Be­rufs­per­spek­ti­ven

In einer Welt fortschreitender Digitalisierung gehören Informatiker/-innen aufgrund ihrer zielgerichteten Fähigkeiten zu den gefragtesten Hochschulabsolventen/-innen auf dem Arbeitsmarkt. Kaum ein Wissenschafts- oder Wirtschaftszweig kommt noch ohne Informatik-Absolventen/-innen aus. Informatiker/-innen tragen wesentlich zur Innovationsfähigkeit mittelständischer und großer Unternehmen bei. Sie arbeiten in Forschung und Entwicklung, im Consulting, Vertrieb und Management von Firmen aus Bereichen wie Hard- und Softwareentwicklung, Informations- und Kommunikationstechnik, IT-Consulting, Fahrzeug- und Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, usw. Viele wählen auch den Weg in die Selbständigkeit und gründen eigene Startups. Die Wissenschaft der Informatik befindet sich an der Schnittstelle zwischen Struktur-, Ingenieurs-, Natur und Gesellschaftswissenschaften. Informatiker/-innen analysieren Anforderungen, konstruieren Systeme, erforschen die Prinzipien maschineller Informationsverarbeitung und die gesellschaftlichen Effekte fortschreitender Digitalisierung. Die Informatik bietet ein großes gestalterisches Potential und baut dabei auf Ihre Aufgeschlossenheit, sich in dieser faszinierenden, rasant wachsenden Disziplin täglich mit Neuem zu befassen.

Geht noch mehr?

Bachelor-Absolventen können anschließend den Weg in die berufliche Praxis beschreiten oder durch ein Masterstudium ihre wissenschaftliche Qualifikation vertiefen. Das Masterstudium (vier Semester) endet mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) und eröffnet den Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit zur Promotion. Sowohl das Bachelor- als auch das Masterstudium können jeweils zum Winter- bzw. zum Sommersemester aufgenommen werden.

Geht noch mehr?: zur Informationsseite Informatik Master