Nachhaltigkeit studieren

Nachhaltigkeit ist ein Schwerpunkt im Studienangebot der Universität Kassel – und dieser Schwerpunkt wird zur Zeit noch massiv erweitert. Prof. Dr. René Matzdorf ist Vizepräsident für Studium und Lehre und treibt die Einführung neuer Studiengänge voran. Im Gespräch erläutert er die Gründe und was die Studierenden davon haben.

Vizepräsident Prof. Dr. René Matzdorf

Das gibt es an keiner anderen Uni

Vizepräsident Prof. Dr. René Matzdorf

Interview

Täglich sehen wir es in den Nachrichten: Wir dürfen die Welt nicht weiter so ausbeuten und die Umwelt belasten, das verkraftet unser Planet nicht länger. Es muss sich was ändern und zwar schnell. Vielen jungen Menschen ist das klar. Welches Angebot macht ihnen die Uni Kassel?

Die Uni Kassel behandelt seit ihrer Gründung Themen der Nachhaltigkeit in vielen ihrer Studiengänge. Jetzt geht sie einen Schritt weiter und plant gezielt neue Studiengänge, die Studierende darauf vorbereiten, die Transformation zu einer nachhaltigen Welt mitzugestalten. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist enorm, regional genauso wie global – in Unternehmen und Institutionen.

Es gibt in Kassel schon einige Studiengänge im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit. Was ist neu an den geplanten Studiengängen?

Es wird einen neuen Bachelor geben, der sich durchgängig mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinandersetzt, den sogenannten SDG. Wir haben ja gerade das Kassel Institute for Sustainability aufgebaut und neue Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Kassel geholt, die in diesem Bereich bundesweit und international top sind. Außer diesem „SDG-pur“-Bachelor* wollen wir zahlreiche Fachstudiengänge mit einer begleitenden Studienkomponente anreichern, die sich im Umfang von ein bis zwei Semestern intensiv mit Nachhaltigkeitszielen befasst: also Wirtschaftsrecht plus Nachhaltigkeit, Elektrotechnik plus Nachhaltigkeit und so weiter. Studierende werden so darauf vorbereitet, in ihrem Fach bewusster und nachhaltiger zu handeln und können später als Expertinnen und Experten für notwendige Transformationen in Unternehmen und Institutionen wirken. Diese Fachstudiengänge wird man wahlweise mit oder ohne die integrierten Nachhaltigkeitsstudien studieren können. Sind sie integriert, dauert das Studium etwas länger, hat aber einen großen Mehrwert. Das alles gibt es so an keiner anderen Uni in Deutschland.

Wann kann man sich für diese Studiengänge einschreiben?

Bei unseren Kombibachelor-Studiengängen wird es das neue Nebenfach Nachhaltigkeitsstudien bereits ab Wintersemester 2024/25 geben. Im Jahr darauf, also 2025/26, legen dann der „SDG-pur“-Bachelor und die Fachstudiengänge mit integrierten Nachhaltigkeitsstudien los. Bis die ersten Studierenden ihren Bachelorabschluss erreichen, wollen wir auch einen (oder mehrere) Master entwickeln, die auf die Forschung zu Nachhaltigkeitsthemen vorbereiten, so dass der Weg bis hin zu einer Promotion am neuen Kassel Institute for Sustainability geebnet ist.
 

Interview: Sebastian Mense, Pressesprecher 
Stand: Anfang 2024
*Arbeitstitel

Neue Studienangebote

Bereits zum kommenden Wintersemester 2024/25 kann das Nebenfach "Nachhaltigkeitsstudien" studiert werden. Aus einem vielfältigen Themenangebot werden Basismodule mit einem frei wählbarem Nachhaltigkeitsstudien-Schwerpunkt kombiniert.

Die Integrierten Nachhaltigkeitsstudien sind ein "Ergänzungsstudium". Man studiert einen regulären Studiengang und zusätzlich wird dieses Studium um den Studienbereich "Nachhaltigkeit" erweitert.

Der neue Studiengang "Bachelor Nachhaltigkeit" (Arbeitstitel) wird sich an Studierende richten, die sich für Konzepte, Praktiken, Fragen und Weiterentwicklungen von Nachhaltigkeit interessieren.