08.08.2018 | Pressemitteilung

Re­kord im Ju­bi­lä­ums­jahr: 78 Bei­trä­ge beim UNI­KAT Ide­en­wett­be­werb 2018

Im zehnten Jahr seines Bestehens sind 78 Ideen beim UNIKAT Ideenwettbewerb der Uni Kassel eingereicht worden – Rekord. Das zeigt, wie viel Potenzial die nordhessische Universität an zukunftsweisenden Ideen hat.

Bild: Andreas Fischer.
Die erfolgreichsten Teilnehmer des Durchgangs 2017. Sieger war Sven Leygraf (Bildmitte) mit einer Idee zum Bienenschutz. Foto: Andreas Fischer.

Im Jubiläumsjahr des UNIKAT Ideenwettbewerbs wurden 78 Beiträge eingereicht. Insgesamt 118 Personen nehmen als Einzelperson oder im Team am Wettbewerb teil.  Die Spannung bei der zehnten Ausgabe des Ideenwettbewerbes hielt bis zum Schluss: Mehr als die Hälfte der Ideen wurden in den letzten 24 Stunden vor Ende der Anmeldefrist im Onlineportal hochgeladen, somit war erst gut zwei Stunden vor Wettbewerbsende klar, dass der bisherige Teilnahmerekord von 59 Ideen geknackt wurde.
„Der Teilnahmerekord beim UNIKAT Ideenwettbewerb 2018 belegt eindrucksvoll, wie gut die Universität Kassel im Transfer von Wissen in die Gesellschaft aufgestellt ist. Forschung, praktische Anwendung und der von der Uni begleitete Weg in Richtung Unternehmensgründungen ergänzen sich hervorragend“, so Dr. Oliver Fromm, Kanzler der Universität Kassel.

Davon zeugt auch die Bilanz nach 10 Jahren UNIKAT Ideenwettbewerb. Über 400 Ideenskizzen wurden seit 2009 eingereicht, zahlreiche erfolgreiche Unternehmen, Vereine und Projekte sind aus dem uniinternen Wettbewerb hervorgegangen.

Aus allen Fachbereichen der Universität Kassel wurden in diesem Jahr Ideenskizzen eingereicht. Zahlenmäßig überlegen sind – wie auch in den beiden Vorjahren – die Ideen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, knapp gefolgt von der Kunsthochschule und dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften. Eine deutlich gestiegene Teilnahmeresonanz gab es in diesem Jahr im Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung. Von technologischen Ideen über Kulturelles bis hin zu sozialen Projekten – die Inhalte der Ideen sind enorm vielfältig und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigen sich mit Themen, die ihnen wichtig sind. Im Wettbewerb ist zunächst einmal jede Idee willkommen, ein ausgearbeitetes Geschäftskonzept wird nicht erwartet.

Wie geht es jetzt für die Teilnehmer weiter?
Zunächst werden alle 78 Ideenskizzen von jeweils drei qualifizierten Gutachterinnen und Gutachtern aus der Praxis bewertet. Die Bewertung erfolgt anhand der Kategorien Gesamtidee, Kundennutzen, Marktchancen und Realisierbarkeit und wird ergänzt durch eine Kategorie „Tipps“, in der praktisches Erfahrungswissen der Gutachter geteilt wird. Die zehn Ideen mit der höchsten Bewertung (Top Ten) bekommen die Möglichkeit, sich vor einer Jury zu präsentieren. Die Jurysitzung entscheidet über die finalen Platzierungen.

Bei der Abschlussveranstaltung am 11. Oktober im Science Park werden die drei Erstplatzierten feierlich bekannt gegeben. Außerdem pitchen die Top Ten live ihre Ideen vor dem Publikum, das einen Publikumspreis vergibt. Möchten die Teilnehmer ihre Idee weiterverfolgen, bietet das UNIKAT-Team im Anschluss an den Wettbewerb vielfältige Beratungs- und Unterstützungsangebote für die potentiellen Gründerinnen und Gründer.

Zur feierlichen Abschlussveranstaltung und Preisverleihung am 11. Oktober 2018 sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Infos und Anmeldung in Kürze unter: www.unikat-ideenwettbewerb.de.    

Kontakt:

Sandra Wilhelm
Universität Kassel
UniKasselTransfer
Tel.: 0561 / 804 7252
E-Mail: ideenwettbewerb@uni-kassel.de