Wie ist das Studium auf­ge­baut?

Der Masterstudiengang „Nachhaltiges Wirtschaften" kann nach drei Semestern abgeschlossen werden. Besonderes Augenmerk liegt auf einer interdisziplinären Ausbildung: Studentinnen und Studenten erwerben betriebs- und volkswirtschaftliches Wissen, fortgeschrittenes Methodenwissen und Kenntnisse über naturwissenschaftliche Umweltzusammenhänge, technische Lösungsansätze, politische Entscheidungsmechanismen, rechtliche Grundlagen und Grundkenntnisse der Psychologie. Dabei ist explizit erwünscht, dass bei den Studentinnen und Studenten unterschiedliche Vorkenntnisse aufeinandertreffen und so die interdisziplinäre Ausbildung bereichert wird.

Das Studium setzt sich aus den folgenden Pflichtmodulen zusammen: 

  • Advanced Economics of the Environment,
  • Business Theory and Sustainability
  • Rechtliche Grundlagen: Umweltverfassungsrecht, Europäisches und Internationales Umweltrecht sowie
  • Ökologie und Stoffströme.

Bei den „Forschungsmethoden“ müssen insgesamt 12 Credits aus den Bereichen

  •  „Sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Methoden“ und/oder
  •  „Natur- und ingenieurwissenschaftliche Methoden“ erbracht werden.

Zusätzlich werden 24 Credits aus den Schwerpunkten

  • „Nachhaltigkeitsökonomie und -management“ und
  •  „Nachhaltigkeit, Technik und Gesellschaft“ gewählt.

Außerdem werden 6 Credits als Schlüsselkompetenz erworben. Das Abschlussmodul setzt sich aus der Masterarbeit (21 Credits) sowie dem dazugehörigen Kolloquium (3 Credits) zusammen.

Stu­di­en­st­ruk­tur