Diversity

Die Universität Kassel versteht sich als geschlechtergerechte, familiengerechte, offene, inklusive und interkulturelle Hochschule. Sie begreift die Vielfalt ihrer Mitglieder als produktive Ressource und will Diskriminierung aufgrund persönlicher und sozialer Merkmale unterbinden. Für Studierende und Beschäftigte soll ein förderliches und motivierendes Arbeitsklima geschaffen werden.

Aktuelles

Die AG trans*emanzipatorische Hochschulpolitik  und die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. (dgti e.V.) haben eine Broschüre zum Thema "Inter* und Trans* an Hochschulen" veröffentlicht. Diese bietet Informationen zum kompetenten Umgang mit Inter*- und Trans*studierenden für Entscheidungsträger*innen an Hochschulen.
Broschüre

Vortrag "Mit Hashtag gegen das Patriarchat" mit Anne Wizorek wurde verschoben. Der neue Termin wird noch bekannt gegeben.
Flyer

 "Schwimmen für trans* inter & friends" - Ein offenes Schwimmangebot der Georg-August-Universität Göttingen für trans* und inter* Personen sowie ihre Freund*innen
24.11.18 | 15.12.18 | 26.01.19
18:30 - 20:30 Uhr
Schwimmhalle Hochschulsport, Gutenbergstr 60, 37075 Göttingen
Kontakt
Flyer

Die Ausgabe 3/2018 des Newsletters "Bildung verbindet" ist fertig. Der Newsletter der „Kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ informiert über Angebote, Akteure, Themen und Fragen bezüglich Geflüchtete und Integration im Landkreis Kassel.
Newsletter

Diversity Audit "Vielfalt gestalten" des Stifterverbandes

Von 2014 bis 2016 hat die Universität Kassel erfolgreich das Diversity Audit "Vielfalt gestalten"  des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft absolviert. Im März 2016 nahm der Präsident der Universität Kassel, Prof. Dr. Reiner Finkeldey, das Zertifikat im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Berlin in Empfang.
→ Pressemitteilung

Charta der Vielfalt

Mit der Unterzeichnung der "Charta der Vielfalt" im Juni 2014 hat sich die Universität Kassel dazu verpflichtet, eine Organisationsstruktur zu schaffen, die von gegenseitiger Anerkennung und Teilhabe aller Mitglieder der Hochschule geprägt ist, unabhängig von Geschlecht, Ethnie, sozialer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Religion oder Weltanschauung. Die Umsetzung dieser Querschnittsaufgabe in Lehre, Forschung, Nachwuchsförderung und Wissenstransfer ist in den Leitungs- und Entscheidungsstrukturen der Universität verankert, beginnend mit einer Zuständigkeit im Präsidium, über die Einrichtung einer zentralen Gleichstellungskommission bis hin zu dezentralen Verantwortlichkeiten in den Dekanaten. 
→ Charta der Vielfalt

Diversity-Leitbild

Das Diversity Leitbild der Universität wurde hochschulweit im Rahmen der ersten Phase des Auditierungsverfahrens "Vielfalt gestalten" erarbeitet. Die Universität begreift Diversity als Ressource, die vielfältige Perspektiven produktiv für Forschung, Lehre und Verwaltung nutzbar macht. Gleichzeitig geht es darum, Chancengerechtigkeit im Sinne allgemeiner Gleichbehandlungsgrundsätze herzustellen. Die Zuständigkeit sowohl für die strategische Entwicklung als auch die konkrete Umsetzung ist in den Leitungs- und Entscheidungsstrukturen der Universität verankert: vom Präsidium über die Gleichstellungskommission bis hin zu den Fachbereichen.
→ Diversity Leitbild