Hi­Wi-Stel­len / Ab­schluss­ar­bei­ten Feh­ler­de­tek­ti­ons­grup­pe

Wir sind dauerhaft auf der Suche nach motivierten Studierenden, die neben geeigneten Vorkenntnissen ein großes Interesse an unseren Themen und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten mitbringen. Themen nach Rücksprache!

Hintergrund

Die Arbeitsgruppe Fehlerdetektion beschäftigt sich mit der computergestützten Analyse und Beurteilung von Messdaten von Heizungsanlagen. Ziel ist es, automatisiert Fehler und Optimierungspotentiale erkennen zu können, und zwar auch unter realen Bedingungen von lückenhaften und ungenauen Daten.

Dafür werden beispielsweise physikalisch bzw. technisch motivierte Algorithmen zur Fehlererkennung entworfen. Für die Entwicklung und Validierung werden entweder vorhandene Daten genutzt oder in geeigneten Experimenten generiert. Zwei Demonstrationsanlagen in realen Gebäuden stehen für Untersuchungen zur Verfügung, um Daten ggf. auch in einem fehlerhaften Betrieb zu erhalten. Aber auch verwandte Themen wie automatische Sensorzuordnung, Plausibilitätschecks, Nutzbarkeit alternativer Datenquellen etc. können Untersuchungsgegenstand sein.

In Projekten mit Industriepartnern werden nicht nur Anlagen ausgewertet, sondern auch Werkzeuge erstellt, die die Automatisierung der Fehlerdetektion voranbringen.

Wir sind dauerhaft auf der Suche nach motivierten Studierenden, die ein großes Interesse an unseren Themen und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten mitbringen. 

Was wir bieten

Spannende Aufgaben aus laufenden Forschungsprojekten und Industrieaufträgen, die uns und euch weiterbringen und deren Ergebnisse nicht in der Schublade landen. Eine frühzeitige Mitarbeit am Fachgebiet ist oft der ideale Einstieg für eine spätere Arbeit in der Forschung. 

 

Aufgabenspektrum

Die Themenvergabe erfolgt unter Berücksichtigung der Interessensgebiete und Qualifikationen der Studierenden. Bei der Formulierung der Aufgabenstellung und der konkreten Arbeitspakete können auch eigene Ideen eingebracht werden.

  • Unterstützung in aktuellen Forschungsprojekten
  • Auswertung und Visualisierung von Daten von kleinen und großen Heizungssystemen mit Python
  • Programmieren von Algorithmen oder Auswertungswerkzeugen
  • Experimentelle Arbeiten zur praktischen Untersuchung von Fehlerbildern
  • ggf. Simulationsstudien von Wärmeversorgungssystemen
  • Unterstützung bei Recherche

 

Voraussetzungen

  • Grundlegendes technisches Verständnis für Heizungssysteme
  • eigenständige Arbeitsweise, Interesse an komplexen Fragestellungen
  • Kenntnisse von Programmiersprachen, insbesondere Python
  • Kenntnisse von Simulationsprogrammen (wünschenswert)
  • bei Experimenten: handwerkliches Geschick

 

Umfang einer HiWi-Stelle

nach Absprache zwischen 10-40 Stunden im Monat

 

Beispiele für frühere Masterarbeitsthemen

  • Experimentelle und simulationsbasierte Untersuchungen von Solarkreisen unter Einfluss freier Gase
  • Algorithmen zur Detektion von Leckage in Solarkreisen (Entwicklung und experimentelle Untersuchung) sowie Beurteilung der Wärmeverluste von Solarkreis und Speicher
  • Untersuchungen zum Einsatz elektronisch geregelter Umwälzpumpen zur Volumenstromabschätzung in thermischen Anlagen
  • Betriebsanalyse und Optimierung einer Solarthermie-Anlage zur Trinkwassererwärmung in einem Mehrfamilienhaus

Kon­takt

Dr.-Ing. Janybek Orozaliev (Leiter Thermische Komponenten und Systeme)

Standort
Kurt-Wolters-Str. 3
34125 Kassel
Raum
Ingenieurwissenschaften I, 3214