Kör­per­­fi­­gu­ra­­ti­o­­nen, Win­­ter­­se­­mes­­ter 20/21

Kör­per­fi­gu­ra­tio­nen, Win­ter­se­mes­ter 20/21

Die universitäre Lehre hat sich während der Corona-Pandemie grundlegend verändert. Alle waren gefordert, sich auf neue Wege der Vermittlung einzulassen und innovative Lehr-Lernformate zu erproben. Auch in einem Seminar zur kreativ-tänzerischen Bewegungserziehung fand die Lehre im Wintersemester 20/21 ausschließlich über Videokonferenztools statt. Wohnzimmer und Küche wurden so zum Experimentierfeld für Tanz und Improvisation.

Neben den gemeinsamen Bewegungsexperimenten vor dem Bildschirm haben die Studierenden auch im öffentlichen Raum performt und in Anlehnung an Arbeiten der Performancekünstlerin VALIE EXPORT (Körperfigurationen, ab 1972) eigene Körper-Raum-Formationen entwickelt. https://www.moma.org/collection/works/147166 Die Studierenden orientierten sich an den Arbeiten von EXPORT und suchten sich interessante Strukturen im urbanen Raum, die sie mittels ihres Körpers verstärkten.

Für die „Indoor-Arbeit“ versuchten sie in Anlehnung an die One Minute Sculptures von Erwin Wurm (https://www.tate.org.uk/art/artworks/wurm-one-minute-sculptures-p82013), eigentümliche Objekt-Mensch-Skulpturen für eine Minute lang zu halten.