02.03.2020 | Campus-Meldung

Für ei­ne bes­se­re Ge­sund­heit ar­beits­lo­ser Men­schen

Arbeitslose Menschen werden schwer von der Gesundheitsförderung erreicht. Welche Präventionsmaßnahmen helfen können, soll eine deutschlandweite Studie der Universität Kassel mit rund 1.400 Arbeitslosen prüfen. Dafür erhält die Universität eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Höhe von mehr als 500.000 Euro.

Bild: Uni Kassel.

In ganz Deutschland starten im späten Sommer „JOBS Trainings“ für Arbeitslose. Die Trainings basieren auf dem von Psychologen der Universität Michigan entwickelten „JOBS Program“.  Dieses Programm fördert soziale und emotionale Kompetenzen wie Selbstbewusstsein, Selbsteinschätzung oder Selbstvertrauen der Arbeitslosen. Studien in den USA und Finnland wiesen durch das Programm bereits signifikant positive Gesundheitseffekte und verbesserte Chancen zur Arbeitsmarktintegration bei Arbeitslosen nach.

Ob diese Effekte auch in dem Gesundheits- und Sozialversicherungssystem sowie den Arbeitsmarktstrukturen in Deutschland funktionieren, soll die Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Alfons Hollederer herausfinden. Titel des Forschungsprojektes ist „JOBS Programm Deutschland zur Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen in der kommunalen Lebenswelt mit Einbezug der Einrichtungen der Arbeitsförderung“.

An dem Präventionsprogramm sind der GKV-Spitzenverband und die gesetzlichen Krankenkassen, die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städtetag beteiligt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) koordiniert die Aktivitäten an 129 Standorten.

Für das Projekt werden aktuell zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter gesucht:

https://www.uni-kassel.de/uni/universitaet/stellenangebote/stellenangebot/post/detail/News/2-wissenschaftlicher-mitarbeiterin-mwd-eg-13-tv-h-im-fachgebiet-theorie-und-empirie-des-ges/

 

Kontakt:

Prof. Dr. Alfons Hollederer
Universität Kassel
Fachbereich 01 Humanwissenschaften
Institut für Sozialwesen
Professur Theorie und Empirie des Gesundheitswesens
E-Mail: alfons.hollederer[at]uni-kassel[dot]de