02.07.2020 | Pressemitteilung

Fünf Hes­sen Ide­en Sti­pen­di­en ge­hen an die Universität Kassel

Hessen Ideen Stipendium so begehrt wie nie - 17 innovative Gründungsideen starten in die nächste Runde

Bild: Achim Katzberg

Hessische Hochschulmitglieder treten der Krise mit innovativen Lösungsansätzen und Geschäftsideen entgegen. 56 Gründungsprojekte, so viele wie in keinem Durchlauf zuvor, hatten sich für die fünfte Runde des Hessen Ideen Stipendiums beworben. In einem zweistufigen Verfahren wurden 17 Gründungsideen aus 7 hessischen Hochschulen ausgewählt, welche zum 01. Juli in das sechsmonatige Förderprogramm starten. Insgesamt 29 Personen erhalten eine Förderung. Aus der Universität Kassel sind 5 Teams dabei.

„Der enorme Anstieg des Interesses am Hessen Ideen Stipendium zeigt die Innovationskraft der hessischen Hochschullandschaft. Die Stipendium-Teams gehen Probleme an, die ihnen im wissenschaftlichen Bereich oder in ihrem Alltag an der Hochschule begegnet sind, und bieten Lösungen dafür – sehr oft sind diese auch noch ressourcenschonend und nachhaltig“, so Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es enorm wichtig, jungen Entwicklerinnen und Entwicklern zur Seite zu stehen und ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu fördern. Mit dem ,Hessen Ideen Stipendium‘ und dem Wettbewerb ,Hessen Ideen‘  motivieren wir potenzielle Gründerinnen und Gründer aus den Hochschulen dazu, den Weg in die unternehmerische Selbstständigkeit einzuschlagen und konkret beim Übergang von einer ersten unternehmerischen Idee zu einem überzeugenden Geschäftskonzept unterstützen. Insgesamt fördern wir die Initiative ,Hessen Ideen' mit rund 2,9 Millionen Euro.“

Das Hessen Ideen Stipendium richtet sich an wissensbasierte Gründungsideen hessischer Hochschulangehöriger und Alumni in einer frühen Phase. Für die Dauer von sechs Monaten erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten eine finanzielle Förderung. Abhängig vom Status und Hochschulabschluss der Person wird ein Vollzeit-Stipendium in Höhe von 2.000 Euro pro Monat oder ein Teilzeit-Stipendium in Höhe von 1.000 Euro pro Monat ausgezahlt. Zusätzlich werden die ausgewählten Gründungsprojekte in Rahmen eines Akzeleratorprogramms bei der Ausarbeitung ihrer Geschäftsidee unterstützt. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft können die Teams intensiv an der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle arbeiten. Zudem wird jedes Team von einem persönlichen Gründungscoach an der jeweiligen Hochschule sowie vom Hessen Ideen Team begleitet.

Die Gründungsideen profitieren im Rahmen des Stipendienprogramms nicht nur vom Expertenwissen, sondern auch vom Austausch untereinander. In regelmäßigem Abstand treffen die Gründungsteams – virtuell – aufeinander und befruchten sich dabei gegenseitig bei der Ausarbeitung ihrer jeweiligen Geschäftskonzepte. Die Vielfältigkeit der Themenfelder, in denen sich die Gründungsideen bewegen, ermöglicht dabei einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch und bringt einen großen Mehrwert. In der kommenden Stipendienrunde werden neben Ideen aus der IT-Branche beispielweise nachhaltige Materialentwicklungen sowie ein neues Konzept aus der Agrarwirtschaft gefördert.

Aus der Universität Kassel werden folgende Gründerteams gefördert:

 

„Schlüsselfertige“ Agroforstsysteme

Landwirtschaft trägt zu zahlreichen Umweltproblemen bei. Durch die Integration von Gehölzen auf landwirtschaftliche Flächen in Form von Agroforstsystemen lassen sich diese lösen. Das Team bietet  die betriebsindividuelle Planung der Agroforstsysteme und Umsetzung aus einer Hand sowie die Vermittlung von externer Finanzierung durch außerlandwirtschaftliche Akteure, die ein grünes Investment suchen.
 

e.core

e.core ist der Name eines innovativen Konzepts für die Energie- und Wasserversorgung in teil- bis vollständig autarken kleinen Wohnhäusern. Dabei wird die Hausversorgungstechnik in einem Gebäudekern gebündelt, der zentral im Gebäude aufgestellt ist. Dieser kombiniert modular verschiedene erneuerbare Energiequellen mit nachhaltigen und langlebigen Technologien und ermöglicht dem Nutzer langfristig, nachhaltig und unabhängig seine Energie-und Wasserversorgung zu sichern.
 

DIGNEE

DIGNEE ist ein multifunktionaler Pflegestuhl, der gezielt die physische Beanspruchung von Pflegekräften minimiert und durch seine Produktcharakteristika ein würdevolles und stressfreies Pflegen, Transferieren sowie Transportieren von immobilen, pflegebedürftigen Menschen unter minimalem physischem und zeitlichem Aufwand ermöglicht. Um die Gesundheit von Pflegenden zu bewahren, gewährleistet DIGNEE ein Pflegen in ergonomischer Arbeitshöhe, reduziert den Kraftaufwand beim Transferieren und senkt die Anzahl der benötigten Transfers von Pflegebedürftigen.
 

System zur individuellen Erfassung und automatisierten Bestellung von Getränken

Mit dem System wird die Pflege von Getränkelagern vereinfacht. Indem Sensoren den Bestand der Getränkelager überwachen, können die Bestellungen automatisiert werden. Das System bestellt intelligent die richtigen Getränke zur richtigen Zeit in der richtigen Menge. Dabei wird darauf geachtet, dass die bestehenden Lieferketten beibehalten werden können. Egal ob Bierfässer in der

Bar oder einzelnen Getränkekisten im Verein: Mit dem System kommt der Nachschub von allein.


veload

veload baut pedalgetriebene E-Lastenfahrzeuge für hohe Anforderungen. Die Möglichkeit der Zuladung von 200 kg und die modulare Plattformbauweise werden den besonderen Bedürfnissen von Kommunen, (Logistik-) Unternehmen, Sharing-Dienstleistern und dem gemeinschaftlichen Besitz gerecht. Damit soll ein Beitrag zur Verkehrswende geleistet werden.

Das Hessen Ideen Stipendium wird im Zeitraum 2017-2020 vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zusammen mit dem Hessischen Ideenwettbewerb finanziert. Die Gesamtinitiative Hessen Ideen steht unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Angela Dorn. Das Programm wurde bereits zum fünften Mal ausgeschrieben und wird koordiniert und durchgeführt von der Universität Kassel in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt. Das Stipendienprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020. Je Gründerteam können höchstens drei Personen gefördert werden. Die Gründung einer Kapitalgesellschaft darf noch nicht erfolgt sein. Neben dem Hessen Ideen Stipendium gibt es unter dem Label Hessen Ideen seit vier Jahren einen landesweiten Ideenwettbewerb, an dem die besten Gründungsideen aus sämtlichen hessischen Hochschulen teilnehmen können.

 

Eine Übersicht der geförderten Gründungsideen finden Sie unter: www.hessen-ideen.de

 

Um mehr über das Hessen Ideen Stipendium oder den Hessen Ideen Wettbewerb zu erfahren, wenden sich interessierte Hochschulmitglieder direkt an die Gründungsberatung an ihrer Hochschule.

 

Ansprechpartnerin UniKasselTransfer Inkubator (Gründungsberatung):

Gabriele Hennemuth

0561 804-1859

hennemuth@uni-kassel.de

 

Ansprechpartnerin Hessen Ideen:

Annika Wallbach

0561 95379 605

info[at]hessen-ideen[dot]de

www.hessen-ideen.de