Sym­po­si­um: ZEN­TRA­LI­TÄ­TEN 4.0 – Mit­tel­zen­tren im Zeit­al­ter der Di­gi­ta­li­sie­rung

Am ersten Tag der Veranstaltung wird diskutiert, welche Veränderungen der verkehrlichen, ökonomischen und sozialen Strukturen sich im Zuge der Digitalisierung ergeben und wie sich diese auf die Attraktivität und die Aufgaben von Mittelstädten auswirken. Fokus des zweiten Tages ist dann die Frage wie sich dadurch das Grundverständnis von Daseinsvorsorge sowie die Rolle von Mittelzentren verändern wird und ob dies Auswirkungen auf die Praxis der normativen Zuweisung von zentralörtlichen Aufgaben haben muss.

Im Zuge der Digitalisierung zeichnet sich ein rasanter Wandel der Strukturen des Einzelhandels, der Mobilitätsangebote und der Daseinsvorsorge ab. Dieser Wandel beeinflusst auch die Entwicklung der Mittelzentren in Deutschland. Angesichts zunehmender Disparitäten zwischen den ländlichen Räumen und den Metropolregionen verändert sich die Rolle der Mittelzentren ohnehin seit Jahren. Durch technologische Neuerungen wie Onlinehandel, autonomes Fahren oder Telemedizin ist damit zu rechnen, dass manche zentralörtlichen Funktionen noch weiter modifiziert werden.

In Zukunft werden einzelne kommunale Aufgaben durch Koproduktion zivilgesellschaftlicher Akteure gestützt, durch neue Angebote ersetzt oder gar ganz entfallen, aber auch neue Aufgaben hinzukommen. Die ursprünglichen Steuerungsmodelle der Raumordnung, die unter ganz anderen ökonomischen und technischen Rahmenbedingungen entwickelt wurden, müssen langfristig an diese Veränderungen angepasst werden.

 

Anmeldung unter zentralitaet@uni-kassel.de
Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Ort

ASL-Gebäude, Raum 0106/0105

 

Referenten
Keynote: Stephen Graham, Newcastle University
und
Kai Bachmann – Zweckverband Raum Kassel; Michael Bentlage – Technische Universität München; Verena Brehm – Universität Kassel; Rainer Danielzyk – Universität Hannover; Jörg Dürrschmidt – Hochschule Ludwigsburg; Kerstin Faber – Internationale Bauausstellung Thüringen; Dirk Heinrichs – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Verkehrsforschung; Florian Ismaier – Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung; Oliver Junk – Oberbürgermeister Goslar; Dirk Michaelis – Landkreis Stendal; Mathias Mitteregger – Technische Universität Wien; Claudia Neu – Universität Göttingen/ Universität Kassel; Philipp Oswalt – Universität Kassel; Rolf-Dieter Postlep – Expertenkreis des Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung; Stephan Rammler – Zukunfts- und Mobilitätsforscher, HfbK Braunschweig; Stefan Rettich – Universität Kassel; Frank Roost – Universität Kassel; Christoph Trinemeier – Verband Region Rhein-Neckar; Kai Vöckler – Hochschule Offenbach; Thomas Walter – Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft;
Annemarie Wojtech – Fraunhofer Institut für Supply Chain Services, Nürnberg