Re:Coding Algorithmic Culture

[für deutsche Version runterscrollen]

The research project "Re:Coding Algorithmic Culture" - funded by the Volkswagen Foundation - is a collaborative project between research groups Gender/Diversity in Informatics Systems (University of Kassel), Sociology of the Diversity (University of Kassel) and Visual Communication (Kunsthochschule Kassel).

Over the next 1.5 years, the project participants will investigate the question of how algorithmically based collections, classifications and interpretations of data can perpetuate existing social inequalities/discrimination – and also challenge, if not redefine them. Research formats will be hackathons, game jams, coding workshops, participatory design labs, design noir Experiments, performances, exhibitions as well as video and text analyses. These interdisciplinary labs are meant to be critical, queer-feminist, anti-racist and work with de colonial knowledge in digital-real space.

contact: Loren Britton, l.britton@uni-kassel.de

 

Das von der VW Stiftung geförderte Forschungsprojekt "Re:Coding Algorithmic Culture" ist ein interdisziplinäres Projekt der Fachgebiete Gender/Diversity in Informatiksystemen (Universität Kassel), Soziologie der Diversität (Universität Kassel) und Visuelle Kommunikation (Kunsthochschule Kassel).

In den nächsten 1,5 Jahren werden die Projektbeteiligten der Frage nachgehen, wie durch algorithmisch basierte Sammlungen, Klassifikationenen und Interpretationen von Daten bestehende gesellschaftliche Ungleichheiten/Diskriminerungen fortgeschrieben werden – und auch irritiert, wenn nicht sogar umgeschrieben werden können. Forschungsformate sind Hackathons, Game Jams, Coding-Workshops, partizipatorische Design Labs, Design Noir Experimente, Performances, Ausstellungen sowie Video- und Textanalysen. Diese interdisziplinären Labs sollen kritisches, queer-feministisches, antirassistisches und dekoloniales Wissens im digital-realen Raum weitertreiben.

Kontakt: Loren Britton, l.britton@uni-kassel.de

Visual: A screenshot of a game, reworked in the image editing software Photoshop changing outlines, resolution and colors, and then reprocessed using algorithmic tools such as ‘Content Aware Fill’ and ‘High Pass Filter Sharpening’. // Bild: Screenshot eines Games, im Bildbearbeitungsprogramm Photoshop durch Bearbeitung von Umrissen, Farben und Bildauflösung verändert sowie weiter bearbeitet anhand algorithmischer Werkzeuge wie ‘Inhaltsbasiertes Füllen’ and ‘Schärfen mit Hochpassfilter’. Credits Ipek Burçak, Isabel Paehr, Nicole voec.