Lau­fen­de For­schungs­pro­jek­te

Fel­der und Ak­teur*in­nen kul­tu­rel­ler Bil­dung in länd­li­chen Räu­men (FA­Ku­Bi)

Die Studie wird im Rahmen der Förderlinie "Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und kooperativ von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Holzminden (HAWK), der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und der Universität Kassel, wo die Koordination des Vorhabens angesiedelt ist, durchgeführt. [Mehr]

Kin­der als ‚Sta­ke­hol­der‘ in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen (KiS­te)

Das Forschungsvorhaben wird in Kooperation von der Universität Kassel, vertreten durch Prof. Dr. Werner Thole und der Hochschule Düsseldorf, vertreten durch Prof. Dr. Katja Gramelt, durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Förderlinie „Qualitätsentwicklung für gute Bildung in der frühen Kindheit“. [Mehr]

An­ge­bo­te in Hand­lungs­räu­men der kul­tu­rel­len Ju­gend­bil­dung im Pro­zess der Di­gi­ta­li­sie­rung (AK­J­DI)

Das Forschungsprojekt „Angebote in Handlungsräumen der kulturellen Jugendbildung im Prozess der Digitalisierung" (AKJDI) wird im Forschungsverbund der Universität Kassel und der Philipps-Universität Marburg realisiert. Es ist Teil des Förderschwerpunktes „Forschung zur Digitalisierung in der kulturellen Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es wird im Rahmen dessen bis 2020 gefördert. [Mehr]

Päd­ago­gi­sche In­ti­mi­tät - Stu­die zur Un­ter­su­chung von Mus­tern der Ge­stal­tung päd­ago­gi­scher Be­zie­hun­gen in un­ter­schied­li­chen Hand­lungs­fel­dern (PI­SUM)

Das vom BMBF geförderte Forschungsvorhaben untersucht die Gestaltung von und Umgangsweisen mit Intimität in ausgewählten pädagogischen Handlungsfeldern und in Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche. Das Vorhaben wird als kooperatives Projekt von der Universität Kassel, vertreten durch Prof. Dr. Alexandra Retkowski und Prof. Dr. Werner Thole, und der Frankfurt University of Applied Sciences, vertreten durch Prof. Dr. Michael Behnisch, durchgeführt. [Mehr]