27.10.2020 | Pressemitteilung

Spra­chen­viel­falt im Fo­kus

Kasseler Hochschulteam beim 15. Kongress der Association for Language Awareness zum Thema “Languaging and Language Awareness in the Global Age”

Bild: Universität Kassel
So wie viele anderen Tagungen wird auch die ALA-Konferenz in diesem Jahr virtuell stattfinden.

Digitalisierung und Sprachbewusstheit haben durch die aktuelle Situation einen hohen Stellenwert im Bildungskontext gewonnen. Dies führt zu neuen Fragestellungen und Forschungsansätzen und fordert kreative Lösungen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene ein. Diese werden beim 15. Kongress der Association for Language Awareness zum Thema “Languaging and Language Awareness in the Global Age” vom 29. - 31. Oktober 2020 diskutiert. Beitragen werden auch das Kasseler Hochschulteam der Anglistik/Amerikanistik der Fremdsprachenlehr- und -lernforschung und Interkulturellen Kommunikation.

Prof. Dr. Claudia Finkbeiner ist Präsidentin der Association for Language Awareness und erklärt: „Zusammen mit dem Komitee der Association for Language Awareness haben wir als Austragungsort der 15. Internationalen Konferenz bewusst Australien gewählt, um die Language Awareness Bewegung auch in diesem Kontinent zu unterstützen. Mit Australien erfassen wir zudem die Pacific Rim Länder und damit eine unglaublich große Sprachen- und Sprachenvarietätenvielfalt.“

Über 70 Wissenschaftler*innen aus über 25 Ländern, zum Beispiel, Australien, Kanada, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Malaysia, Nepal, Deutschland, Frankreich, Kanada, Uruguay, Brasilien, Indonesien, Iran, Thailand, etc. werden spannende Vorträge halten. Folgende Fragen werden u.a. diskutiert werden: How is the learning and teaching of languages being reconceptualised in our globalised, digital age? How do new global paradigms and technologies further principles of language awareness, such as reflection on language to gain insights into how languages work?

Das Kasseler Forscherinnenteam, bestehend aus Prof. Dr. Claudia Finkbeiner, Dr. Madeleine Olson und Wiebke Sophie Ost, wird eine Panel Session zum Thema „Digital Learning and the Role of Language Awareness in Language Teacher Education“ leiten. Für das Kasseler Team ist digitales Lehren und Lernen zum Glück keine Herausforderung, da über das Digitalisierungsprojekt „Online Educational Initiatives“ berichtet wird. Dieses Projekt wurde 2019 im Rahmen des Hessischen Hochschulpreises für Exzellenz in der Lehre durch die Ministerin Angela Dorn ausgezeichnet. Mitbeigetragen zu diesem Erfolg haben die Auswahl des Projekts für die Zentrale Lehrförderung durch die Universität Kassel sowie die Unterstützung durch die Teams des Servicecenter Lehre und des E-Learning Centers des Fachbereichs 02.

Während im genannten Kontext insbesondere die Verankerung des Projektes in der Hochschullehre und die Implementierung in die digitale Lernumgebung im Zentrum standen, werden die Wissenschaftlerinnen nun die Ergebnisse der Begleitforschung präsentieren. Ursprünglich wäre das Team an Ostern zusammen mit zahlreichen Kooperationspartner*innen der Universität Kassel an das Centre for Teaching and Learning Languages, Deakin University Melbourne and Geelong Australien gereist, um dort direkt in den Diskurs mit weiteren Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus der ganzen Welt zu vertiefen.

Durch die derzeitige Pandemie mussten sämtliche Pläne der Vorort-Konferenz verändert und alternative Konferenzformate entwickelt werden. Dies wurde von Prof. Dr. Rod Neilsen und seinem Team in Deakin als Chance verstanden und die Konferenz wird nun digital über die Whova-Plattform umgesetzt. Davon erwarten sich die Wissenschaftler*innen weitere wertvolle Impulse für die eigene Arbeit an der Universität Kassel. Übrigens weilte der Leiter des Organisationsteams,  Prof. Dr. Rod Neilsen, bereits an der Universität Kassel und es kam zum Abschluss eines Memorandum of Agreement zwischen der Deakin University Melbourne and Geelong, Australien und der Universität Kassel. Auch weitere Partnerschaftsbeauftragte der Universität Kassel, z.B. von der Universität Lleida, Spanien, der Universität Kocaeli, Türkei, der University of Alberta, Kanada etc. werden mit dabei sein und das Netzwerk sowie die Partnerschaft stärken.   

 

Eine Registrierung für die Konferenz ist noch möglich unter: www.ala2020.com

Nähere Informationen zum Digitalisierungsprojekt des Kasseler Hochschulteams erhalten Sie in https://www.researchgate.net/project/International-Online-Cooperation-An-Academic-Cyberspace-Community

 

Kontakt

Prof. Dr. Claudia Finkbeiner, Dr. Agnes Madeleine Olson & Wiebke Sophie Ost
Universität Kassel
Fachbereich 02
Institut für Anglistik/Amerikanistik
Fremdsprachenlehr- und -lernforschung & Interkulturelle Kommunikation
Kurt-Wolters-Str. 5
34125 Kassel

flul[at]uni-kassel[dot]de