Kli­ma­ge­rech­tig­keit ma­de in Kassel – Wie Kli­ma­kri­se, Un­gleich­hei­ten und Ras­sis­mus zu­sam­men­hän­gen

Am Freitag, 9. April, von 19.30 bis 21.30 Uhr, findet die nächste Veranstaltung der Reihe „Klimagespräche – Unser Kassel 2030“ statt, die die Regionalgruppe von Scientists for Future in Kooperation mit dem Staatstheater Kassel organisiert.

Was bedeutet es eigentlich, Klimaschutz intersektional zu gestalten? Und warum ist das so wichtig? Wie genau hängen Klimakrise, Ungleichheiten und Rassismus zusammen? Geo Kocheril (Scientists for Future) moderiert das vierte Klimagespräch und verknüpft mit den Expert*innen Imeh Ituen (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin, Universität Hamburg), Franziska Müller (Professorin mit Schwerpunkt Globale Klimapolitik, Universität Hamburg) und Awet Tesfaiesus (Kommunalpolitikerin und Rechtsanwältin) globale Klimagerechtigkeitsfragen und -problematiken mit der lokalen Ebene. Welche Lösungen zu gerechter Teilhabe und Repräsentativität für das Erreichen von Klimaneutralität bieten sich an? Auch das Publikum darf sich einbringen. Die Veranstaltung wird wie gewohnt als Livestream auf dem YouTube-Kanal des Staatstheaters Kassel zu sehen sein.

 

Kassel, wir müssen reden!

Die Kasseler Scientists for Future (S4F Kassel) und das Staatstheater Kassel – mit dem Initiator*innen-Team aus Dramaturgin Julia Hagen, dem Schauspieler Tim Czerwonatis und Scientist Geo Kocheril – haben sich zusammengetan und die Veranstaltungsreihe „Klimagespräche – Unser Kassel 2030“ konzipiert, zu der die ganze Stadtgesellschaft eingeladen ist. Gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaftsbereichen wie Umweltpsychologie, Wirtschafts-, Energie- und Systemwissenschaften möchten sie Erkenntnisse aus Forschung und Praxis vorstellen, über die Rolle von Kunst und Kultur im Kampf gegen den Klimawandel diskutieren und mit den Bürger*innen über die Zukunft der Stadt Kassel ins Gespräch kommen.

Dabei werden wissenschaftliche Erkenntnisse genutzt, um aktive Aufklärungsarbeit und Beratung zu leisten, konkrete Handlungsoptionen vorzuschlagen und auch auf Konsequenzen und Gestaltungsmöglichkeiten der Klimapolitik für ein besseres Kassel 2030 hinzuweisen.

 

Scientists for Future (S4F) ist eine Initiative von Wissenschaftler*innen, die im März 2019 eine breit abgestimmte, wissenschaftlich basierte Stellungnahme zum Klimawandel und geeigneten Gegenmaßnahmen veröffentlicht hat. 26.800 Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die Stellungnahme unterzeichnet. Damit sollen die Forderungen der Fridays for Future-Bewegung der Schüler*innen für eine andere Klimapolitik ausdrücklich bekräftigt und durch wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse der Dialog mit Politik und Gesellschaft versachlicht werden.

S4F untergliedert sich dabei u.a. in Regionalgruppen, die sich in einzelnen Städten und Regionen dafür einsetzen, wissenschaftliche Expertise in Politik und Gesellschaft zu bringen. S4F versteht sich als überinstitutioneller, überparteilicher und interdisziplinärer Zusammenschluss von Wissenschaftler*innen, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren. Die Regionalgruppe S4F Kassel hat sich im August 2019 gegründet und besteht aus über 150 Mitgliedern, überwiegend aus der Universität Kassel und dem Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik.

 

Alle Informationen unter www.scientists4future.org und  https://www.staatstheater-kassel.de/programm/a-z/klimagespraeche-unser-kassel-2030/

 

Live-Stream: https://youtu.be/qJYSmgxahMY

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: presse@staatstheater-kassel.de,  kassel@scientists4future.org

Verwandte Links