23.03.2020 | Campus-Meldung

Dr. Se­gun O. Ola­de­le: Bo­den­for­scher zu Gast

Dr. Segun Oluwatomiwa Oladele ist von Februar bis Mai 2020 an der Universität Kassel bei Prof. Dr. Andreas Bürkert am Institut für Ökologischen Pflanzenbau und Agrarökosystemforschung in den Tropen und Subtropen (OPATS) zu Gast. Oladele (32) ist Empfänger des TWAS-DFG Postdoktoranden Kooperationsstipendiums 2019.

Bild: Olawunmi Fadairo.
Dr. Segun O. Oladele ist von Februar bis Mai Gastwissenschaftler an der Uni Kassel.

Während seines Aufenthalts bei OPATS ist Oladeles Ziel, zur Verminderung von Treibhausgasemissionen, wie Ammoniak oder Kohlenstoffdioxid, auf tropischen Landwirtschaftsböden beizutragen. An der Uni Kassel sieht er die Möglichkeit, seinen Forschungshorizont zu erweitern und neue Kompetenzen mit modernster Technik zu erwerben.

Er promovierte 2018 über „The impact of biochar amendment and adoption on soil properties and upland rice productivity in two agro-ecological zones of southwestern Nigeria" an der Federal University of Technology Akure, Nigeria. Seine Doktorarbeit wurde für den Eni-Preis 2019 für fortgeschrittene Umweltlösungen in Italien nominiert, der allgemein auch als Nobelpreis für Energie bezeichnet wird.

Oladele ist Dozent und Forscher für Soil management and Biogeochemistry am Department of Agronomy an der Adekunle Ajasin University Akungba Akoko in Nigeria. Er ist Mitglied internationaler Gremien und Organisationen wie der International Union of Soil Science (IUSS), der International Biochar Initiative (IBI), der International Soil Tillage Research Organization (ISTRO), der Soil Science Society of Nigeria (SSSN), der Biochar Initiative of Nigeria (BIN).

Zusammen mit TWAS (The World Academy of Sciences for the Advancement of Science in Developing Countries) macht die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Wissenschaftler in Deutschland darauf aufmerksam, promovierte Nachwuchswissenschaftler aus Subsahara-Afrika an ihre Institutionen einzuladen.