerakzeptanz von Beschäftigten der Universität Kassel für den Einsatz von RFID-Tags in der technisch-sozialen Vernetzung (Studienarbeit)
  • Sibylle Nägle: Analyse des Bedarfs an einer benutzungsorientierten Softwaregestaltung für Ältere (Diplomarbeit II)
  • Sead Pajko: Aufbau einer universellen Simulatorkomponente für die Interaktion bei Nebenaufgaben in einem PKW (Studienarbeit)

2009

  • Sascha Böck: Konzeption und Aufbau der Hardware-Komponenten eines Simulators zur Untersuchung von Fahrer-Kraftfahrzeug-Interaktionen (Diplomarbeit I)
  • Nicolas Kostmann: Entwicklung eines Simulatorkonzeptes zur Untersuchung von Fahrer-Fahrzeug-Interaktionen (Studienarbeit)

2006

  • Leif Carl: Auditive Anzeige zur Kollisionswarnung auf einem Bagger (Diplomarbeit I)
  • Ramdane Boukellif: Erprobung der Einsatzmöglichkeiten von DirectSound3D (Studienarbeit)

2005

  • Daniela Bolz: Gestaltung und Erprobung eines konsistenten Satzes auditiver Anzeigen für die Kraftfahrzeugführung (Studienarbeit)
  • Leif Carl: Experimentelle Untersuchung zum Einsatz von Phantomschallquellen in einer auditiven Richtungsanzeige (Studienarbeit)

2004

  • Stanley-Sebastian Kolowa: Programmierung einer C++-Klassenbibliothek zur Einbindung von 3D-Prozesselementen mittels OpenGL (Diplomarbeit II)
  • Mathias Geb: Aufbau und experimentelle Untersuchung einer akustischen Kursrose (Studienarbeit)
  • Stefan Rosenau: Neuronale Netze / Matlab (Studienarbeit)

2003

  • Marcel Quittkat: Experimentelle Untersuchung auditiver Anzeigen im Landeanflug (Diplomarbeit I)

2002    

  • Thomas Gudehus: 3-dimensionale akustische Anzeigen zur Signalisierung von Kollisionswarnungen im Flugzeugcockpit (Diplomarbeit II)
  • Christian Przyklenk: Dynamische Abbildungen (Studienarbeit)
  • Marcel Quittkat: Szenario zur Untersuchung auditiver Anzeigen in der Flugführung (Studienarbeit)
  • Sergio Oliveira: Virtuelle dynamische Abbildungen (Studienarbeit)
  • Bastian Sembdner-Braun: Literaturrecherche (Studienarbeit)
  • Arne Bippes: Entwicklung eines Content-Management-Systems zur webbasierten, dynamischen Erstellung eines komplexen Informationsangebotes (Diplomarbeit I)
  • Christoph Leidig: Gestaltung und Erstellung eines komplexen Informationsangebots im Web (Entwurfsprojekt)
  • Mathias Küllmer: Mechanischer Aufbau zur Untersuchung auditiver Anzeigen in der Flugführung (Studienarbeit)

2001 

  • Sören Linge: Auditive Anzeige für eine Tracking-Aufgabe: Programmierung des Experiments (Studienarbeit)
  • Jens Jedamski: Auditive Anzeige für eine Tracking-Aufgabe: Versuchsplanung, Durchführung und Interpretation (Studienarbeit)

2000 

  • Michael Hajesch: Experimentelle Untersuchung von Flugführungsanzeigen (Studienarbeit
  • Antje Kaufmann: Auditive Warnsignale (Studienarbeit)

1999

  • Wolfgang Klos: Simulationsgestützes Schulungsprogramm für ökonomisches Fahren von LKWs (Diplomarbeit II)
  • Florian Schlögl: Entwurf einer Benutzerschnittstelle für die 3-D-Sonografie der Schilddrüse (Diplomarbeit II)
  • Thomas Gudehus: Entwicklung eines Multi-modalen Kommunikationswerkzeuges zur Unterstützung der Kooperation in der Verkehrszentrale
  • auf Verkehrsflughäfen. (Diplomarbeit I)
  • Jörg Kistner: Experimentelle Untersuchung von Mensch-Prozess-Schnittstellen (Diplomarbeit I)
  • Heiko Preiss: Entwurf und Implementierung eines OFM-Dialogsystems für einen chemietechnischen Prozess (Diplomarbeit I)

1998 

  • Jochen Radtke: Möglichkeiten der Beanspruchungsmessung durch Bestimmung des Arrhythmie-Quotienten (Studienarbeit)

1997 

  • Achim Becker: Auswahl einer Programmierschnittstelle zur Entwicklung dreidimensionaler Graphikobjekte (Diplomarbeit I)
  • Michael Plate: Erstellung und test eines Werkzeugs zur Betriebsüberwachung im Rechnernetz (Diplomarbeit I)
  • Florian Schlögl: Entwurf einer graphischen Mensch-Maschine-Schnittstelle unter Verwendung der Methode DIADEM von THOMSON/CSF (Diplomarbeit I)
  • Martin Engel: Erstellung eines MMI-Handbuchs nach der Methode DIADEM unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse von Borland Delphi als Entwicklungswerkzeug (Studienarbeit)
  • Marcel Quittkat: Erstellung eines MMI-Handbuchs nach der Methode DIADEM unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse einer zeit- und sicherheitskritischen Anwendung der Chemieindustrie (Studienarbeit)
  • Martin Schorbach: Erstellung und Evaluierung einer funktionsorientierten Bedienoberfläche für Kohlekraftwerke (Diplomarbeit I)

1996    

  • Andreas Völkel: Überprüfung der Konsistenz von Prozessdaten durch Multilevel Flow Modelling (Diplomarbeit II)
  • Werner Bläse: Gestaltung und Bewertung eines hypermediabasierten Hilfe- und Lernsystems für den Einsatz in der industriellen Prozessführung (Diplomarbeit II)
  • Andreas Kopecny: Untersuchung und Bewertung einer kognitiv-kompatiblen Mensch-Maschine-Schnittstelle für einen chemischen Prozess (Diplomarbeit I)
  • Jürgen Rauh: Erstellung einer Multilevel Flow Bedienoberfläche für eine chemische Destillationskolonne (Diplomarbeit I)

1995  

  • Michael Bläsing: Entwurf einer Multi-Attribute Task Battery (Studienarbeit)
  • Thorsten Heuer: Testen eines elektronischen Ratgebersystems mit kraftfahrzeugtechnisch erfahrenen Anwendern und Auswertung des Experiments (Studienarbeit)
  • Markus Haeder: Testen eines elektronischen Ratgebersystems mit kraftfahrzeugtechnisch erfahrenen Anwendern und Auswertung des Experiments (Studienarbeit)
  • Andreas Kopecny: Software zur Steuerung netzwerkweiter Experimente (Studienarbeit)
  • Thomas Rorig: Experimentelle Untersuchung des Einflusses von Fehlerbeträgen auf die Relevanz von Trainingsvektoren in Backpropagationnetzwerken (Studienarbeit)
  • Andreas Trenkler: Persistente Speicherung von Querverweistypen und Protokollierung aufgetretener Diagnosefälle für das Programmsystem EDS (Studienarbeit)
  • Matthias Voigt: Erstellung eines computergestützten Fehlerdiagnosesystems für Kraftfahrzeuge (Studienarbeit)

1994

  • Jörg Bornemann: Auslegung und Durchführung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  • Oliver Danuschewske: Auslegung und Durchführung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  • Dieter Settgast: Qualitative Simulation einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  • Frank Wiese: Analyse von Prozessführungsproblemen bei einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  • Dieter Settgast: Analyse von Prozessführungsproblemen bei einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  • Matthias Schmid: Erstellung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose an dem Wechselrichter SMA PVWR 1800 (Projektarbeit)

1993 

  • Gerald Bauerfeind: Entwicklung eines Mustererkennungssystems für eine Blickbewegungskamera (Studienarbeit)
  • Gregor Bischoff: Durchführung und Auswertung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  • Sven-Patrick Schotte: Durchführung und Auswertung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  • Werner Bläse: Erstellung und Bewertung eins computergestützten Ratgebersystems für Wartung und Instandhaltung am Fahrrad (Studienarbeit)
  • Roy Textor: Erstellung und Bewertung eins computergestützten Ratgebersystems für Wartung und Instandhaltung am Fahrrad (Studienarbeit)
  • Achim Derdziak: Entwicklung eines flexiblen Monitorgestells für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  • Thomas Discher: Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  • Stefan Lenz: Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  • Dirk Jendryschewski: Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  • Karsten Kolditz: Konstruktion der Stromversorgung und Messwerterfassung für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  • Olaf Krainz: Erstellung einer Bedienoberfläche zur komfortablen Prozessführung einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  • Klaus Fischer: Erstellung einer Außensichtsimulation (Diplomarbeit II)

1992

  • Mirko Ciecinski: Erstellung eines Modelldatensatzes für Fahrsimulationen von Nutzfahrzeugen mit Hilfe eines Pre-prozessors (Studienarbeit)
  • Bernd Fischer: Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  • Martin Schwarz: Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  • Matthias Voigt: Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  • Thorsten Soldat: Erstellung eines elektronischen Handbuchs zur Fehlerdiagnose am Ölkreislauf und Kühlkreislauf des VW Golf (Studienarbeit)
  • Andreas Trenkler: Multimediale Aspekte für ein computergestütztes Ratgebersystem zur Fehlerdiagnose im Auto unter EDS für den Golf 1 (Studienarbeit)
  • Jürgen Lieser: Entwicklung eines Messaufnehmersystems für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  • Jürgen Rauh: Programmierung von Modulen zur Verbesserung der Software-Ergonomie im Programmsystem EDS (Studienarbeit)
  • Dieter Rüddenklau: Entwicklung eines Videodigitalisierungssystems für Blickbewegungskamera (Studienarbeit)

1991 

  • Arno Gerth: Simulation eines Gerätes zur Untersuchung der Gerätebedienung - Simulation des technischen Gerätes als endlicher Automat (Studienarbeit)
  • Karl-Heinz Hoppe: Aufbau und Bewertung eines Manövrier-Hilfssystems für die Schiffsführung (Studienarbeit)
  • Stephan Posner: Aufbau und Bewertung eines Manövrier-Hilfssystems für die Schiffsführung (Studienarbeit)
  • Martin Uebel: Simulation eines Gerätes zur Untersuchung der Gerätebedienung - graphische Simulation der Bedienoberfläche (Studienarbeit)
  • Alireza Seyed Mömeni: Benutzerschnittstelle für Darstellung und Speicherung von Information bei der Programmierung und Einsatz von Robotern für Bahnschweißen (Diplomarbeit II)

1990  

  • Michael Norwig: Erstellung von rechnerunabhängigen Schriftarten und Schriftformen für verschiedene Rechnersysteme (Projektarbeit)
  • Klaus Fischer: Entwicklung einer Planungshilfe für Schiffsmanöver (Diplomarbeit I)
  • Uwe Grimm: Experimentelles Design zur Frage der anwenderfreundlichen Positionierung zweier inhaltlich zusammengehöriger Fenster auf der Benutzeroberfläche (Studienarbeit)
  • Ute Meier-Diedrich: Entwurf und Anwendungen von nichtstandardisierten graphischen Symbolen für das Hochdruckvorwärmersystem eines Kohlekraftwerkes unter besonderer Berücksichtigung des menschlichen Entscheidungsverhaltens (Studienarbeit)
  • Peter Gries: Benutzerschnittstelle zur Offline-Programmierung von Schweissparametern für einen Schweissroboter (Diplomarbeit I)

1989

  • Martin Gerlach: Rechnergestützter Steuerungsentwurf (Studienarbeit)
  • Peter Gries: Detail-Simulation einer Fehlersituation im Kohlekraftwerk Bremen (Studienarbeit)

1988

  • Werner Herr: Aufbau eines Laborplatzes und Durchführung von Experimenten zur Bestimmung der linearen Übertragungsfunktion des Reglers Mensch (Studienarbeit)

1986 

  • Bernhard Knauf: Lernverhalten des Menschen in kritischen Regelungsaufgaben (Diplomarbeit I)

1985

  • Friedrich Müller: Reglerentwurf für eine magnetisch aufgehängte Eisenkugel und Simulation des Systems (Studienarbeit)