Gleich­stel­lung

Die Aufgabe der Gleichstellungskommission ist das Hinwirken auf die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männer am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg.

Die Gleichstellungskommission entwirft den zum Beispiel Pläne, welcher vom Fachbereichsrat verabschiedet wird. Sie unterstützt die Erarbeitung von Konzepten und Maßnahmen zu den im Frauenförderplan formulierten Zielen. Sie begleitet, fördert und evaluiert die Fördermaßnahmen des Fachbereichs.

Die Gleichstellungskommission versteht sich als Arbeitsgruppe und als Ansprechpartner bei Gleichstellungsfragen für alle Geschlechter. Die meistens einmal im Semester stattfindenden Gremiensitzungen sind öffentlich Studierende und Mitarbeiter des Fachbereiches sind herzlich Willkommen an diesen teilzunehmen und sich konstruktiv einzubringen.

Die Gleich­stel­lungs­kom­mis­si­on

Mitglieder der Kommission sind zudem die jeweiligen Sprecherinnen und Sprecher der Fachgruppen Geschichte, Politikwissenschaften und Soziologie sowie die Institutsleitung der Sportwissenschaft. Hinzu kommen ein Mitglied der Studierendenvertretung, zwei Mitglieder des akademischen Mittelbaus, ein Mitglied des Verwaltungspersonals und die Frauenbeauftragte des Fachbereichs. In beratender Funktion nimmt die Referentin des Fachbereichs an den Sitzungen teil; außerdem arbeitet der Kommission eine wissenschaftliche Hilfskraft zu.

Die Kommission tagt mindestens einmal pro Semester. Die Beschlüsse der Kommission sind bindend für Fachgruppen und Institut.

Initiativen der Gleichstellungs-Kommission

Die Kommission hat sich zunächst als Aufgabe gesetzt, bisherige Hürden und Chancen auf dem Weg zur Gleichstellung zu identifizieren und entsprechende förderliche Projekte zu initiieren. Hierfür wurden Evaluationsergebnisse genutzt und verschiedene Handlungsfelder identifiziert, die Sie auf den folgenden Seiten einsehen können. Die Kommission hat ein Konzept und einen Zeitplan erstellt, nach dem die verschiedenen Themen angegangen werden sollen. Auf einige Projekte und Veränderungen können wir bereits hinweisen, bitten jedoch um Geduld, dass wir bei anderen Themen noch in der Phase der Konzeptionierung sind.

Zu den bisherigen Initiativen der Kommission zählen:

  • Entwicklung eines Gleichstellungskonzepts
  • Erarbeitung eines Zeitplans
  • Initiierung von Erhebungen zur gegenwärtigen Situation
  • diese neue Homepage zum Thema mit vielen Informationen und Hinweisen
  • Informationsbrief der Kommissionsvorsitzenden an den gesamten Fachbereich
  • die Einführung einer geschlechtergerechten Sprache
  • Lehrprojekt für die Förderung der "Schlüsselkompetenz: Gendersenibilität"
  • die Prämisse „Rotationsprinzip der Ämter“, um Arbeitsbelastungen gerechter zu verteilen
  • Informationsbroschüre zur Vermeidung von Diskriminierung und Chancenungleichheit in Berufungsverfahren und Stellenausschreibungen
  • die Prämisse „Mitarbeitergespräch ernst nehmen“, um Vorgesetzte dafür zu sensibilisieren, Benachteilungen zu erkunden und zu beheben
  • Hinweise auf die notwendige Förderung bestimmter Gruppen (z.B. Ermutigung von Frauen zu Master, Promotion und Habilitation)
  • Erarbeitung eines Konzept für die diversitätsparitätische Besetzung von Gremien und Berufungskommissionen

 

In­itia­ti­ven der Gleich­stel­lungs­kom­mis­si­on FB05

Gleich­stel­lungs­kon­zept FB05

Gender­neu­tra­le Schreib­wei­se

Bro­schü­ren