Ver­fah­rens­wei­se bei Hoch­schul­wech­sel und Quer­ein­stieg

1. Antrag auf Anerkennung von Prüfungs- und Studienleistungen
Bei einem Hochschulwechsel oder Quereinstieg müssen Studierende einen Antrag auf Anerkennung von Prüfungs- und Studienleistungen beim entsprechenden Prüfungsamt im Fachbereich der Universität Kassel stellen. Die Kontaktdaten des zuständigen Prüfungsamtes finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Studiengangs.


2. "Unbedenklichkeitsbescheinigung"
Zusammen mit diesem Antrag ist eine sogenannte „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ vorzulegen. Dieses Dokument wird in der Regel vom zuständigen Prüfungsamt der bisherigen Hochschule ausgestellt und weist noch bestehenden Prüfungsanspruch aus: Status der Prüfungen und die Anzahl der Prüfungsversuche müssen detailliert daraus hervorgehen. Eine Leistungsübersicht kann als Unbedenklichkeitsbescheinigung dienen, sofern diese vom Prüfungsamt unterschrieben wurde.


3. Bescheid über die Einstufung
Auf Basis des Antrags und der Unbedenklichkeitsbescheinigung entscheidet der Prüfungsausschuss dann über eine Einstufung ins höhere Semester und sendet Ihnen einen schriftlichen Bescheid. Diesen Bescheid über die Einstufung benötigen Sie, um sich

  • beim Studierendensekretariat der Universität Kassel in ein höheres Semester einzuschreiben bzw.
  • für einen Studienplatz im höheren Semester eines zulassungsbeschränkten Studiengangs zu bewerben.
Lehnt der Prüfungsausschuss die Anrechnung von Leistungen ab, so muss er dies begründen.

Ein Studium wie­der fort­set­zen

Wenn Sie Ihr Studium an der Universität Kassel unterbrochen haben und es im gleichen Studiengang wieder aufnehmen möchten, benötigen wir eine Studienverlaufsbescheinigung oder den Exmatrikulationsbescheid der Universität Kassel. 

Das wei­te­re Ver­fah­ren bei ...

... zu­las­sungs­frei­en Stu­di­en­gän­gen

Da die Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, ist es ratsam, gleichzeitig die Einschreibung zu beantragen. Für zulassungsfreie Studiengänge ist dies, mit deutschen Zeugnissen, direkt über den eCampus möglich.

... zu­las­sungs­be­schränk­ten Stu­di­en­gän­gen

Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen ist zusätzlich zur Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen die Bewerbung um einen Studienplatz notwendig. Da die Bewerbung an Fristen gebunden ist, empfiehlt es sich, diese zeitgleich mit dem Anerkennungsantrag durchzuführen.

Studieninteressierte (gleichgültig welcher Hochschule) bewerben sich innerhalb der Fristen über den eCampus der Universität Kassel. Empfehlenswert ist es,

  • sich für das höhere Semester und
  • für das 1. Fachsemester
zu bewerben (nur im Wintersemester möglich). Das bzw. die ausgedruckte(n) Onlineformular(e) wird werden zusammen mit dem Anerkennungsbescheid fristgerecht beim Studierendensekretariat eingereicht. Sollte dieser zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegen, ist kein Nachweis nötig, dass die Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen beantragt wurde. Das zuständige Prüfungsamt sendet automatisch nach Abschluss des Anerkennungsverfahrens den Bescheid an das Studierendensekretariat. Sie erhalten hiervon eine Kopie.

Erfolgt die Zulassung für das 1.Fachsemester und später die Anerkennung durch das Prüfungsamt des Fachbereichs, wird nachträglich die Einstufung ins höhere Semester vorgenommen. Sind weniger Plätze vorhanden als Bewerbungen vorliegen, entscheidet das Los.

Nach der Zulassung können Sie sich dann immatrikulieren. Der Link zum Immatrikulationsantrag wird mit der Zulassung versendet. Studierende der Universität Kassel schreiben sich um. Sind keine Leistungen anrechnungsfähig, ist der Zugang zu zulassungsbeschränkten Studiengängen nur über eine Bewerbung für einen Studienplatz im 1. Fachsemester möglich. Detaillierte Informationen zur Anrechnungsfähigkeit von Studien- und Prüfungsleistungen erteilt das jeweilige Prüfungsamt oder -büro im Fachbereich.


Wech­sel von der Universität Kassel zu ei­ner an­de­ren Hoch­schu­le

Studierende, die von Kassel an eine andere Hochschule wechseln wollen, wenden sich zur Anrechnung an das zuständige Prüfungsamt der aufnehmenden Hochschule.