24.05.2022 | Campus-Meldung

Mit Wis­sen­schaft die In­klu­si­on för­dern

Gesellschaftliche Inklusion stärken – das ist das Ziel der Universität Kassel und der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen. Dafür hatten beide Ende 2021 eine Kooperation beschlossen, die heute (24. Mai) Anlass für einen Austausch der Kooperationspartner war.

Gruppenbild mit Rika Esser. Bild: Uni Kassel.
v.l.: Stefan Stache, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachgebiet Recht der Rehabilitation und Behinderung, Vizepräsident Prof. Dr. René Matzdorf, die Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen Rika Esser, Prof. Dr. Felix Welti, Leiter des Fachgebiets Sozial und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung, Präsidentin Prof. Dr. Ute Clement.

Dabei verständigten sich beide Seiten unter anderem auf den Wissenstransfer der universitären Inklusionsforschung in die Landesregierung. Dazu hatten die Präsidentin der Universität Kassel, Prof. Dr. Ute Clement, und die Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Rika Esser, bereits Ende letzten Jahres einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Federführend ist dabei das durch Prof. Dr. Felix Welti geleitete Fachgebiet Sozial- und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung.

Die Beauftragte begrüßt die Kooperation mit der Universität Kassel ausdrücklich: „Ich halte es für sehr sinnvoll, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Politik einfließen zu lassen. Durch die Kooperation erhoffe ich mir auch praktische Empfehlungen und neue Impulse zur Frage, wie wir den Arbeitsmarkt inklusiv gestalten können“, sagte Rika Esser.

Dabei hat Rika Esser besonders kleine und mittelgroße Unternehmen sowie die Hessische Landesverwaltung im Blick. Hierfür wurde unlängst eine unbefristete Vollzeitstelle an der Universität Kassel geschaffen, die einem Menschen mit Schwerbehinderung vorbehalten und seit April dieses Jahres besetzt ist. Darüber hinaus soll der Anteil von Menschen mit Behinderungen in Studium, Forschung und Lehre erhöht und so ein Beitrag zur gesellschaftlichen Inklusion im Sinne der Ziele der UN und UN-Behindertenrechtskonvention geleistet werden.

Neben dem Austausch zwischen Rika Esser, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ute Clement, Vizepräsident Prof. Dr. René Matzdorf und dem Beauftragten der Universität für Studium und Behinderung, Prof. Dr. Felix Welti, wurden gestern auch Gespräche mit dem Landeswohlfahrtsverband Hessen geführt. Außerdem wurden vielfältige Forschungsprojekte zur Inklusion von den verschiedenen Lehrstühlen vorgestellt, beispielsweise ein durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördertes Projekt zu Behinderung und Arbeitsmarkt, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „Studienerfolg bei Krankheit und Behinderung (ErfolgInklusiv)“ sowie eines zur inklusiven Erwachsenenbildung.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Felix Welti
Universität Kassel
Fachgebiet Sozial- und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung
Tel. +49 561 804-2970
E-Mail: Welti[at]uni-kassel[dot]de