Di­gi­ta­ler Ita­li­en­tag

Venedig – ein Mythos in Geschichte, Kunst und Literatur

Bilder, Mythen und Imaginationen Venedigs prägen seit Jahrhunderten Diskurse in Geschichte, Kunst und Literatur. Venedig lebt immer noch von seiner einstigen Bedeutung. Die Angst vor dem langsamen Versinken Venedigs im Meer hat den Dialog um die Konservierung und den Schutz von kulturellem Erbe angeregt.  
Der siebte Italientag der Universität Kassel dreht sich deshalb um den Mythos Venedig vom Mittelalter bis heute. Es geht um den Aufstieg der Stadt zur einer mittelalterlichen Metropole, um Andrea Palladios schwierige Beziehung zur Serenissima, um das Patriziat der aristokratischen Stadt, um das Venezianische im Mittelmeerraum und um den Massentourismus als polarisierenden Diskurs.


Zu den Vorträgen aus Kunst- und Architekturgeschichte, Geschichts- und Literaturwissenschaft sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Referierende:  
Irmgard Fees
Hans Aurenhammer
Robert Fajen
Rembert Eufe
Marita Liebermann

Anmeldung unter:
Die Teilnahme ist für registrierte Teilnehmende kostenlos.
Einen ZOOM-Zugang erhalten Sie nach Anmeldung unter:
https://uni-kassel.zoom.us/meeting/register/tJAkfuupqzksHtetwmIMdCCXmrh4x5lpvXij

Weitere Informationen und Programm:https://www.uni-kassel.de/fb02/profil/internationales/netzwerk-italien/veranstaltungen/veranstaltungen-des-italien-netzwerks

Verwandte Links