Spring­krau­t­ana­ly­sen

Po­pu­la­ti­ons­ge­ne­ti­sche und phy­lo­geo­gra­phi­sche Un­ter­su­chun­gen in­ner­halb der Gat­tung Im­pa­ti­ens (Bal­sa­mi­n­aceae) mit Fo­kus auf in Deutsch­land ein­hei­mi­schen und in­va­si­ven Ar­ten.

In Europa ist nur das Große Springkraut (Echtes Springkraut, Rühr-mich-nicht-an) mit dem wissenschaftlichen Namen Impatiens noli-tangere (Balsaminaceae) heimisch. Mehrere weitere Arten sind als Neophyten fest eingebürgert. Mit Hilfe von populationsgenetischen Untersuchungen wird analysiert, ob die native Art genetisch diverser als die eingebürgerten Arten ist und ob biogeographische Muster detektiert werden können, um diese in einem evolutionären Rahmen zu interpretieren. Dafür wurden Mikrosatelliten-Marker entwickelt, die für populationsgenetische Untersuchungen eingesetzt werden.