In­itia­tiv­be­wer­bung

Ist es sinn­voll, In­itia­tiv­be­wer­bun­gen zu ver­fas­sen?

In Deutschland werden etwa 30% aller Stellen über Ausschreibungen vergeben und 70% über andere Wege, die am häufigsten über die Begriffe Netzwerke und Beziehungen beschrieben werden. Etwa 90% aller Suchenden nach dem Studienabschluss suchen aber nur nach ausgeschriebenen Stellen. Alleine diese Zahlen belegen, dass Initiative zeigen durchaus sinnvoll sein kann. Eine Initiativbewerbung muss allerdings gut vorbereitet werden.


Bevor Sie sich initiativ bei einem Unternehmen bewerben, sollten Sie sich intensiv mit den folgenden Fragen beschäftigen:

Aus­ein­an­der­set­zung mit sich selbst

  • Wo möchte ich arbeiten?
  • In welchem Bereich? In welcher Branche?
  • Was für Kompetenzen werden dort gebraucht?
  • Was habe ich für passende Fähigkeiten, Kenntnisse oder Erfahrungen, die bei dem potentiellen Arbeitgeber auch wirklich Interesse hervorrufen?

Re­cher­che

  • Welche Arbeitgeber kommen in Frage?
  • Was kann ich über einen identifizierten Arbeitgeber in Erfahrung bringen?
  • Macht die Gestaltung der Karriereseite Hoffnung auf eine Initiativbewerbung? (Umfangreiche Informationen vs. der alleinige Satz "Es sind zurzeit keine Stellen zu besetzen.")

Kon­takt­auf­nah­me

  • Wie gestalte ich die Kontaktaufnahme?
  • Wie schaffe ich es, in den wenigen Minuten eines Gesprächs meine Motivation, mein Interesse und meine Passgenauigkeit zu den Anforderungen des Arbeitgebers zu zeigen?
  • Macht das Gespräch Mut, auch wirklich eine Bewerbung abzuschicken?

Wenn Sie auf diese Weise Arbeitgeber finden, bei denen eine Initiativbewerbung erfolgsversprechend erscheint, dann versuchen Sie es!