Na­mens- und Ge­schlecht­s­ein­trags­än­de­rung

Na­mens- und Ge­schlecht­s­ein­trags­än­de­rung an der Universität Kassel - In­for­ma­tio­nen für Studierende

Zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit von inter*, trans* und nicht-binären Studierenden gibt es die Möglichkeit an der Universität Kassel Namen und Geschlechtseintrag zu ändern. Die Daten werden in der Datenbank vollumfänglich angepasst, sodass zukünftig ecampus, CampusCard, Emailadresse, Immatrikulationsbescheinigungen, Zeugnissen, etc. der selbstgewählte Name bzw. das selbstgewählte Geschlecht beinhalten.

Vorgezogene Namensänderung

Inter*, trans* und nich-binäre Studierende können ihren Namen an der Universität Kassel bereits ändern lassen, bevor eine offizielle Namens- und Personenstandsänderung nach dem Personenstandsgesetz (PStG) oder dem Transsexuellengesetz (TSG) abgeschlossen ist. Hierzu ist die Vorlage des Ergänzungsausweises der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti e.V.) verpflichtend. Bereits ausgestellte Abschlusszeugnisse können jedoch nur nach amtlicher Namensänderung geändert werden.

Änderung des Geschlechtseintrags

Neben den Kategorien „weiblich“, „männlich“ und „divers“ kann im dgti-Ergänzungsausweis die Geschlechtsangabe frei gewählt werden. Bei Nicht-Ausfüllen wird hier ein „/“ eingetragen.

Voraussetzung zur Änderung der Daten

Um die Möglichkeit der Änderung des Vornamens und der geschlechtlichen Angabe zu nutzen, werden folgende Unterlagen benötigt:
•Antrag auf Vornamensänderung für Studieren beim Studierendenservice, inklusiveschriftlicher Erklärung der antragstellenden Person, dass das neue Geschlecht und derneue, gewählte Vorname unwiderruflich von der Universität genutzt werden kann (linkeinfügen)
•Vorlage des Personalausweises oder des Ergänzungsausweises der DeutschenGesellschaft für Transidentität und Intersexualität

Der dgti-Ergänzungsausweis

Solange Name und Personenstand von inter*, trans* und nicht-binäre Personen nicht offiziell geändert werden konnten, kommt es zu einer Diskrepanz zwischen Geschlechtsidentität und offiziellen Dokumenten wie dem Personalausweis. Dies kann zu Irritationen, Schwierigkeiten und Problemen im Alltag führen, wenn Personen sich ausweisen müssen. Der dgti-Ergänzungsausweis ist ein Zusatzdokument, welches alle selbstgewählten personenbezogenen Daten, sowie ein aktuelles Passfoto, enthält. Über die Personalausweisnummer ist der Ergänzungsausweis unverwechselbar mit dem Personalausweis verknüpft. Der dgti-Ergänzungsausweis wird von allen Innenministerien der Länder, dem Bundesministerium des Inneren, sowie verschiedenen anderen Behörden, Ministerien anerkannt. Über die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität kann der Ausweis online beantragt werden (http://www.dgti.org).

Ablauf und Vertraulichkeit

Der Antrag muss gemeinsam mit den erforderlichen Dokumenten beim Studierendenservice eingereicht werden. Der Antrag wird vom Studienservice bearbeitet. Alle zuständigen Stellen sind an das Amtsgeheimnis gebunden. Eine neue Campuscard wird vom ITS ausgestellt.

Beratung und weitere Informationen

Bei Fragen, Feedback, Beratungsbedarf wenden Sie sich gerne an das Frauen- und Gleichstellungsbüro der Universität Kassel:

Universität Kassel
Frauen- und Gleichstellungsbüro
Mönchebergstr. 19
34109 Kassel
Telefon: +49 561 804-2832
E-Mail: gleichstellung[at]uni-kassel[dot]de
www.uni-kassel[dot]de/go/gleichstellung

Weitere Informationen erhalten Sie bei der „Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität“, bei der „AG trans*emanzipatorische Hochschulpolitik“ oder bei der Trans*Beratung der AIDS-Hilfe Kassel e.V.