23.06.2022 | Pressemitteilung

Trans­port mit dem E-Las­ten­fahr­rad - Pro­be­ra­deln beim Wis­sens­spei­cher

Einzelhändler, Handwerksbetriebe, Vereine: Sie alle benötigen Fahrzeuge, um größere Lasten zu transportieren. Eine grüne Möglichkeit bietet das Uni-Kassel-Startup „VELOAD“ mit einem Schwerlast-Rad. Das Rad stellen die Studierenden im Juli und August im „Wissensspeicher“ der Uni in der Kasseler Innenstadt vor. Gäste können dann proberadeln.

Das Team auf einem Lastenrad.Bild: Fiona Körner
Pauline Windler und Fabian Berger auf einem Lastenrad.

Das E-Transportrad transportiert über 200 kg und gleichzeitig zwei Personen. „Durch den Elektromotor erfolgt die Fahrt auch bei großer Ladung mühelos“, meint Alex Wehfritz, Mitgründer von VELOAD. „Unser Ziel ist eine Alternative zum Auto in der Stadt, die die Vorteile von Auto und Lastenrad kombiniert: Das Rad benötigt keine Anmeldung, kann ohne Führerschein gefahren werden und bringt größere Ladungen von A nach B.“

Die Bauteile des VELOAD kommen zum Großteil aus Europa, viele sogar aus der Region. Zum Umweltaspekt kommen die Kosten: „Auf 100 km verbraucht das Lastenrad Strom im aktuellen Wert von rund einem Euro“, erklärt Wehfritz. „Die Akkus sind austauschbar, ein Akku reicht bei voller Beladung und einer Fahrt mit wenig Steigung ungefähr 60 km.“

Derweil gibt es das E-Lastenrad in der Standardausführung mit zwei Sitzen und einer Ladefläche. Geplant sind jedoch vom Nutzenden eigenhändig austauschbare Module für verschiedene Anforderungen: von einer kofferraumartigen Erweiterung über zusätzliche Sitzmöglichkeiten hin zu einem Solardach, das den Akku wieder lädt.

Vom Science Park zum Wissensspeicher

Das Team besteht derzeit aus Wehfritz (Absolvent Regenerative Energien und Energieeffizienz) und Fabian Berger (Absolvent Umweltingenieurwesen). Während des Studiums an der Universität Kassel erhielten die Gründer das Hessen-Ideen-Stipendium. Seit April 2022 produzieren sie im Science Park der Uni. Im Sommer stellt VELOAD das Rad im "Wissensspeicher" der Uni Kassel vor (Königsgalerie, Eingang Florentiner Platz). Der Wissensspeicher ist ein Schaufenster, das im documenta-Sommer die Vielfalt von Forschung und Lehre an der Universität Kassel zeigt. Für das Konzept greift die Transfer-Einheit UniKasselTransfer die Metapher der diesjährigen documenta fifteen auf: Lumbung – den indonesischen Begriff für einen gemeinschaftlich genutzten Reisspeicher, in dem die eingefahrene Ernte der Dorfgemeinschaft zur Verfügung gestellt und geteilt wird. „Das passt wunderbar zur Kernidee von Wissenschaft, neue Erkenntnisse und Innovationen zu schaffen, die sie dann mit der Gesellschaft teilt“, so Daniel Opper, Leiter von UniKasselTransfer.

VELOAD im Wissensspeicher: VELOAD stellt sich am 22.7., 18 Uhr, bei der Veranstaltung "Kunst, Sozial, Kommerz" im Wissenspeicher vor. Am 11.8. um 18 Uhr stellt das Team das Projekt im Rahmen der Veranstaltung "Collect & Connect" im Wissensspeicher vor. Dann gibt es auch Probefahrten.

Wissensspeicher der Universität: Vom 20. Juli bis 20. August in der Königsgalerie/am Florentiner Platz, Eintritt frei. Öffnungszeiten und weitere Informationen unter:

www.uni-kassel.de/go/wissensspeicher.

 

Kontakt VELOAD:
https://veload.org/ueber-uns/