16.06.2020 | Campus-Meldung

Aus­zeich­nung für On­line-Kurs

„Post-Corona starts now“ als Kurs des Monats prämiert

Bild: Jean Martin // de.wikipedia.org
Die Global Labour University (GLU) ist ein Netzwerk von Gewerkschaften, Universitäten, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der ILO (Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen).

Die vergangenen Monate haben den allgemeinen Wortschatz in vielen Bereichen erweitert - wer hat beispielsweise vor Corona schon von MOOCs gehört? MOOC - das ist die Abkürzung für Massive Open Online Course, also für offene Online-Lehrangebote ohne Zugangs- oder Zulassungsbeschränkung.

„Wir arbeiten im Rahmen der Global Labour University schon seit etlichen Jahren mit MOOCS, um möglichst vielen Menschen unabhängig von Heimatland oder formeller Ausbildung die Teilnahme an qualitativ hochwertiger Lehre zu ermöglichen“, sagt Prof. Christoph Scherrer, der an der Universität Kassel das Fachgebiet Globalisierung & Politik leitet und Direktor des International Center for Development and Decent Work (ICDD) ist.

Die Global Labour University (GLU) ist ein Netzwerk von Gewerkschaften, Universitäten, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der ILO (Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen). Sie bietet in fünf verschiedenen Ländern Master-Studiengänge zu den Themen Gewerkschaften, nachhaltige Entwicklung, soziale Gerechtigkeit, internationale Arbeitsnormen, multinationale Unternehmen, Wirtschaftspolitik und globale Institutionen an und fördert die Forschungszusammenarbeit zu globalen Arbeitsfragen.

Einer der jüngsten Online-Kurse der GLU wurde jetzt von der großen MOOC-Plattform "iversity" zum Kurs des Monats gewählt. „Thema dieses Online-Lehrgangs ist eine Diskussion darüber, wie wir die Corona-Krise nutzen können, um Themen wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und demokratische Teilhabe breiter in der Gesellschaft zu verankern“, sagt Prof. Scherrer.

Gemeinsam mit den anderen Organisatoren des Kurses freut er sich über die Auszeichnung: „Je mehr Menschen von der GLU hören und die Chance nutzen, an einem unserer Kurse teilzunehmen, desto besser ist das für den demokratischen Diskurs.“