Ju­gend ins Zen­trum: "In­flu­en­zer*in­nen do­cu­men­ta fif­teen"

Im Projekt „Influenzer:innen documenta fifteen“ erhalten Jugendliche die Möglichkeit, die documenta kennenzulernen und eigene künstlerische Erfahrungen zu machen. Studierende des Fachgebiets "Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung" partizipieren am Projekt als Forschende und Teilnehmende der Workshops.

Das Projekt wird in Kooperation des Fachgebiets „Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung“, des Fridericianums Kassel, des Kulturzentrums Schlachthof und der Hegelsbergschule durchgeführt.

Aus­stel­lung zum Pro­jekt

Vom 08.06.22 bis 12.06.22 stellt das Projekt "Influenzer*innen documenta fifteen" die Ergebnisse aus einem Jahr Projektarbeit in der Warte für Kunst in Kassel vor. Die Ausstellung kann in dieser Zeit täglich von 16 bis 19 Uhr besucht werden.

Die Ausstellung wurde gemeinsam von Jugendlichen, Studierenden und den Projektkoordinator:innen kuratiert.

Se­mi­na­re zum Pro­jekt

Im Wintersemester 2021/22 und im Sommersemester 2022 fanden Seminare für Studierende der Uni versität Kassel im Rahmen des Projektes statt. Durch die Teilnahme an künstlerischen Workshops sollten den teilnehmenden Studierenden Begegnungen mit Jugendlichen, mit Künstler:innen und der documenta fifteen eröffnet sowie Raum für eigene künstlerische Erfahrungen geschaffen werden. In begleitenden Seminarsitzungen wurden die Erfahrungen und Begegnungen aus den Workshops reflektiert sowie Wissen zu relevanten Themen wie der documenta oder kultureller Bildung und Teilhabe angeeignet. Im Sommersemester 2022 stand insbesondere die Vorbereitung und Kuratierung der Ausstellung im Fokus.

Künst­le­ri­sche Work­shops & do­cu­men­ta fif­teen

In Wochenendworkshops, die von pädagogisch erfahrenen Künstler:innen durchgeführt werden, arbeiten die Jugendlichen künstlerisch-praktisch und lernen verschiedene künstlerische Techniken kennen. Hintergründe zur documenta fifteen werden anschaulich und adressat:innengerecht aufbereitet. Sie erhalten Einblick in Abläufe einer Ausstellungsentwicklung und lernen kulturpolitische Prozesse kennen. Die Jugendlichen bringen ihre eigenen Ideen und Interessen in den Prozess ein und werden selber künstlerisch aktiv.

Einblicke in die künstlerischen Workshops gibt es auf dem Instagram-Kanal des Projekts.

Weiter

Gefördert wird das Projekt durch „Jugend ins Zentrum“ von „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.