2010er Jah­­re - Re­gio­na­le Aus­strah­lung, na­tio­na­le Sicht­bar­keit

Bild: Blafield


  • Die Universität Kassel schließt Partnerschaften mit Universitäten in Havanna und Buenos Aires. Damit stärkt sie ihr Lateinamerika-Netzwerk.

  • Bundesweit ist die Universität Kassel wiederum eine der besten Hochschulen, um Bauingenieurwesen zu studieren, bestätigt das neue CHE-Ranking. Auch Fächer wie Umweltingenieurwesen, Maschinenbau und Mechatronik schnitten in dem Ranking sehr gut ab.
  • Erneut erhält die Universität beim Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre zwei Auszeichnungen. Insgesamt gingen in zehn Ausschreibungjahren 15 Lehrpreise nach Kassel.
  • 6.000 Gäste beim Campusfest sind ein neuerlicher Rekord. Das Format hat sich als Einladung an die Stadtgesellschaft mehr als bewährt.
  • Die Universität Kassel ist laut Statistikportal Statista einer der angesehensten Arbeitgeber der Stadt.
  • Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses finanzieren Bund und Länder 13 Tenure-Track-Professuren - ein großer Erfolg, der auch in Lehre und Forschung neue Akzente erlaubt.
  • Die Universität unterzeichnet die Magna Charta Universitatum. Mit dieser Charta verpflichten sich die unterzeichnenden Universitäten zu grundlegenden Werten wie der Freiheit von Forschung und Lehre.
  • Die Universität ist Spitzenreiter beim HessenFonds-Stipendiumprogramm, das geflüchtete Studierende und Wissenschaftler mit Stipendien unterstützt.
  • Das Land Hessen, die Stadt Kassel, die documenta gGmbH mit dem documenta archiv und die Universität Kassel mit der Kunsthochschule legen den Rahmen für das geplante documenta-Institut fest.
  • Das neue Stu­die­ren­den­haus ist fer­tig. Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex der ehemaligen Textilfabrik Gottschalk bietet mit ca. 1.400 m² künftig Platz für den AStA, studentische Initiativen und Veranstaltungen. Der Bau und das Konzept finden überregional Beachtung.
  • Der Senat verabschiedet das Leitbild Lehre. Es dient künftig als Wegweiser für die strategische Entwicklung der Universität im Bereich Lehre.
  • Die Universität trau­ert um Prof. Dr. Franz Neu­mann. Neumann, von 1981 bis 1989 Präsident der Hochschule, starb im Dezember des Jahres im Alter von 84 Jahren.

  • Die Universität übertrifft ihre Nachhaltigkeitsziele: Weniger Energieverbrauch, weniger Abfall, mehr Forschung zu Nachhaltigkeit, mehr Studierende in Umwelt-Studiengängen. Mit Unterstützung der cdw Stiftung baute die Universität außerdem die erste einer Reihe von Fotovoltaik-Anlagen auf dem Dach des Gebäudes in der Wilhelmshöher Allee.

  • Das Torhaus B in der Gottschalkstraße wird nach rund zweieinhalbjähriger Sanierungs- und Umbauzeit vom Baudienstleister des Landes Hessen an die Universität Kassel übergeben. Es wird nun vom Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung genutzt.
  • Mit einem Kooperationsabkommen beschließen die Hübner-Gruppe und die Universität eine engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik. Im Rahmen der Unterstützung finanziert Hübner eine Forschungsstelle auf dem Gebiet der Hochfrequenztechnik.
  • Die Universität erweitert ihre digitalen Services. Mit dem elektronischen Leitsystem "Seatfinder" können Studierende beispielsweise freie Lernplätze auf dem Campus schneller ermitteln. Über den eCampus sind künftig auch Studienbescheinigungen digital erhältlich.
  • Ein Projekt zur Entwicklung eines neuen Konzepts für Quantencomputer erhält eine millionenschwere Förderung im Rahmen der Landesoffensive LOEWE.
  • Der erweiterte Senat wählt Prof. Dr. Ute Clement als Vizepräsidentin und Prof. Dr. Arno Ehresmann für eine weitere Amtszeit als Vizepräsident der nordhessischen Universität.
  • Das Projekt „Professionalisierung durch Vernetzung“ (PRONET) im Rahmen der Initiative „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ wird bis 2023 fortgesetzt.
  • Zehnte Auflage des UNIKAT-Ideenwettbewerbs: Seit dem ersten Durchlauf 2009 gingen 447 Ideen in den hochschulinternen Wettbewerb.
  • Mit Mitteln des Landes Hessen kann die Universität drei zusätzliche Professuren einrichten, um die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst zu verstärken. Die Professuren sollen sich in das geplante documenta-Institut in Kassel einbringen und die Forschung zur bedeutendsten Schau zeitgenössischer Kunst durch unterschiedliche wissenschaftliche Blickwinkel erweitern.
  • Am 17. Mai erhält die Universität Kassel gleich drei von vier Auszeichnungen beim Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre.
  • In einer Studie des Magazins Focus Money zum Ansehen von Marken schneidet die Universität Kassel ausgezeichnet ab: Demnach zählt die nordhessische Universität zu den 30 angesehensten staatlichen Hochschulen in Deutschland.
  • Finanz- und Wissenschaftsministerium des Landes Hessen genehmigen den konkreten Raumbedarf der Universität Kassel für den Neubau der Physik und Nanostrukturwissenschaften. Für rund 120 Millionen Euro wird das Land einen Neubau am Holländischen Platz erstellen und den Umzug vom jetzigen Standort in Oberzwehren ermöglichen.
  • Das Pro­jekt "Di­gi­tal ge­stütz­tes Leh­ren und Ler­nen in Hes­sen" läuft an.
  • 25.351 Studierende sind im Wintersemester 2018/19 eingeschrieben; nach langen Jahren des Wachstum steigen die Zahlen damit erstmals nicht.

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gibt im November bekannt, dass sie den neuen Sonderforschungsbereich 1319 „Extreme light for sensing and driving molecular chirality“ (ELCH) einrichtet, den Kasseler Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler koordinieren. 

  • Die Hochschulleitung verbessert die Rahmenbedingungen für die Einwerbung von drittmittelfinanzierten Forschungsverbünden: Dazu gehören Anreize zur Bildung interdisziplinärer Forschungsgruppen innerhalb der Universität; dazu gehört ebenfalls die Einrichtung einer neuen Stabsstelle Forschungsservice, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Vorbereitung und Beantragung solcher Projekte unterstützt.
  • Die Universität hat zum Wintersemester genau 25.538 Studierende und damit so viele wie nie zuvor. Ein Erfolg für die Internationalisierungsstrategie: 3.201 davon sind internationale Studierende.
  • Für knapp fünf Millionen Euro baut die Universität einen denkmalgeschützten ehemaligen Industriebau zu einem Studierendenhaus um. Der Platz für den AStA sowie andere Einrichtungen und Gruppierungen der Studierenden verdoppelt sich dadurch.
  • Das Mahnmal „Die Rampe – Ankunft und Ende“ wird im Oktober offiziell wieder eingeweiht. Das Werk von E.R. Nele erinnert an Verbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus und war zuvor wegen Bauarbeiten versetzt worden. Nun steht es an seinem endgültigen Ort vor dem Lernzentrum LEO, auf dem Campus Holländischer Platz.
  • Mit einer Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen unterstützt und begleitet die Universität Kassel die documenta 14. An einigen documenta-Kunstwerken sind Studierende, Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler direkt beteiligt.Der Campus Holländischer Platz wird zudem zum offiziellen Ausstellungsort der d14.
  • Im Mai trifft sich die Leichtathletik-Elite der Studierenden im Kasseler Auestadion zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften. Ca. 400 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland gehen in 31 Disziplinen an den Start.
  • Die Universität Kassel baut gemeinsam mit der Uni Bielefeld und anderen deutschen Hochschulen ein gesellschaftswissenschaftliches Zentrum in Guadalajara, Mexiko, auf.
  • Prof. Dr. René Matzdorf wird zum neuen Vize-Präsidenten gewählt.

  • Das bundesweite Hochschulnetzwerk „Bildung durch Verantwortung“ mit Sitz an der Universität Kassel hat jetzt zwei festangestellte Mitarbeiter. Das soll u. a. die Verbreitung des Formats „Service Learning“ in Deutschland weiter vorantreiben.

  • Außenminister Frank-Walter Steinmeier spricht im Februar an der Uni Kassel. Anlass ist die Vorlesung „Politisches System der Bundesrepublik Deutschland“ des Kasseler Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Wolfgang Schroeder.
  • Der Kasseler Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Gardt wird als erster Nicht-Göttinger neuer Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.
  • Erfreuliches Ergebnis des CHE-Rankings: Die Universität Kassel ist bester Studienort für Bauingenieurwesen.
  • Im Mai wird ein neues Multifunktionsgebäude an der Fulda eingeweiht. In diesem ist neben Platz für Boote auch Raum für Seminare.
  • Das Campusfest wird im Juli zum ersten Mal als Tag der offenen Tür gefeiert. Mehr als 1500 Besucher erleben Wissenschaft zum Anfassen. Das Programm reicht von wissenschaftlichen Vorträgen über Führungen und Mitmachaktionen bis hin zu Musik, Sport und Theater.
  • Ende November werden zwei neue Gebäude auf dem Campus Holländischer Platz eingeweiht: zum einen das „LEO – Lernort“ für selbstorganisiertes Lernen, zum anderen der Neubau für den Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung, der schon seit einigen Monaten in Betrieb ist.
  • Anfang Dezember wird das Gießtechnikum der Uni Kassel am Standort Baunatal eingeweiht. Es vereint zwei großdimensionale Gießzellen und weitere Ausstattung.

Prof. Dr. Wilfried Müller wird Vorsitzender des Hochschulrats der Universität.

  • Die Universität Kassel eröffnet ein Zentrum für unternehmerisches Denken und Handeln. Das Zentrum ist Teil der Profilierung als herausragende Gründeruniversität. 
  • Prof. Dr. Reiner Finkeldey wird am 28. Januar zum neuen Präsidenten der Universität Kassel gewählt.

  • Die Stadt Kassel, das Land Hessen und die Universität Kassel eröffnen den Science Park auf dem Campus der Universität. Auch das Campus Center wird offiziell eingeweiht. Damit endet die jahrelange Raumnot der Universität Kassel.
  • Das Präsidium beschließt das Baustrukturkonzept 2015-2025 und trifft damit weitreichende Festlegungen zur baulichen Entwicklung der Universität.
  • Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep wird als langjähriger Universitätspräsident offiziell verabschiedet. Seine Präsidentschaft wird als „Erfolgsgeschichte“ bezeichnet.
  • Prof. Dr. Reiner Finkeldey ist neuer Präsident der Universität Kassel. Mit ihm neu im Präsidium der Universität Kassel sind Kanzler Dr. Oliver Fromm sowie Vizepräsidentin Prof. Dr. Ute Clement und Vizepräsident Prof. Dr. Arno Ehresmann.
  • Die Universität Kassel erhält im Rahmen der zweiten Phase des „Qualitätspakts Lehre“ (2017 bis 2020) eine millionenschwere Förderung, um die Bedingungen für ihre Studierenden weiter auf hohem Niveau zu halten.
  • Die Universität Kassel schreibt weiter an ihrer Erfolgsgeschichte als Ideenuniversität und Gründerhochschule. Das Bundeswirtschaftsministerium verlängert die Förderung im Rahmen seines „EXIST“-Programms um zwei Jahre.

  • Prof. Dr. Andreas Hänlein wird am 15. Januar als Vizepräsident der Universität Kassel wiedergewählt.
  • Im Mai richtet die Universität zum dritten Mal die Deutschen Hochschul-Meisterschaften in der Leichtathletik aus. 

  • Am 26. Juni feiert das Center for Environmental Systems Research (CESR) der Universität Kassel sein 20-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird mit einem Fachsymposium zum Thema „Nachhaltigkeitsziele für einen nachhaltigen Planeten“ begangen. 
  • Das Land Hessen fördert zwei neue LOEWE-Schwerpunkte an der Universität Kassel mit insgesamt rund 6,3 Mio. Euro: das Projekt „Wünschenswerte Erschwernisse beim Lernen“ und das Projekt „Safer Materials“. 
  • Die Universität Kassel legt mit gemeinsamen Forschungsprojekten den Grundstein für eine strategische Partnerschaft mit argentinischen Hochschulen. Als Startschuss findet vom 30. Juni bis zum 3. Juli in Kassel eine Konferenz statt, auf der rund 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Kassel und Argentinien gemeinsame Projekte in fünf Forschungsclustern anbahnen.
  • Die Universität Kassel ruft mit einem „Weg der Erinnerung“ die industrielle Vorgeschichte ihres Haupt-Campus am Holländischen Platz in Erinnerung. Der Parcours hält so auch die Geschichte des Geländes im Dritten Reich und damit des Rüstungsunternehmens Henschel lebendig. 
  • Im Wintersemester sind 23.696 Studierende immatrikuliert, wiederum ein Höchststand.
  • Der Deutsche Akademische Austauschdienst verlängert die Förderung des ICDD um fünf Jahre. Das globale Netzwerk mit Sitz an der Uni Kassel kann damit seine Forschung zu menschenwürdiger Arbeit fortsetzen.

  • Mit ihrem Konzept zur Förderung von Unternehmerkultur siegt die Universität im Wettbewerb „EXIST“ des Bundes. Die Universität erhält das Prädikat „Gründerhochschule“ und eine millionenschwere Förderung.

  • Drei neue Stiftungsprofessuren werden eingerichtet: Die Professur „Strategisches Management mit besonderem Schwerpunkt im Bereich der dezentralen Energiewirtschaft“, die Juniorprofessur „Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt dezentrale Energiewirtschaft“ und die Juniorprofessur „Psychologie unternehmerischen Handelns“.
  • Aus Mitteln des Hochschulpaktes 2020 erhält die Universität Kassel zusätzlich 29,5 Mio. Euro. Das Geld fließt unter anderem in ein Bauprogramm und in zusätzliches Lehrpersonal.
  • Die Uni wächst weiter: Der Neubau des Instituts für Sport und Sportwissenschaft an der Damaschkestraße wird eingeweiht. Auf dem Campus Nord entsteht der Science Park Kassel, ein Projekt von Uni, Stadt und Land. In dem neuen Innovations- und Gründungszentrum werden alle gründungsbezogenen Aktivitäten der Universität zusammengefasst. Im Dezember schließlich wird Richtfest des Hörsaal Campus Center gefeiert.
  • Die Universität beteiligt sich jeweils mit einem umfangreichen Programm am Hessentag und an der 1100-Jahr-Feier der Stadt Kassel.
  • Zu Geschichte und Bedeutung der documenta wird zum Wintersemester eine Gastprofessur eingerichtet und mit Dr. Dorothea von Hantelmann besetzt.
  • Eine Befragung bescheinigt der Universität, dass sie in den vergangenen sechs Jahren ihr Ansehen in der Bevölkerung deutlich verbessert hat.
  • Das Land Hessen bewilligt die LOEWE-Schwerpunkte „Always Online?“ und „Mensch – Tier – Gesellschaft“. Damit ist die Uni Kassel nun an sechs Schwerpunkt-Projekten dieses Spitzenforschungsförderung-Programms (z.T. federführend) beteiligt. 
  • Der Kunsthochschulrat wählt Prof. Joel Baumann einstimmig zum neuen Rektor der Kunsthochschule.
  • Zum Wintersemester verzeichnet die Universität Kassel rund 22.900 Studierende, so viele wie nie zuvor.
  • Nach ausführlicher Diskussion beschließt der Senat eine Neufassung der Teilgrundordnung der Hochschule. Sie enthält nun eine Selbstverpflichtung auf friedliche Ziele und eine Ausrichtung an zivilen Zwecken in Forschung, Entwicklung, Lehre und Studium.

  • Die Universität Kassel wird als Hessens beste Hochschule für Existenzgründer ausgezeichnet, wie ein bundesweiter Vergleich von 63 Universitäten durch Forscher der Ludwig-Maximilian-Universität München ermittelt.

  • Prof. Dr.-Ing. Werner Kleinkauf wird im Rahmen des Universitätstages zum Ehrensenator der Universität Kassel  ernannt.
  • Der Erweiterte Senat der Universität Kassel bestätigt Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep im Amt. Die neue Amtszeit beginnt am 1. September 2012.
  • Die Universität Kassel wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 11,3 Millionen Euro für Projekte im Rahmen des Qualitätspakts Lehre gefördert. Die erste Förderphase läuft bis 2016. In diesem Rahmen sollen neue Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende, eine bessere didaktische Vermittlung des Lernstoffs und ein konsequentes Qualitätsmanagement zu mehr Studienerfolg beitragen.
  • Für eine Erweiterung des Instituts für Sport und Sportwissenschaften wird der Grundstein gelegt. Der rund 4,5 Mio. Euro teure Anbau soll im Frühjahr 2013 eröffnet werden.
  • Die Universitätsvizepräsidenten Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr.-Ing. Martin Lawerenz werden für drei weitere Jahre im Amt bestätigt. Die Amtsperiode beginnt am 1. Oktober 2012.
  • Mit einer Reihe von Projekten ist die Universität Kassel in die dOCUMENTA (13) involviert. Künstler und Wissenschaftler setzen sich dabei gemeinsam mit Zukunftsfragen zu Ernährung und Lebensstilen und der Verantwortung gegenüber Gemeingütern auseinander. Beteiligt sind der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, der Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung sowie der Fachbereich Humanwissenschaften, u.a. in den Projekten ‚AndAndAnd‘ und ‚Commoning in Kassel‘. Der Rektor der Kasseler Kunsthochschule, Prof. Christian Philipp Müller, ist mit einem Kunstwerk, der ‚Mangoldfähre‘, an der dOCUMENTA (13) beteiligt.
  • Der Erweiterungsbau der Zentralmensa kann eröffnet werden. Mit dem Erweiterungsbau für rund 12,4 Mio. Euro können nun bis zu 4.700 Essen täglich ausgegeben werden. Es gibt in dem neuen Anbau 433 zusätzliche Sitzplätze.
  • Der Grundstein für das neue Hörsaal- und Campuscenter wird im Juli gelegt. Der 32 Mio. Euro teure Neubau soll 2014 fertiggestellt sein.
  • Unter dem Titel ‚Märchen und Moderne – 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm‘ findet im Dezember ein internationaler Kongress zu Leben und Werk der Brüder Grimm in Kassel unter Leitung von Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr. Holger Ehrhardt statt.
  • Prof. Dr. Wilfried Müller wird als neuntes Mitglied in den Hochschulrat bestellt. Müller war zuvor langjähriger Rektor der Universität Bremen.
  • Die Universität Kassel hat erstmals mehr als 22.000 Studierende, exakt 22.211.

  • Die Universität  feiert ihr 40jähriges Bestehen mit Veranstaltungen wie einem Campusfest, mit einem 40-Jahr-Buch, einer online-Veröffentlichung  „40 Jahre ff.“ und einer Jubliäumsstraßenbahn. Eine Studie zur regionalökonomischen Wirkung beziffert den direkten und indirekten Arbeitsplatzeffekt der Universität Kassel auf rund 15.000 Jobs.

  • Mit über 21.500 Studentinnen und Studenten verzeichnet die Kasseler Uni  eine neue absolute Höchstzahl an Studierenden. Der Ausbau des Campus wird vorbereitet und der Neubau des  Hörsaal- und Campuscenters sowie die Erweiterung der Zentralmensa begonnen. Der Grundstein für das Schülerforschungszentrum Nordhessen wird gelegt. Mit dem Solar World Congress findet  der weltgrößte Wissenschaftskongress im Bereich der Solarenergie und –architektur unter Leitung des Fachgebiets Solar- und Anlagentechnik statt.
  • Die Kasseler Stiftungsprofessur Brüder-Grimm, die bundesweit  erste Professur zum Leben und Wirken der Brüder Grimm, wird eingerichtet und der Germanist Dr. Holger Ehrhardt darauf berufen.
  • Als Nachfolger von Prof. Dr. Alexander Roßnagel  im Amt des Vizepräsidenten wird Prof. Dr. Andreas Hänlein gewählt.

  • Mit 20.643 Studierenden zum Wintersemester 2010/11 wird erstmals die Zahl von 20.000 Studentinnen und Studenten überschritten. Alle Studiengänge (Ausnahme: Lehrämter) sind im Zuge des Bologna-Prozesses erfolgreich umgestellt und akkreditiert worden; ein grundständiger Studiengang Psychologie (Bachelor) beginnt.

  • Die Neubauten für Sprach- und Literaturwissenschaften (Kurt-Wolters-Straße 5) und für das Institut für Musik (Mönchebergstraße 1) werden eröffnet.
  • Der Architekturwettbewerb für das Science Park Center wird entschieden, der Bau soll 2012 bezugsfertig sein.
  • Die Uni Kassel erwirbt die Kasseler Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen Wilhelmshöher Allee 47 sowie Pfannkuchstraße 1 als Drittmittel- Flächen. Das Drittmittelvolumen beträgt erstmals mehr als 40 Millionen Euro.
  • Das International Center for Development and Decent Work (ICDD) und das Graduiertenkolleg Göttingen-Kassel "Dynamiken von Raum und Geschlecht" werden eröffnet.
  • Eine Stiftungsjuniorprofessur zum Thema "Werk und Wirkung der Brüder Grimm" eingerichtet und nimmt im Februar 2012 ihre Tätigkeit auf.
  • Bereits zum sechsten Mal wird die Universität Kassel für eines ihrer Projekte zum "Ort im Land der Ideen" ausgewählt: 2006 Hessen SolarCup, 2007 Gärtnerplatzbrücke über die Fulda sowie Ausrichtung des Science-Bridge-Schülerkongresses, 2009 das Mikrospiegelsystem "Smarte Spiegel" sowie die aktive Kopfstütze und 2010 die künstliche Arbeitshand.
  • Der Hochschulrat der Universität Kassel wird entsprechend dem neuen Hessischen Hochschulgesetz in erweiterter Zusammensetzung berufen. Dazu gehören erstmals Prof. Dr. Eva Barlösius, Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Prof. Dr. Doris Lemmermöhle, Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer, Prof. Wilfried Wang, Dipl.-Ing. Günther Cramer (SMA), Hans Eichel und Prof. Dr. Georg Teutsch.
  • Der Kasseler Hochschulbund (KHB) benennt sich um in Universitätsgesellschaft Kassel e.V. Die Freundesgesellschaft nimmt damit die dynamische Entwicklung der Hochschule von der Gesamthochschule zur Universität Kassel in ihren Namen sichtbar auf.
  • Anlässlich des 425. Geburtstag von Heinrich Schütz zeigt die Universitätsbibliothek ihre Sammlung von Werken. Weltweit hat keine Bibliothek vergleichbare Bestände an handgeschriebenen Noten, Textbüchern und Erstdrucken des bedeutenden Komponisten.