FAIR­DIENS­TE

Unternehmen, die digitale Produkte oder Dienstleistungen vermarkten, stehen oft vor dem Dilemma, dass ihr Interesse und ihr Bedarf an Kundendaten dem Wunsch der Kundinnen und Kunden nach Privatheit entgegensteht. Für Verbraucherinnen und Verbraucher bedeutet es einen Eingriff in ihre Selbstbestimmungsrechte, wenn sie zu viele Daten preisgeben müssen oder durch digitale Überwachung in ihrem Verhalten unbemerkt gelenkt werden. Im Projekt „Faire digitale Dienste: Ko-Valuation in der Gestaltung datenökonomischer Geschäftsmodelle (FAIRDIENSTE)“ wird dieser Strukturkonflikt zum Anlass genommen, verschiedene Wege der fairen Vermittlung von Werten im Zuge der Geschäftsmodellgestaltung mit soziologischen und (wirtschafts-)informatischen Ansätzen auszuloten und in Beziehung zu setzen. Erstens wird untersucht, inwiefern sich unterschiedliche Werte in eine ökonomische Sprache der Preise übersetzen und fair verrechnen lassen (Verrechnung). Zweitens wird herausgearbeitet, wie Unternehmen ihre ökonomische Gestaltungsmacht nutzen können, um Wertkonflikte zu kanalisieren (Design). Drittens wird geprüft, inwiefern die Aushandlung von Wertkonflikten über Social-Media-Elemente ausgelagert werden kann, um unter den Nutzerinnen und Nutzern eine Kultur der Fairness zu befördern (Kultivierung). Entwickelt und praxisnah getestet werden soll so eine multidimensionale Methodik der „Ko-Valuation“, d. h. der kooperativen Wertevermittlung, die Unternehmen dabei hilft, ihre wirtschaftlichen Geschäftsmodelle mit Gesichtspunkten datenökonomischer Fairness in Einklang zu bringen.

 

Ver­bund­part­ner und Team

Teil­pro­jek­te

Ak­tu­el­les

Wissenschaftliche Verbundpartner:

ITeG, Universität Kassel:
> Soziologische Theorie, Prof. Dr. Jörn Lamla (Koordination)
> Gender/Diversity in Informatiksystemen, Prof. Dr. Claude Draude
> Wissensverarbeitung, Prof. Dr. Gerd Stumme

LMU München:
> Institut für Digitales Management und Neue Medien, Prof. Dr. Thomas Hess

Praxispartner:
> Institut für Technik und Journalismus e.V. (ITUJ e.V.)
> BurdaForward

Laufzeit:
02/2021 - 02/2024

Work­shops/Vor­trä­ge

Pu­bli­ka­tio­nen/Me­di­en