For­schung

Das Fachgebiet Arbeits- und Organisationspsychologie beschäftigt sich mit der Analyse und Gestaltung von Arbeitsbedingungen,

... mit den arbeitsbedingten Belastungen und Beanspruchungen, mit der Analyse von Arbeitsorganisationen und ihren spezifischen Auswirkungen auf die Organisationsmitglieder und mit den unterschiedlichen Formen der Kompetenzentwicklung in Profit- und Non-Profitorganisationen.

Im Rahmen der Grundlagenforschung befasst sich die A&O-Psychologie mit der Entwicklung von Analysemethoden, mit der Entwicklung von Gestaltungskriterien, mit der systematischen Untersuchung von Auswirkungen spezifischer Arbeitsbedingungen auf das Verhalten und Erleben der unmittelbar Betroffenen und mit der Theorienbildung zur Erklärung des Arbeitsverhaltens.

Im Bereich der Anwendung werden in verschiedenen Arbeitsbereichen, Branchen und Organisationen Gestaltungskonzepte entwickelt und Vorschläge erarbeitet, um die Arbeitsbedingungen für die betroffenen Mitarbeiter*innen zu verbessern und die Effizienz der Organisation zu erhöhen. Beobachtungs- und Befragungsmethoden werden hierfür eingesetzt und weiter entwickelt. In die Untersuchungen werden alle betrieblichen Ebenen einbezogen.

Um die Auswirkungen der vorgeschlagenen Maßnahmen überprüfen und bewerten zu können, werden verschiedene Evaluationsmaßnahmen und Verfahren gegenstandsangemessen eingesetzt und weiterentwickelt.

Ar­beits­grup­pe "Ko­gni­ti­ve Ge­stal­tung"

Ar­beits­grup­pe "Or­ga­ni­sa­to­ri­sche Ge­stal­tung"

Ar­beits­grup­pe "Sys­te­mi­sche Ge­stal­tung"

Der ko­gni­ti­ve Ver­ar­bei­tungs­zy­klus

Grundansatz der Forschung ist, dass der Mensch in jeder Situation - ob in der Interaktion mit einer Maschine oder in der menschlichen Kommunikation - ein Informationsverarbeiter ist, bei dem kognitive und emotionale Komponenten nach dem kognitiven Verarbeitungszyklus interagieren.

Der kognitive Verarbeitungszyklus: Mehr Infos