27.05.2019 | Campus-Meldung

Leh­rer­bil­dung: Dop­pel­ter Er­folg für Uni Kassel

Die Uni Kassel bekommt für ihre Lehrerbildung weitere Unterstützung in Millionenhöhe; sie punktete gleich mit zwei Projekten in einer zusätzlichen Förderrunde des Bund-Länder-Programms „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“.

Bild: Paavo Blafield.

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat entschieden, u.a. vier hessische Universitäten in der zusätzlichen Förderrunde der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ mit Einzel- und Verbundvorhaben zu fördern: die TU Darmstadt, die Goethe-Universität Frankfurt, die Justus-Liebig-Universität Gießen und die Universität Kassel. Die neue Förderrunde stellt die Themen „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ und/oder „Lehrerbildung für die beruflichen Schulen“ in den Fokus.

Wissenschaftsministerin Angela Dorn begrüßte die Entscheidung: „Lehrerinnen und Lehrer müssen fit sein für immer neue Herausforderungen. Die Basis dafür ist ihr Studium. Unsere Hochschulen setzen dabei erfolgreich Impulse. Bereits in der ersten und zweiten Förderperiode der ,Qualitätsoffensive Lehrerbildung‘ konnten sie alle ihre Anträge durchsetzen. Dass Hessens Hochschulen nun auch in der zusätzlichen Förderphase so erfolgreich sind zeigt, dass unsere Lehrerbildung höchsten Qualitätsanforderungen gerecht wird. Das ist ein großartiger Erfolg!“

Gleich zwei Anträge der Universität Kassel waren erfolgreich:

 

Schwerpunkt Berufliche Schulen
Im Verbundvorhaben „TWIND – Netzwerk Integrierte Technik- und Wirtschaftsdidaktik“, an dem unter anderem die TU Darmstadt und die Universität Kassel mitwirken, werden Medienpakete für Lehrkräfte im gewerblich-technischen und kaufmännisch-verwaltenden Bereich entwickelt und über eine Onlineplattform bundesweit frei verfügbar gemacht. Das Kasseler Teilprojekt erhält eine Förderung von rund 375.000 Euro.

Schwerpunkt Digitalisierung
Eine systematische und nachhaltige Verbesserung der Lehrkräftebildung durch digitale Lehr- und Lernangebote - dieses Ziel verfolgt die Universität Kassel mit „Professionalisierung im Kasseler Digitalisierungsnetzwerk (PRONET-D)“. Dabei geht es einerseits um die Nutzung von digitalem Feedback in der Lehrerbildung an der Universität, andererseits um den Einsatz digitaler Medien in den Klassenräumen – etwa von Erklärvideos oder Einplatinen-Computern im Physik-Unterricht. Alleine das Vorhaben PRONET-D wird mit rund 1,25 Millionen Euro gefördert; es startet im kommenden März und läuft bis Ende 2023.

 

Die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ unterstützt Hochschulen dabei, angehende Lehrkräfte besser auf die Schulpraxis vorzubereiten. Bund und Länder stellen dafür bis 2023 bis zu 500 Millionen Euro insgesamt in einem wettbewerblichen, mehrstufigen Verfahren zur Verfügung. Schon in den beiden bisherigen Ausschreibungsrunden war die Uni Kassel erfolgreich gewesen. 2018 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) beschlossen, die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ab 2020 um eine neue Förderrunde in Höhe von 79 Millionen Euro mit den Schwerpunkten „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ und/oder „Lehrerbildung für die beruflichen Schulen“ zu ergänzen.