21.06.2019 | Campus-Meldung

Öko-Feld­ta­ge: Staats­do­mä­ne Fran­ken­hau­sen emp­fängt im Ju­li Tau­sen­de Be­su­cher

Zum 2. Mal finden die bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne in Frankenhausen statt: Am 3. und 4. Juli erwarten die Organisatoren zur Innovationsschau des Öko-Landbaus 320 Aussteller und mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher. Die Öko-Feldtage werden von der FiBL GmbH organisiert, Gastgeberin ist die Universität Kassel mit ihrem Lehr- und Versuchsgut Frankenhausen.

Bild: Sonja Rode/Lichtfang.

Mehr als 300 Unternehmen, Verbände und Organisationen präsentieren Saatgut, Sorten, Betriebs- und Futtermittel, Stallbau, Beratungsleistungen und vieles mehr. Circa 1.200 Demonstrationsparzellen zeigen Pflanzenvielfalt von Ackerbohne bis Zuckerrübe, Landessorten- und Düngeversuche sowie Fruchtfolgen für viehhaltende und viehlose Betriebe. Bei der vergangenen Auflage im Jahr 2017 zog das Programm rund 8.000 Besucher an.

Das diesjährige Programm der Öko-Feldtage zeichnet sich wieder durch eine Mischung aus Praxis und Forschung aus. Mit mehr als 50 Maschinenvorführungen, 18 Innovationen von Prototypen und mit etwa 70 verschiedene Kulturen und angepassten Sorten zeigen Landwirte und Landwirtinnen, welche Innovation in der ökologischen Landwirtschaft steckt.

Striegel-, Schwader-, GPS- und kamerageführte Maschinen verschaffen einen Eindruck von moderner Landtechnik. Vom Unkrautroboter über Solar-Jäteflieger bis zum Traktor mit Elektroantrieb demonstrieren Innovationsbeispiele, wohin sich die ökologische Landwirtschaft entwickelt.

Besucherinnen und Besucher können sich zudem zu Qualität und Herstellung von Grüngut- und Biogutkomposten informieren und am Bodenprofil mehr über den Boden lernen. Das BÖLN-Forum rückt das pflanzenbauliche Spektrum in den Fokus. Landwirte und Landwirtinnen erfahren hier aktuelle Ergebnisse aus der Forschung und können sich zum Thema Umstellung informieren. Zwei weitere Foren zu Politik und Zukunft behandeln Herausforderungen wie die Klimakrise, Öko-Züchtungen, Tierwohl, Preispolitik, solidarische Landwirtschaft und vieles mehr. Ein Kulturprogramm mit diversen Bands und kulinarische, regionale Köstlichkeiten in Bioqualität runden das Programm ab.

Die Öko-Feldtage werden von der FiBL Projekte GmbH, dem Hessischen Landwirtschaftsministerium, der Universität Kassel mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und der Stiftung Ökologie und Landbau veranstaltet. Die Schirmherrschaft trägt das BÖLW.

Die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen ist der Lehr- und Versuchsbetrieb des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel/Witzenhausen. Die Domäne ist ein Lehr-, Forschungs- und Transferzentrum für ökologischen Landbau und nachhaltige Regionalentwicklung, aber genauso auch Wirtschaftsbetrieb.

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig. Informationen zu Eintrittspreisen und Programm unter www.oekofeldtage.de.

 

Anfahrt:

Lehr- und Versuchsbetrieb Hessische Staatsdomäne Frankenhausen
Universität Kassel
Frankenhausen 1
34393 Grebenstein