16.04.2021 | Pressemitteilung | Pressemitteilung

Mit Ex­pe­ri­men­tier­vi­de­os den Bio­lo­gie­un­ter­richt in­ter­es­sant & ak­tiv ge­stal­ten

Naturwissenschaftliche Schulfächer haben den Vorteil, Wissen durch Experimente vermitteln zu können. Ein Problem ist jedoch, dass eine Unterrichtsstunde für viele Versuche nicht ausreicht. Das Projekt VidEX, an dem die Universität Kassel beteiligt ist, möchte hier Abhilfe schaffen und das Experimentieren im Biologieunterricht an Schulen aktiv mitgestalten.

Bild: Julia Heise
Untersuchung zum Bewegungsverhalten von Mäusen des Teams von VidEX

Dabei werden Versuche aus der Biologie aufgezeichnet und für Lehrkräfte frei zur Verfügung gestellt. „Für die Fächer Physik und Chemie, gibt es solche Formate schon länger, während es für die Biologie noch nichts Vergleichbares gibt“, erklärt Dr. Monique Meier, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Didaktik der Biologie und Leiterin der Experimentier-Werkstatt FLOX der Universität Kassel.

„Wie für vieles dieser Tage war die Coronapandemie der Anlass für das Projekt“, ergänzt Dr. Meier „Präsenzunterricht und auch die Lehre zu unseren Praxiskursen im Biologie-Lehramt ist kaum noch möglich. Hier möchten wir unterstützen, wobei unsere Hilfe über die Zeit der Pandemie und einen Ersatz hinausgehen soll. So möchten wir bewusst Experimente filmen, die auch unter normalen Bedingungen im Unterricht schwer machbar sind. Beispielsweise durch die zeitliche Vorgabe einer Unterrichtseinheit, der Gruppengröße oder fehlendes Equipment und das unterschiedliche Vorwissen in der Klasse. Auch unsere Studierenden profitieren von diesem Projekt.“ Im aktuell startenden Sommersemester ist VidEX auch Teil von Lehrveranstaltungen.  

Zwischen Kressesamen und Hausmäusen

Neben klassischen Untersuchungen setzt das Projekt auch auf tierische Experimente. So zeigt ein Video das Wachstum von Kressesamen im Zeitraffer, während in einem anderen das Verhalten von Mäusen beobachtet wird. In einem fiktiven Szenario werden beispielsweise im Keller Spuren von einer Maus entdeckt. Nun sollen sich die Schülerinnen und Schüler überlegen, wie sie die Maus einfangen können. Statt wahllos Fallen aufzustellen, entwickeln Schüler Vermutungen zum besten Ort einer Falle und können mit Hilfe eines Experimentiervideos diese überprüfen. Das Video zeigt in einem Versuch wie sich die Nagetiere im Raum bewegen. Die Schülerinnen und Schüler lernen gezielt zu Beobachten und Daten auszuwerten und darüber dann, dass sich Mäuse vermehrt an der Wand aufhalten, weil sie dort Schutz vor Fressfeinden suchen.

Um auszuwählen, für welche Themen ein Experimentiervideo entstehen soll, analysiert das Team von VidEX Schulbücher und arbeitet eng mit Lehrkräften zusammen. „Gerade die Rückmeldung von Menschen aus der Praxis hilft uns bei der Auswahl“, betont Dr. Monique Meier. Neben der Universität Kassel ist die Leuphana Universität Lüneburg, die Universität Bremen und eine Marketing-Expertin sowie einige Lehramtsstudierende am Projekt beteiligt. Unterstützt wird das Team durch die Joachim Herz Stiftung.

Einblicke in die Produktion und erste Videos gibt das Team über Social Media Kanäle (Facebook, Instagram). Die ersten Videos werden demnächst veröffentlicht unter: https://videx-nawi.de/

Kontakt:
Dr. Monique Meier
Universität Kassel
Fachbereich 10 – Didaktik der Biologie
Telefon: +49 561 804 4825
E-Mail: monique.meier@uni-kassel.de

Sebastian Mense
Universität Kassel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 561 804 -1961
E-Mail: presse[at]uni-kassel[dot]de