Stu­di­en­auf­bau

Die Studierenden erhalten im neuen Studiengang einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Inhalte und Kompetenzen in den Bereichen Mobilität, Verkehr und Infrastruktur. Durch die Wahl von zwei (aus sechs) Schwerpunkten mit jeweils 12 Credits werden spezielle Kenntnisse in zwei Themenfeldern im Verkehr vertieft, die mit potenziellen Berufsfeldern korrespondieren.

Ergänzt werden diese verkehrswissenschaftlichen Inhalte durch weitere fachspezifische Lehrveranstaltungen im Umfang von 12 Credits (Modul „Verkehr Ergänzung“). Darüber hinaus sind insgesamt 30 Credits aus nicht verkehrswissenschaftlichen Fächern zu belegen:

  • Vertiefung Mathematik/Informatik (12 Credits),
  • Recht im Verkehrswesen (6 Credits),
  • Ökonomie (6 Credits) und
  • Schlüsselqualifikationen (6 Credits).

Der interdisziplinäre Ansatz und die Verknüpfung von Kompetenzen aus den Bereichen Planung, Technik, Wirtschaft und Recht ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen, die komplexen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Teilbereichen des Verkehrs zu verstehen und zu bewerten. In der Masterarbeit mit Kolloquium (24 Credits) wenden die Studierenden schließlich ihre neu erworbenen Kenntnisse an, indem sie eine Fragestellung aus den Bereichen Mobilität, Verkehr und Infrastruktur eigenständig beantworten.

Ex­em­pla­ri­scher Stu­di­en­ver­laufs­plan