22.09.2020 | Pressemitteilung

18.000 Eu­ro Geld­spen­de für das Deutsch­land­sti­pen­di­um an der Universität Kassel

Die Volksbank Kassel Göttingen eG unterstützt Studierende der Universität Kassel mit einer großzügigen Geldspende.

Bild: Universität Kassel
Martin Schmitt, bis 31.07.2020 Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kassel Göttingen eG (links) und Prof. Dr. Reiner Finkeldey, Präsident der Universität Kassel

Mit einer Spendeninitiative verabschiedete sich Martin Schmitt, bis 31.07.2020 Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kassel Göttingen eG, in den Ruhestand. Schmitt verzichtete auf Abschiedsgeschenke. Stattdessen bat er darum, das dafür vorgesehene Geld zu spenden. „Mein Wunsch ist, dass die Spende Studierenden zu Gute kommt, die aufgrund der derzeitigen Krisensituation in ihrem Studium beeinträchtigt wurden, sei es durch den Verlust des Nebenjobs oder auch durch die Übernahme von Betreuungsaufgaben infolge der Kita- und Schulschließungen.“  

Martin Schmitts Aufruf war erfolgreich und die großzügige Spendensumme wurde außerdem noch von der Volksbank Kassel Göttingen-Stiftung aufgestockt. Insgesamt 36.000 Euro kommen so zusammen. Damit sollen jeweils zur Hälfte Deutschlandstipendien an den Universitäten Kassel und Göttingen finanziert werden.  

Das Deutschlandstipendium wurde als nationales Stipendienprogramm im Jahr 2011 von der Bundesregierung eingeführt. Seitdem werden bundesweit jährlich etwa 28.000 Studierende mit dem Stipendium gefördert – Tendenz steigend. Der Clou des Deutschlandstipendiums ist, dass der Bund die gespendeten Beträge der privaten Stifter verdoppelt. Die mit dem Deutschlandstipendium geförderten Studierenden erhalten so 300 Euro monatlich: 150 Euro vom Bund und 150 Euro von privaten Förderern, also Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen. So ist es möglich, mit der von Martin Schmitt ins Leben gerufenen Spendenaktion zehn Studierende der Universität Kassel ein Jahr lang mit dem Deutschlandstipendium zu unterstützen. Im gleichen Umfang werden zusätzlich 10 Studierende der Universität Göttingen gefördert.

Die nächste Bewerbung um ein Deutschlandstipendium an der Universität Kassel wird zu Beginn des Wintersemesters im Oktober möglich sein. „Bis dahin zählt jede Spende!“ betont Universitätspräsident Prof. Dr. Reiner Finkeldey. Denn nur mit privater Beteiligung können talentierte Studierende der Universität Kassel finanziell mit dem Deutschlandstipendium unterstützt und entlastet werden. 

Kontakt:

Daniela Szyska
Programmverantwortliche Deutschlandstipendium

Tel.: 0561 804-2251
E-Mail: daniela.szyska[at]uni-kassel[dot]de