Was tun bei Dis­kri­mi­nie­rung?

  • Nehmen Sie die eigenen Gefühle und Erfahrungen der Grenzverletzungen ernst.
  • Verschweigen Sie den Vorfall nicht, sondern besprechen Sie sich mit einer Person Ihres Vertrauens.
  • Nehmen Sie die Diskriminierung nicht hin, sondern weisen Sie die Diskriminierung bestimmt und unmittelbar zurück. Frühzeitig zu handeln erhöht die Chance , dass die Diskriminierung aufhört
  • Notieren Sie den Vorfall mit Datum, Namen, Ort und möglichen Zeug*innen.
  • Lassen Sie sich beraten und nutzen Sie Unterstützungs- und Beschwerdemöglichkeiten.
  • Informieren Sie über die Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung und sexualisierter Gewalt an der Universität Kassel.
  • Machen Sie deutlich, dass Sie diskriminierendes Verhalten nicht tolerieren.
  • Nehmen Sie jeden Hinweis ernst.
  • Besprechen Sie mit der betroffenen Person im vertraulichen Rahmen, wie Sie weiter vorgehen werden und beraten Sie über die Unterstützungsmöglichkeiten.
  • Beziehen Sie Stellung gegen Diskriminierung.
  • Bieten Sie Betroffenen Ihre Unterstützung an.
  • Informieren Sie über die Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung und sexualisierter Gewalt an der Universität Kassel.

Weitere Informationen zum Thema Antidiskriminierung und zum Umgang mit Diskriminierung an der Universität Kassel finden sie in der Informationsbroschüre "Stopp Diskriminierung. Lebe Vielfalt.".

Mehr lesen