18.11.2022 | Pressemitteilung

Kas­se­ler Stu­dent ge­winnt Deut­schen Kurz­film­preis

Mo Harawe, Student der Kunsthochschule Kassel, hat beim Deutschen Kurzfilmpreis gewonnen. Er erhielt eine "Goldene Lola" für den besten Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit für seinen Beitrag „Will My Parents Come To See Me“.

Gruppenbild der Sieger.Bild: Maximilian Probst.
Die Gewinnerinnen und Gewinner. Zweiter von rechts Mo Harawe.

Der Deutsche Kurzfilmpreis ist der bedeutendste und höchstdotierte Preis für die kurze filmische Form in Deutschland. Er wurde gestern (17. 11.) in Hamburg von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, verliehen.

Mo Harawe ist gebürtiger Somali. Er studiert seit 2020 an der Kunsthochschule Kassel, Schwerpunkt „Film und bewegtes Bild“. Die Präsidentin der Universität Kassel, Professorin Dr. Ute Clement, gratulierte: „Unsere Gesellschaft braucht Kulturschaffende, weil gerade sie es ermöglichen, immer mal die Perspektive zu wechseln. Deshalb ist es so wichtig, dass sie schon während des Studiums mit Kreativität und Qualität erfolgreich sind. Dass diese Auszeichnung an einen Studierenden der Kunsthochschule Kassel geht, freut mich besonders.“

Die Meldung der Bundesregierung finden Sie hier.