Was ist Di­ver­si­ty und war­um braucht die Uni­ver­si­tät Di­ver­si­ty?

Was ist Di­ver­si­ty?

Diversity bedeutet übersetzt Vielfalt und berücksichtigt die Vielfältigkeit der Menschen, deren Biographien und Lebenslagen. Denn Diversity bündelt eine Vielzahl von Dimensionen wie Alter, Geschlecht, Religion, ethnische und soziale Herkunft, Familienstand, Weltanschauung und sexuelle Orientierung.

Wenn wir von Diversity sprechen, verfolgen wir an der Universität mehrere Ziele, unter anderem Chancengleichheit, Diskriminierungsfreiheit und einen wertschätzenden Umgang miteinander.

Die Universität Kassel unterscheidet Gruppen in deren vielfaltigen Dimensionen als auch nach individuellen  Diversitätsmerkmalen und stellt Chancengleichheit für die Gruppen her, die aufgrund der Merkmalen benachteiligt sind.

War­um braucht die Uni­ver­si­tät ei­ne Di­ver­si­ty Stra­te­gie und Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz?

Werte:

  •  Hochschulen stehen in der Verantwortung, gleiche Zugangschancen zum Studium und zu der wissenschaftlichen Karriere herzustellen.
  •  Hochschulen bilden zukünftige Fachkräfte aus, die mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen maßgeblich  Einfluss auf gesellschaftliche Entwicklungen und Unternehmenskulturen haben werden.

Recht:

Für Hochschulen bestehen rechtliche Verpflichtungen, Diskriminierungsschutz umzusetzen und präventive Maßnahmen zu ergreifen

Qualität:

Durch Diskriminierungsschutz und präventive Diversity-Maßnahmen steigt die Attraktivität der Universität für potenzielle Bewerber*innen in Studium, Lehre, Wissenschaft und Verwaltung.

Chancengleichheit und Diskriminierungsschutz führen zu

  • Zufriedenheit der Mitarbeitenden und Studierenden,
  • verbessertem Arbeitsklima und Zusammenarbeit sowie interner Kommunikation,
  • Erhalt der Arbeitsfähigkeit sowie physischer und psychischer Gesundheit,
  • größere Motivation, Effizienz, Produktivität und Effektivität,
  • erhöhte Lern- und Umwandlungsressourcen,
  • Anerkennung unterschiedlicher Lebensweisen,
  • Erhöhung der Toleranz.