Vor der Pro­mo­ti­on: An­nah­me, Re­gis­trie­rung, Ein­schrei­bung

Wenn Sie bereits am Lehrstuhl als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in tätig sind, sind für Sie alle Schritte ab Antragstellung zielführend!

  1. 1. Information ein­ho­len

    • Ich informiere mich über die Fachbereiche.
    • Ich informiere mich, ob mein anvisierter Doktorgrad angeboten wird.
    • Ich informiere mich über die möglichen Promotionsarten.
    • Die Möglichkeit der Anerkennung meines im Ausland erworbenen Hochschulabschlusses prüfe ich hier: anabin-Hochschulabschluss
  2. 2. Be­treu­ungs­per­son su­chen

    • Ich grenze ein, in welchen Fachbereich mein Thema passt.
    • Ich gehe die Liste der Fachbereiche durch. (Bitte beachten Sie, dass die Gestaltung und die Inhalte der Webseiten der Fachbereiche variieren können.)
    • Auf den Fachbereichsseiten informiere ich mich über die einzelnen Fachgebiete und den dort angesiedelten Dozentinnen und Dozenten.
    • Im Vorlesungsverzeichnis finde ich Informationen zu den Inhalten der angebotenen Lehrveranstaltungen und die Kontaktdaten.
    • Ich kontaktiere potentielle Betreuungspersonen.
    • Sobald ich eine Betreuungsperson gefunden habe, verfasse ich in Abstimmung mit ihr mein Exposé (mindestens 5 bis 10 Seiten inklusive Literaturangaben und einer möglichst tabellarischen Zeitplanung).

    Wenn Sie eine Promotion anstreben, ist der erste Schritt die Suche nach einer Betreuungsperson für Ihr Promotionsvorhaben. Hierfür kommen Betreuerinnen oder Betreuer der Universität Kassel in Frage, die in dem Fachbereich berufen sind, in dem Sie promovieren möchten. Sie unterstützen Sie bei der Wahl der Themenstellung und Methodik, bei der Planung und den individuellen Weiterbilungsmöglichkeiten.

    Eine zentrale Vermittlung von Betreuungspersonen ist leider nicht möglich.

    Fügen Sie bei der Kontaktaufnahme neben Ihrem Forschungsentwurf Ihren Lebenslauf, Ihre Zeugnisse und evtl. Publikationen bei.

  3. 3. Be­treu­ungs­agen­da

    • Gemeinsam mit meiner Betreuerin bzw. meinem Betreuer gehen wir die Betreuungsagenda durch.

    Seit dem 1. Oktober 2013 ist die Betreuungsagenda für jedes Promotionsvorhaben spätestens im Zusammenhang mit der Annahme als Doktorandin bzw. Doktorand zu vereinbaren und mit der Antragstellung bei der Promotionsgeschäftsstelle nachzuweisen. Hierzu ist eine Kopie der ausgefüllten Seite 1 des Leitfadens Betreuungsagenda den Antragsunterlagen beizufügen. Mehr zur Betreuungsagenda für Promovierende finden Sie hier. 

  4. 4. An­trag

    + er­for­der­li­che Un­ter­la­gen

    • Ich fülle das Antragsformular auf Anname als Doktorand*in vollständig aus und reiche dieses zusammen mit den Unterlagen in der Promotionsgeschäftsstelle ein.

    Dem Antrag füge ich folgenden Unterlagen bei:

    • Die unterschriebene erste Seite der Betreuungsagenda
    • Amtlich beglaubigte Kopien des abgeschlossenen Hochschulstudiums
    • Amtlich beglaubigte Kopie der Hochschulzulassungsberechtigung 
    • Exposé: Arbeitstitel und schriftliche Darlegung der geplanten Dissertation inklusive Zeitplan (Dr.-Ing.: Diesen bitte in Form eines Balkenplans beifügen)
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Einfache Kopie des Personalausweises oder Reisepasses

    Dem Antrag füge ich weitere auf mich zutreffende Unterlagen bei: 

    • Nachweis über die Namensänderung (z.B. Heiratsurkunde), da ich Qualifikationen unter einem anderen Namen erworben habe
    • Amtlich beglaubigte Übersetzung, da meine Urkunden sowie Zeugnisse nicht in Deutsch oder Englisch ausgestellt wurden
    • Kopie des Notensystems meiner ehemaligen Hochschule, da ich meine Abschlüsse nicht an einer deutschen Hochschule absolviert habe
    • Nachweis über Fremdsprachenkenntnisse (bitte untenstehenden Hinweis lesen)
    • Liste meiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen
    • Nachweis über Art und Umfang des Vertrages der in Anspruch genommenen Promotionsberatung
    • Amtlich beglaubigte Kopien meiner vorhandenen Doktorurkunde

    Antragsformular
    (s. auch Liste der erforderlichen Unterlagen auf Seite 5)

    Bitte lesen Sie die Hinweise zu den geforderten Unterlagen sorgfältig:  

    Antrag: Der Antrag muss mit Originalunterschriften von Ihnen und Ihre*r Betreuer*in versehen sein. 

    Betreuungsagenda: Seite 5 der Betreuungsagenda reicht aus. 

    Amtliche Beglaubigungen: Alle Urkunden und Zeugnisse müssen als amtlich beglaubigte Kopien beigefügt werden. Beglaubigungen sind u. a. im Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro gegen Gebühr amtliche Beglaubigungen erhältlich. Im Ausland gehen Sie bitte in die Deutsche Botschaft, ein deutsches Konsulat oder zu einem Notar in Ihrem Heimatland, um Dokumente beglaubigen zu lassen.

    Fremdsprachenkenntnisse: In den Fachbereichen 01, 02 und 05 sind für einige Promotionsfächer Fremdsprachenkenntnisse erforderlich und nachzuweisen. Vergleichen Sie hierzu bitte die Besonderen Bestimmungen Ihres Fachbereiches um zu erfahren, ob und welche Fremdsprachenkenntnisse Sie beifügen müssen. Siehe http://www.uni-kassel.de/go/promotionsordnungen

    Hinweis:
    Je nach Fachbereich können fachspezifisch weitere Unterlagen hinzukommen, bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrer*m Betreuer*in und/oder der fachspezifischen Promotionsordnung.

  5. 5. An­nah­me­ver­fah­ren

    Zwi­schen Prü­fung und Ent­schei­dung

    Haben Sie den Antrag auf Annahme als Doktorand_in postalisch an die Promotionsgeschäftsstelle geschickt, erhalten Sie nach dem Eingang eine Eingangsbestätigung.

    Die Promotionsgeschäftsstelle

    1. prüft Ihren Antrag auf Vollständigkeit und
    2. stellt fest, ob die formalen Voraussetzungen für eine Zulassung zur Promotion vorliegen und
    3. leitet Ihren Antrag an den zuständigen Promotionsausschuss weiter.

    Der Promotionsausschuss

    1. prüft, ob eine Annahme als Doktorand_in möglich ist,
    2. ob ggf. Auflagen zu erfüllen sind oder
    3. ob ein Eignungsfeststellungsverfahren eingeleitet werden muss und
    4. teilt das Ergebnis der Promotionsgeschäftsstelle mit.

    Die endgültige Entscheidung kann bis zu zwei Monate in Anspruch nehmen kann. Sehen Sie in dieser Zeit bitte von Rückfragen ab. Sobald der Promotionsgeschäftsstelle das Ergebnis vorliegt, setzt sie sich postalisch mit Ihnen in Verbindung.

  6. 6. Ein­schrei­bung (op­tio­nal)

    Hin­weis: Gilt nicht für wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ten­de!

    Mit dem Annahmebescheid kann ich

    • mein Visum beantragen oder
    • mein Visum bei der Ausländerbehörde verlängern oder
    • die optionale Einschreibung als Doktorand_in an der Universität Kassel einleiten oder
    • mich für ein Stipendium bewerben.

    Hier geht es zur Einschreibung im eCampus. Auf dieser Seite erhalten Sie außerdem Informationen, welche weiteren Unterlagen für die erfolgreiche Einschreibung im Studierendensekretariat eingereicht werden müssen.

    Eine Einschreibung ist bis zum 10.05. für ein Sommersemester und bis zum 10.11. für ein Wintersemester möglich.

    Die Einschreibung ist freiwillig. Mit der Einschreibung erhalten Sie die CampusCard, mit der Sie nicht nur vergünstigt in den Mensen der Universität Kassel essen und die Bibliotheken nutzen können, sondern auch das LandesTicket Hessen für die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. 

     

  7. 7. Ein­rei­se, Vor­be­rei­tung

    Da ich aus dem Ausland einreise, informiere ich mich auf den Seiten des Welcome Centers über die nötigen Vorbereitungen für die Einreise.

    Hier geht es zum Welcome Center