26.05.2019 | Pressemitteilung

Ide­en­viel­falt und Grün­dungs­kul­tur: UNI­KAT-Ide­en­wett­be­werb läuft

Bereits zum 11. Mal ruft die Universität Kassel in diesem Jahr zum UNIKAT-Ideenwettbewerb auf. Ziel des uniweiten Wettbewerbs ist es, die Entwicklung außergewöhnlicher und vor allem innovativer Ideen aus dem universitären Umfeld zu fördern. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2019.

Bild: Andreas Fischer.
Die Sieger des vergangenen Jahres. In der Mitte Andreas Munk.

447 Ideen wurden in den letzten zehn Wettbewerbsjahren eingereicht. Die Vielfalt ist groß. Überraschende Produkte, innovative Dienstleistungen, kreative Verwertung von Forschungsergebnissen oder Initiativen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Technisch, sozial, kulturell, alle Arten von Ideen sind im Wettbewerb willkommen.

„Die Förderung einer Ideenkultur und die Unterstützung möglicher Gründungsvorhaben hat an unserer Universität seit vielen Jahren eine hohe Bedeutung“, so Dr. Oliver Fromm, Kanzler der Universität Kassel.

„Der UNIKAT-Ideenwettbewerb versteht sich als eine Einladung an die Studierenden, Wissenschaftler/innen, Mitarbeitenden und Absolvent/innen der Universität Kassel, ihre Ideen in einem kurzen Konzeptpapier zu skizzieren. Wichtig dabei ist zunächst einmal der Spaß an den Ideen, dann aber auch das professionelle Feedback aus der unternehmerischen Praxis, und nicht selten war eine Wettbewerbsteilnahme die  Initialzündung für die Teilnehmenden, ihr eigenes Unternehmen zu gründen“, sagt Jörg Froharth von UniKasselTransfer.

Tatsächlich haben sich aus dem Wettbewerb zahlreiche erfolgreiche Gründungen entwickelt. Die Region Kassel ist durchdrungen von Ideen, Projekten, Unternehmen und Initiativen, die aus der Universität Kassel hervorgegangen sind. So belebt die Brauereimanufaktur Steckenpferd, als Eventplattform mit selbstgebrautem Bier, seit 2015 das Quartier am Pferdemarkt. Die prosumergy GmbH bringt als unabhängiger Mieterstromanbieter Solaranlagen auf die Dächer von Mehrfamilienhäusern. Die Ackerwinde bietet einen patentierten Bausatz für den platzsparenden und ökologischen Gemüseanbau in der Vertikalen.

Andreas Munk, ehemaliger Student für Produktdesign an der Kunsthochschule, greift mit seinem faltbaren Fahrradanhänger „INST.ant“ den aktuellen Mobilitätstrend auf. Den zweiten Preis erreichten 2018 Lena Kemper, Luisa Gagalik und Gyulten Mangova aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen. Mit ihrer Idee „Nano-Katalysatoren“ möchten Sie die Abgasentwicklung von Fahrzeugkatalysatoren verringern. Aufgrund eines exakt gleichen Punktestandes wurden 2018 zwei 3. Plätze vergeben. Ulrike Wilczek, Doktorandin am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, entwickelte mit Kollegen/innen am Fachbereich die Idee „Ladungssicherungskontrolle“, ein Echtzeitüberwachungssystem für Spanngurte. Der zweite 3. Preis ging an die Idee „Medienbildung“ von Julia Metzler, Studentin am Fachbereich Humanwissenschaften, für ein umfassendes Beratungs- und Schulungskonzept für Medienkompetenz an allgemeinbildenden Schulen.

Einsendeschluss für den diesjährigen UNIKAT Ideenwettbewerb ist der 31. Juli 2019.

Teilnahmeberechtigt sind Mitarbeitende, Studierende und Alumni der Universität Kassel und die Schüler/innen des Schülerforschungszentrums Nordhessen. Ein Gutachternetzwerk aus regionalen Unternehmensvertreter/innen bewertet die eingereichten Ideenskizzen. Aus drei unabhängigen Gutachten entsteht ein individuelles schriftliches Feedback mit vielen Tipps und Erfahrungen aus der unternehmerischen Praxis. Die Teilnehmenden erhalten weiterhin Zugang zum Kasseler Gründernetzwerk und Beratung durch den UniKasselTransfer Inkubator, die Gründungsförderung der Universität.

Informationen zum Wettbewerb, den Unterstützungsangeboten und Beispiele für Ideen der letzten 10 Jahre: www.unikat-ideenwettbewerb.de.

Kontakt:
Sandra Wilhelm
Universität Kassel
UniKasselTransfer
Tel.: 0561 / 804 7252
E-Mail: ideenwettbewerb@uni-kassel.de