02.09.2021 | Campus-Meldung

Fu­ßgän­ger­zo­ne auf Pro­be: Sper­rung der Un­te­ren Kö­nigs­stra­ße

Am 4. September beginnt in der Unteren Königstraße ein Freiluftexperiment: Bis zum 3. Oktober wird die Durchfahrt für Privatfahrzeuge verboten. die innerstädtische Fußgängerzone wird bis zum Campus Holländischer Platz erweitert. Ein Kulturprogramm soll das Viertel beleben.

Bild: Uni Kassel
Das Raamwerk-Team vom April 2020. Damals musste das Experiment wegen Corona verschoben werden.

Die Stadt Kassel leitet das Projekt und wird von der Universität Kassel wissenschaftlich unterstützt. Eine anschließende Analyse soll aufzeigen, ob sich eine dauerhafte Sperrung für den Verkehr bewährt. Am Samstag, den 4. September, wird die Straße gesperrt und am 5. September um 15:00 Uhr das Projekt feierlich an der Ecke Jägerstraße eröffnet. Auch während des Experiments befahren Busse und Straßenbahnen die Untere Königsstraße. Die großen Kreuzungen Am Stern und Holländischer Platz bleiben für PKWs geöffnet.   

Autos verbannen, Straße beleben

Das Studio Raamwerk organisiert ein kulturelles Programm. Anliegende Gastronomen, Vereine und Kulturschaffende sollen die Straße beleben. Geplant sind unter anderem Live-Musik, Freilichtkino, Picknick, eine türkisch-deutsche Märchenstunde, Vorträge und vieles mehr. „Wir wollen erfahrbar machen, wie wertvoll eine autofreie Straße für das gesellschaftliche Miteinander sein kann“, sagte Samson Kirschning von Raamwerk der HNA. Neben positiven Aspekten der Mobilitätswende versprechen sich die Organisatoren eine Aufwertung des Viertels.

Bereits 2018 hatte die Stadtverordnetenversammlung die Schaffung einer temporären Fußgängerzone in der Unteren Königsstraße beschlossen. Die Realisierung verzögerte sich auch aufgrund der Corona-Krise.

Weitere Informationen sowie das Programm: www.freiluft-experiment.de

Kontakt:
Sebastian Mense
Universität Kassel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 561 804 -1961
E-Mail: presse[at]uni-kassel[dot]de